Sonntag, 11. Mai 2014

Ukraine 9 – Wider die veröffentlichte Meinung

Auffällig an der Medienberichterstattung über die Ukraine-Krise ist, 

1. daß kein einziges der deutschen (Qualitäts?-) Leitmedien (ARD, ZDF, SPIEGEL, ZEIT, STERN, FAZ, taz)
- die Expansionspolitik der USA, der NATO und der EU in den vergangenen Jahren,
- das EU-Assoziierungs-Abkommen mit der Ukraine,
- die Präsenz von EU-Politikern, US-Nachrichtendienstlern oder US-Söldnern in der Ukraine,
- die faschistoide Ausrichtung vieler Polit-/Wirtschafts-Oligarchen der Ukraine, mit denen sich die westliche Politik gemein gemacht hat,
- die Versuche der ukrainischen Regierungen der letzten Jahre, die Verwendung der russischen Sprache in der Ukraine zurückzudrängen
- das stereotype Beschuldigen Putins oder
- die aggressiven Äußerungen des NATO-Generalsekretär Rasmussen oder von US-Regierungsvertretern
in Frage gestellt hat;
Nun schauen Sie sich Anders Fogh Rasmussen an. Dieser Mann hat scheinbar vergessen, dass er nur Generalsekretär ist. Er war ja selbst an der Entstehung des Strategischen Konzepts der NATO 2010 beteiligt. Und das sieht vor, mit Russland zu kooperieren. Und was passiert? Rasmussen heizte nach meinem Verständnis die Krise verbal ständig weiter an, ruft zur Stärkung der Verteidigungsbereitschaft auf, äußert sich zu Truppenverlegungen ins Baltikum. Der müsste eigentlich deeskalieren und tut das Gegenteil. Deswegen fragten sich erfahrene Köpfe wie Egon Bahr, warum diesen Mann eigentlich niemand zurückpfeift. Rasmussen kommuniziert teilweise wie ein militärischer Oberkommandierender, der er nicht ist! Und die Medien greifen das auf, statt es zu kritisieren. (Ukraine-Berichterstattung: Programmbeschwerde beim Rundfunkrat, Kommunikationswissenschaftler Stefan Slaby im Interview, Hintergrund, 06.02.2016)

Ich nehme mir die Freiheit, auch das Video der Rede eines Rechtsaußen-Politikers (Karl Richter, Bürgerinitiative Ausländerstopp) einzubetten: 
Erste Politiker erkennen Merkels Steuerung der Gewalt in der Ukraine [3:57]

Veröffentlicht am 04.03.2014
BIA-Stadtrat Karl Richter weißt auf die erhebliche Verantwortung westlicher
Politiker und Parteien für die Eskalation in der Ukraine hin und forderten
dazu auf, die Einmischung unverzüglich zu stoppen.

Besonders perfide, so Richter, sei es, daß bundesdeutsche Parteien in der
Ukraine mit „faschistischen Banden" zusammenarbeiteten, während sie in der
Bundesrepublik gleichzeitig versuchten, die NPD zu verbieten.

 2. die »gleichgeschaltet« wirkende Verwendung der Begriffe
- Annexion
- pro-russische Separatisten
- OSZE-Beobachter/OSZE-Mission oder
- die Anweisung, den Begriff »Referendum« in Anführungszeichen zu setzen oder mit dem Zusatz »illegal« oder »sogenannt« zu versehen (Niemand wagt es, laut zu protestieren Junge Welt, 15.05.2014);

3. der fehlende Versuch, das Handeln Putins aus einer russischen, empathischen Sicht oder dem Blick auf die (jüngere oder ältere) Geschichte verstehen zu wollen, verbunden mit der abwertenden Reaktion auf solche Versuche, sowie der Versuch, »Russland-Versteher« des Antiamerikanismus zu bezichtigen und ihnen zu unterstellen, sie stünden den Handlungsweisen Putins kritiklos gegenüber oder sie wollten zurück in die Verhältnisse des Kalten Krieges;


Matthias Platzeck (»In aller Öffentlichkeit was Positives über Rußland zu sagen, das ist ja heute schon fast verboten.«) und Jens Weißflog:
Sich über Russland positiv zu äußern in Deutschland... ist heldenhaft! [1:45]

Veröffentlicht am 14.01.2015
Quelle:
Deutschland+Russland
Verbreitet das Video und erzählt es euren Mitmenschen!
Schaut in meine Playlists zu den verschiedenen Themen und guckt euch die Videos vom ältesten zum neuesten an, um alle Sachverhalte zu verstehen https://www.youtube.com/channel/UCzaQ...
Noch eine Sache zu den Bewertungen: Bitte bewertet die Videos nicht danach, ob ihr den Inhalt verabscheut oder ablehnt, sondern danach ob ihr das Video für informativ haltet und ob ihr weiterhin über solche Sachen informiert werden wollt.
Beispiel: Es wird ein Video gezeigt auf dem bewiesen wird wie ukrainische Nazis die Zivilbevölkerung töten. Das man das nicht gut findet und verabscheut ist schon klar, aber wenn man es dann negativ bewertet, gelangt das Video nie an die breite Öffentlichkeit, aber das ist das Ziel! Positive Bewertung abzugeben ist ganz wichtig!
Übrigens: Das Datum was vor den Videos steht muss nicht unbedingt stimmen. Ich habe es soweit wie möglich versucht korrekt zu halten, aber es manchmal auch nicht herausgefunden und dann das zuletzt gefundene Hochladedatum genommen. Wenn einer das korrekte Datum kennt, bitte melden, dann werde ich es korrigieren.

4. das (selbst-) kritiklose Herunterbeten 
- von Verdächtigungen gegen Putin (»es wird vermutet«, »XY unterstellt Putin«, »XY warnt Putin«)
[ein Permanentlink zum Titel »Putin-Bashing« auf dem altermannblog]
- und der Mär von der moralischen Überlegenheit des Westens

5. die einseitige Beurteilung des Aufenthaltes russischer oder westlicher Offzieller in der Ukraine;

ZDF Heute Journal verstrickt sich in Propaganda-Lügen [1:10]


(Und wenn dann das ZDF einem Fake aufsitzt, verniedlicht dies ZDF-Nachrichtensprecher Claus Kleber in seiner Entschuldigung, redet von einem betrunkenen Hauptmann von Köpenick und bringt auch zum Schluß noch einen Seitenhieb auf Russland unter: als Anzeichen dafür, wie sehr doch Russland mittlerweile die Bewohner der Ost-Ukraine mitsamt der Polizei eingeschüchtert habe. Link zum Info)
Steinmeier verklappt Propaganda an die Schweine da draußen
[Propaganda-Fernsehen; Quelle: Die Anmerkung]

 
6. daß sich von den in der Öffentlichkeit bekannten Politikern und Journalisten fast nur diejenigen mit Ihrer West-Kritik aus dem Fenster hängen, die schon im Rentenalter befinden:
- Gerhard Schröder
- Helmut Schmidt
- Helmut Kohl
- Egon Bahr
- Peter Scholl-Latour
- Gabriele Krone-Schmalz
und die alsdann abgewatscht wurden. (Erstaunlicherweise habe ich dies bei Frau Krone-Schmalz nicht beobachtet.)

In der folgenden Diskussionsrunde erklärt der Grünen-EU-Abgeordnete Werner Schulz in Zivil gekleidete Soldaten zu zivilen Beobachtern:
Ukraine: OSZE Beobachter waren doch Militärs so lügen Politiker [0:48]


Gabriele Krone-Schmalz [14:23]


Fr. Krone-Schmalz erklärt Putin und Russische Außenpolitik [7:37]


Helmut Schmidt, zum Beispiel, wurde angeraten, sich angesichts seiner Senilität doch mit Meinungsäußerungen zurück zu halten, um sich nicht selbst zu demontieren;

7. die magelnde Selbstkritik und die erstaunlich hohe Anzahl von Kommentatoren, die in ihren Kommentaren zu den Berichten deren Einseitigkeit, Konformität und Qualität kritisierten 

und schließlich

8. das Nicht-Berichten bestimmter Ereignisse. 

Ukraine11 – Unsere Medien: Nicht-Berichten und Sprachverdrehung 
siehe dazu auch:
- People-Powered Media Mobilizes Masses While Mass Media Remains Silent (AlterNet, 07.02.2014) 
If we continue to build the independent, people-powered media, greater numbers of people will build up immunity to the destructive misinformation of corporate media.

Volker Pispers - Meinungen und Stimmungen 2014 [21:11]



In welch glücklichem Land leben wir!
Worüber uns die Leitmedien nicht informieren, erfahren wir in der Kabarett-Sendung!

Inzwischen gibt es (habe ich heute auch zum ersten Mal gelesen) anscheinend auch die Sparte »investigatives Kabarett«. Das muß man sich wirklich auf Trommelfell und Großhirnrinde zergehen lassen! (Das erinnert ein bißchen an die Ausstellung von Mark Lombardi im New Yorker Whitney Museum, welches der CIA um die Ausleihe eines seiner Bilder nachfragte, um genauere Einsicht in die Vernetzung von Osama bin Laden gewinnen zu können.)

Investigativen Journalismus betreibt – möglicherweise nicht mehr lange – auch »die Anstalt«.

Die Anstalt - Folge 3 - vom 29.04.2014 [HD] [49:35] [48:39]

JapuDCret Veröffentlicht am 28.03.2015 
© ZDF Die Polit-Satire mit Max Uthoff und Claus von Wagner Playlist mit allen Folgen: https://www.youtube.com/playlist?list... =========================== sonstige Informationen über die Sendung Titelmusik: Kraftklub – Juppe Regie: Frank Hof Drehbuch: Max Uthoff, Claus von Wagner, Dietrich Krauß Erstausstrahlung: 4. Februar 2014 auf ZDF https://www.youtube.com/watch?v=U2_XH... =========================== bei Fragen wenden Sie sich bitte an folgende E-Mail Adresse: Japu_D_Cret@web.de

Das ZDF steht wahrscheinlich in diesen Wochen vor einer schwierigen Entscheidung:
Werden durch die Anstalt zu viele unangenehme Tatsachen unters Volk gebracht, oder ist die Ausstrahlung so etwas wie die »Schwarzwaldklinik« (der Vergleich ist für die Älteren) oder »Germany’s next Topmodel« (der Vergleich ist für die Jüngeren) für kritische Politik-Interessierte? Die könnten sich im Studio oder vor dem Fernseher so auf- bzw. abregen, damit sie danach eben nicht auf die Straße gehen. (Marguerite A. Sechehaye, La réalisation symbolique – Symbolische Wunscherfüllung)

- Zeit vs. ZDF – Journalismus aus der Anstalt (Cicero, 07.08.2014)
Der Streit um eine ZDF-Satire aus der „Anstalt“ zeigt: Journalistische Unabhängigkeit wird in Deutschland sehr eigenwillig definiert. Parteimitgliedschaften sind in Ordnung, Engagement in zivilgesellschaftlichen Organisationen nicht 
Journalistische Unabhängigkeit? Wenn es um Medien in Zentralasien oder Afrika geht, wissen sie in Deutschland immer ganz genau, was sich gehört und was nicht. Staatsnähe ist ein Übel. Parteinähe geht auch nicht: Weil sich im kurdischen Irak politische Gruppierungen in den Medien festsetzen, vergeben die Reporter ohne Grenzen den Stempel „nicht unabhängig“. 
Seitdem sich die ZDF-Sendung „Die Anstalt“ auf dem Höhepunkt der Empörung über die Ukraine-Berichterstattung mit dem deutschen Qualitätsjournalismus beschäftigte, diskutiert man nun auch hier darüber, was geht und was nicht geht.


Nachrichtenansager Claus Kleber im Rededuell mit Joe Kaeser 26.03.2014 - Bananenrepublik  [5:37]

Veröffentlicht am 28.03.2014

In die Reihe der Felsen in der Brandung hat sich jetzt auch der Kunst- und Kulturtheoretiker Bazon Brock eingereiht. Wie schon in einigen anderen Fernsehinterviews, die man in den letzten Wochen sehen konnte (Reinhold Beckmann – Gerhard Schröder, Klaus Kleber – Siemens Vorstandschef Joe Kaeser), forderte die Moderatorin Tina Mendelsohn auf 3sat den emeritierten Professor immer unverblümter und hilfloser dazu heraus, Altkanzler Schröder ob seiner Umarmung Putins die mediale Watschn zu verpassen, hatte dem altgedienten Intellektuellen aber schließlich nichts mehr entgegen zu setzen.

Die Männerfreundschaft Schröder-Putin - Bazon Brock 3sat 30.04.2014 - die Bananenrepublik [7:32]

Bevor er bedankt ausgeblendet wurde, wunderte sich Brock über das abrupt erscheinende Interview-Ende: »’N bißchen schnell…«

Bazon Brock ließ Tina Mendelsohn die Luft raus kommentierte genüßlich das Existenz-Blog (30.04.2014)

siehe auch:

- Ohne alternative Medien gibt es keine Wahrheit über die Kriege (Alles Schall und Rauch, 07.04.2010)
- Türkei: Kein Unterschied zwischen einem Cyberangriff und einem militärischen Angriff (Telepolis, 28.03.2014) 
Die Regierung versucht, das geleakte Gespräch über die Auslösung eines militärischen Konflikts mit Syrien für sich zu nutzen 
Der Verdacht besteht schon lange, dass die türkische Regierung über die Unterstützung der syrischen Opposition hinaus auch aus innenpolitischen Gründen mit dem Syrien-Konflikt zündelt (Türkisches Parlament erlaubt Armee militärische Operationen auf syrischem Gebiet). Dass ausgerechnet zeitlich passend während einer Wahlkampfveranstaltung ein syrisches Kampfflugzeug abgeschossen wurde und Regierungschef Erdogan diesen "Akt der syrischen Aggression" auch gleich mitteilte, spricht dafür. Die türkische Regierung drängte auch wegen der dauernden Vorfälle an der Grenze und der vielen Flüchtlinge aus Syrien auf die Einrichtung einer Flugverbotszone oder eines humanitären Korridors, blieb aber damit alleine. Bis auf die Bereitstellung von Patriot-Raketenabwehrsystemen in der Nähe der syrischen Grenze (Gefährliche Defensive der NATO) hat die Nato dem Drängen nicht nachgegeben.
und dazu:
- Verstörend: 1914...2014? (Telepolis, Forum-Kommentar 29.03.2014) 
Der Vorfall reiht sich in eine lange Liste anderer Vorfälle ein, bei denen die Qualitätsmedien wichtige Informationen vorenthalten haben. Im Mai 2013 verübte eine syrische Terrorgruppe, in den Qualitätsmedien mal als Rebellen mal als Opposition bezeichnet, einen verheerenden Bombenanschlag in der Türkei. Ankara übte sich in Kriegsrhetorik. Eine linke Hackergruppe veröffentlichte daraufhin interne Dokumente, aus denen hervorging, dass der türkische Geheimdienst von den Anschlagsplänen schon im Vorfeld wusste, die Terroristen aber einreisen ließ. Die türkische Regierung räumte die Vorwürfe ein. Die Qualitätsmedien schwiegen. https://www.jungewelt.de/downloads/pdf.php?id=8657
- „Der Maidan“ und die Medien (Links-Netz, April 2014) 
In den tonangebenden Zeitungen sowie im Fernsehen werden die Namen von Straßen und Plätzen in letzter Zeit so oft und so selbstverständlich genannt wie die Vornamen von Kindern und die Namen von Haustieren. Ob „Gezi“, „Taksim“, „Tahrir“ oder „Maidan“ – mit diesen Wörtern jonglieren Journalisten „angeberisch wie ein Kleinbürger-Tourist, der sich als Habitué aufspielen will“ (Max Frisch) – also als Weltenkenner, der sich überall auskennt wie in seinem Stadtviertel oder Dorf. Dieser zunächst nur lächerliche Sprachgebrauch verliert seine Harmlosigkeit, wenn man seine politischen Implikationen einbezieht.
- Der Journaille ins Stammbuch (0815-Info - Die News hinter der News, 14.05.2014)
- Stoppt die Nazis in der Ukraine (Alles Schall und Rauch, 16.05.2014) 
- Lüge in Kriegszeiten (Telepolis, 29.07.2014) 
- Vorverurteilung ist in (junge Welt, 31.07.2014) 
- Ukraine-Krise – Fünf Tickets für die Front (ZEIT Online, 09.08.2014)
Unterwegs mit jungen Russen, die in den ukrainischen Krieg ziehen – und das, obwohl sie Putin hassen.
Die ukrainischen Männer werden »Russen« genannt. Der Link auf der Übersichtsseite lautet »Unterwegs mit Russlands Kämpfern«
Man beachte auch die Kommentare…



zuletzt aktualisiert am 06-02-2016


Ukraine 8 – Mariopol und die Berichterstattung (10.05.2014)
Der Ukraine-Konflikt 5 – Die Nagelprobe des Journalismus (21.04.2014)