Dienstag, 20. März 2018

Der Globus vom Ruhrgebiet, unsere westlichen Werte, Arschlöcher und das Öl auf die hohle Birne

Man hört wieder viel von den "westlichen Werten". Aber welche sollen das sein, fragt der Autor Rolf Schneider. Vielmehr gehe es doch um etwas anderes: Einen westlichen Lebensstil, den es zu verteidigen lohne.

Reden wir über Werte. Der Begriff, immer in der Mehrzahlform, ist derzeit ständig zu hören: in Sonntagsreden, in Debattenbeiträgen, in Leitartikeln, in Talkshows. Unsere Werte. Auch als westliche oder christliche Werte kommen sie vor. Wir sollen und wollen an ihnen festhalten. Wir müssen sie verteidigen.

Was exakt sie beinhalten, wird fast niemals gesagt. Worum also geht es?

Nehmen wir die christlichen Werte. Besser wäre von Botschaften, Grundsätzen, Zielen die Rede. Sofern der Inhalt von Jesu Bergpredigt gemeint ist, die Feindesliebe, wurde und wird er von christlichen Staaten vorwiegend missachtet. Oder nehmen wir jene mitmenschliche Praxis, die gemeinhin Brüderlichkeit heißt. In der französischen Revolution säkularisiert, wurde sie, als Solidarität, ihrem theologischen Ursprung völlig entfremdet.

mehr:
- Grundwerte in der Gesellschaft – "Westliche Werte" sind nur Worthülsen (Rolf Schneider, Deutschlandfunk, 29.12.2015)

Hagen Rether über unsere westlichen Werte {25:02}

Am 21.08.2016 veröffentlicht
FreiDenken  

Rede des Präsidenten von Deutschland, Joachim Gauck, auf der Westerplatte 1. September 2014 {17:34}

Am 23.10.2017 veröffentlicht
Dariusz Jarocki  
Sorry für die nicht die beste Qualität der Aufnahme.
Der vollständige Text der Rede finden Sie hier: 

http://www.bundespraesident.de/Shared...

einige Sätze aus der Rede des damaligen Bundespräsidenten Gauck am 1. September 2014 auf der Westerplatte in Polen im Rahmen der Gedenkfeier zum deutschen Überfall auf Polen 1939:
  1. »Weil wir am Recht festhalten, weil wir es stärken und nicht dulden, dass es durch das Recht des Stärkeren ersetzt wird, stellen wir uns jenen entgegen, die internationales Recht brechen, fremdes Territorium annektieren und Abspaltung in fremden Ländern militärisch unterstützen. Und deshalb stehen wir ein für jene Werte, denen wir unser freiheitliches und friedliches Zusammenleben verdanken.« [15. Absatz des Manuskripts, Video: ab Min. 10:50] 
  2. »Die Geschichte lehrt uns auch, dass aus unkontrollierter Eskalation eine Dynamik entstehen kann, die sich irgendwann der Steuerung entzieht.« [16. Absatz des Manuskripts, Video: ab Min. 11:55]
  3. » Nur an wenigen Orten führte der Arabische Frühling zu Demokratie und Stabilität, […]« [17. Absatz des Manuskripts, Video: ab Min. 13:00] 
  4. »Unsere westlichen Staaten und Städte halten sie für Orte der Verderbnis. Die aus der Aufklärung erwachsene Gesellschaftsform der Demokratie wird von ihnen bekämpft und die Universalität der Menschenrechte, sie wird von ihnen geleugnet « [18. Absatz des Manuskripts, Video: ab Min. 13:58]
  5. »Wir konfrontieren uns heute gemeinsam auch ganz bewusst mit dem, wozu Menschen heute fähig sind.« [16. Absatz des Manuskripts, Video: ab Min. 15:13]
  6. »Denn nur gemeinsam können wir das demokratische und friedliche Europa der Zukunft bauen. Und nur gemeinsam können wir es verteidigen.« [16. Absatz des Manuskripts, Video: ab Min. 11:55]
[Quelle: Gedenkfeier zum deutschen Überfall auf Polen 1939, Der Bundespräsident]
meine Anmerkungen
zum 1. zitierten Satz:
- das Leerfischen von Küstengewässern oder überhaupt das Überfischen ist meines Wissens nicht verboten. Pech!
- Abspaltung militärisch unterstützen? Wann hat die USA sowas je gekümmert?

zum 2. zitierten Satz:
- unkontrollierte Eskalation nenne ich, was Jean Ziegler »Geierfonds - Quintessenz krimineller Bankenaktivitäten« (Post vom 09.10.2014) nennt!

zum 3. zitierten Satz:
Da lasse ich Peter Scholl-Latour zu Wort kommen, der kann das besser als ich:
- Arabischer Frühling – Die Revolution frißt ihre Kinder (Post, 19.04.2015, siehe da das erste Video: »Peter Scholl-Latour rastet aus…«) – Man sehe sich die gutgläubige und politisch korrekte (und dem Arbeitsvertrag verpflichtete!) Naivität von Julian Reichelt an! (Bild-Chefredakteur Digital und seit Februar 2017 Vorsitzender der Chefredaktion)
auch in folgendem Post finden sich zwei Scholl-Latour-Videos zum Arabischen Frühling:
- Peter Scholl-Latour wird heute 90 Jahre alt (Post, 09.03.2014)

zum 4. zitierten Satz:
Die Aufklärung in diesem Satz wird leicht überhört. 
Nochmal zum Mitdenken:
UNSERE DEMOKRATIE IST AUS DER AUFKLÄRUNG ERWACHSEN!
Und zur Aufklärung habe ich zwei Posts geschrieben:
in folgendem Post finden sich zwei Videos mit dem französischen Kabarettisten Emmauel Peterfalvi, der sich Alfons nennt:

zum 5. und 6. zitierten Satz:
erspare ich mir und dem Leser weitere Ausführungen

"Arschlöcher!" - Schriftsteller Peter Handke über europäische Werte [2:58]


Am 13.04.2016 veröffentlicht 
wikiTHEK
Ausschnitt aus einem Gespräch zwischen Peter Handke und Katja Gasser in der österreichischen Botschaft in Paris.
ORF-Sendung 'Das ganze Interview', ausgestrahlt am 03.03.2016.



Hagen Rether: Unser Wohlstand steht auf Leichenbergen | WDR {5:22}

Am 23.10.2017 veröffentlicht
WDR  
"Unsere Lebensweise ist deren Fluchtursache". Der großartige Hagen Rether zieht in den Mitternachtsspitzen ein gewichtiges Resümee. Haben Sie auch das Zitat von Bundespräsident a.D. Joachim Gauck erkannt?
Mehr aus den Mitternachtsspitzen gibt es unter http://www.mitternachtsspitzen.de
x
siehe auch:
- GESELLSCHAFT – DIE GRUNDLAGEN DER WESTLICHEN WERTE (Christoph Becker, Freizahn, 24.03.2016)
- "Wer für den Frieden ist, ist gegen Gewalt" (Stefan Mey interviewt Eugen Drewermann, Telepolis, 17.12.2014)
- Sind unsere westlichen Werte denn besser? (Reiner Luyken: Mission Malzwhisky, ZEIT Nr. 49, ZON, 14.12.2006)
- Junge Männer: Söhne ohne Perspektive (Post, 02.11.2016)
zuletzt aktualisiert am 03.06.2018