Samstag, 12. Mai 2018

Die »zuverlässigen Quellen« des Mainstreams

Bellingcat [MH-17]
==========
Bellingcat (Schreibweise auch bell¿ngcat) ist ein investigatives Recherchenetzwerk um den britischen Netzaktivisten Eliot Higgins. Es untersucht den Einsatz von Waffen im syrischen Bürgerkrieg. Aufsehen erregte es auch mit einer Analyse von mit falschen Angaben versehenen russischen Satellitenbildern vom Absturz der Passagiermaschine MH-17 im Krieg in der Ostukraine.
[Bellingcat, Wikipedia, abgerufen am 12.05.2018]
==========


[…] Aber wenn ein bekanntermaßen extrem regierungsnahes US-Institut seinem Bericht anfängt mit der Feststellung, dass der russisch-syrische Sieg über die "Rebellen" in Aleppo die Machtbalance zwischen den USA mit „ihren lokalen Verbündeten“ und ihren Gegnern in Syrien massiv verschoben hat, dann muss auch dem naivsten Journalisten klar sein, dass er hier nicht unbedingt nur mit Fakten, Fakten, Fakten rechnen kann und müsste eigentlich auch dem atlantischsten Journalisten klar sein, dass er seinem zunehmend skeptischen Publikum das nicht ohne ein Mindestmaß an journalistischer Distanz verkaufen darf.

Der Atlantic Council, das sind die, die uns jüngst mit einer „Studie“ erfreut haben, wonach Sigmar Gabriel , weitere Politiker und einige Größen der deutschen Wirtschaft russische Einflussagenten sind. Auch Eliot Higgins von Bellingcat, mit seinem zweifelhaften Ruf für Objektivität und Seriosität, durfte bei der Atlantic Council Untersuchung mitmachen. Er arbeitet inzwischen für den Atlantic Council.
[Spiegel Online betätigt sich als Propagandaorgan des Atlantic Council,  Norbert Häring Geld und mehr, 14.02.2017 – Hervorhebung von mir]
zu Bellingcat siehe auch:
Couchforensiker Elliot Higgins und Bellingcat, bezahlt und instrumentalisiert von US-amerikanischen Neocons (Spiegelkabinett, 16.06.2015)
Falsche Wolken über der Ukraine? Die Photoshop-Arbeiten des Kreml und die Fehler der Bellingcat-Analyse (Spiegelkabinett, 03.06.2015)
Ukraine-Intermezzo: wie Bellingcat arbeitet (Gabriele Wolff, 28.01.2015)
Rocket Man (Patrick Radden Keefe The New Yorker, 17.11.2013 – Google-Übersetzer)
Eliot Higgins auf der Seite des Atlantic Council (»Working together to secure the Future«)


Curveball [Saddam Husseins Massenvernichtungswaffen]
==========
Rafid Ahmed Alwan oder auch Rafid Ahmed Alwan El Dschanabi (arabisch رافد أحمد علوان الجنابيDMG Rāfid Aḥmad ʿAlwān) oder Rafed Aljanabi, auch unter dem Pseudonym Curveball bekannt, ist ein deutscher Staatsangehöriger irakischer Herkunft. Nach seiner Ankunft in Deutschland im Jahre 1999 behauptete er, an irakischen Programmen zur Entwicklung von Massenvernichtungswaffen beteiligt gewesen zu sein.
[Rafid Ahmed Alwan, Wikipedia, abgerufen am 12.05.2018]
==========

Zu Curveball siehe auch:
- Berlin, New York, Bagdad: Der Krieg der Geheimdienste (Post, 07.03.2018)

Der Krieg gegen den Irak wurde mit einer Lüge begründet - Die Wahrheit {2:21}

Am 25.08.2013 veröffentlicht 
Hartmut Beyerl
Das persönliche Eingeständnis des von den USA genutzten Lügners Curveball. Angesichts des Krieges gegen Syrien und der Lügen vom Giftgaseinsatz Assads eine Warnung und Lehre aus der Geschichte. Ausschnitt ntv am 19. 8. 2013

mein Kommentar:
Warnung und Lehre? – wozu?



Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte [Giftgas-Anschläge in Syrien]
==========
Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte (arabisch المرصد السوري لحقوق الإنسانDMG al-marṣad as-sūrī li-ḥuqūq al-insānenglisch Syrian Observatory for Human RightsSOHR) ist eine in Großbritannien ansässige Organisation, die in Opposition zur Baath-Regierung in Syrien steht und Informationen über Menschenrechtsverletzungen in dem Land sammelt und veröffentlicht.
Die SOHR wird von Osama Suleiman[1] (Pseudonym: „Rami Abdul Rahman“ oder „Rami Abdelrahman“ geschrieben), einem syrischstämmigen sunnitischen Muslim und Eigner eines Bekleidungsgeschäftes, aus seinem Privathaus in Coventry in England unterhalten.[2][3] Nach Angaben Abdulrahmans begann er 2006 mit 54 Informanten in Syrien, die bis 2012 auf 230 angewachsen seien.[4]Eine gleichnamige Organisation mit Sitz in London hat ihre Aktivität spätestens 2012 eingestellt.[1]
Kritik
Unter Kritik geriet die Beobachtungsstelle im Herbst 2011, als zahlreiche Medien, darunter CNN, eine auf einem Bericht vom SOHR beruhende Falschmeldung verbreiteten, nach der in der Stadt Hama neugeborene Säuglinge in Brutkästen gezielt getötet worden seien, indem das syrische Regime die Stromversorgung des Krankenhauses unterbrochen habe.[6][7] Während CNN als Quelle für seine Falschmeldung die SOHR angab, zitierte die SOHR auf ihrer Internetseite daraufhin CNN als ihre Quelle.[7] Die Beobachtungsstelle stellte in weiterer Folge klar, dass sie nicht behauptet habe, dass die Unterbrechung der Stromversorgung absichtlich herbeigeführt worden sei. Fakt sei aber, dass die Kinder in den Brutkästen starben.[6][7]
[…]
Die Glaubwürdigkeit der Beobachtungsstelle wurde von Russland angezweifelt. Der Sprecher des russischen Außenministeriums, Alexander Lukaschewitsch, erklärte im Februar 2012, dass nur zwei Personen für diese Beobachtungsstelle fernab der Konfliktzone arbeiten und dass der Leiter der Beobachtungsstelle nach eigenen Angaben weder über eine journalistische Ausbildung noch über einen höheren Schulabschluss verfüge. Diese Fakten ermöglichten entsprechende Rückschlüsse auf die Glaubwürdigkeit der Informationen.[9] Nach einem Bericht der New York Times besitzt Abdul Rahman einen Highschool-Abschluss und hat an einer Berufsfachschulausbildung für Marketing teilgenommen.[3] Einem Mitarbeiter von Amnesty International im Nahen Osten zufolge sei seine Statistik „eine der besten, einschließlich der Details über die Todesumstände“.[3]
Die Tagesschau wies in einer Erläuterung darauf hin, dass „die Informationen der Beobachtungsstelle … sich nicht unabhängig überprüfen“ lassen. „Die Beobachtungsstelle und jeder andere Berichterstatter aus Syrien haben das gleiche Problem. Es bleibt ein Rest Unsicherheit.“[5]
[Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Wikipedia, abgerufen am 12.05.2018] 
==========

zu der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte hat die Süddeutsche Zeitung einen Artikel geschrieben:
- Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte – Ominöse Protokollanten des Todes (Jonas Schaible, Süddeutsche Zeitung, 26.11.2012)
mein Kommentar:
Je länger der Artikel wird, desto undurchsichtiger werden diese Gruppen, und am Ende weiß man eigentlich nur, daß man nichts weiß…
und zu dem Satz »Es bleibt ein Rest Unsicherheit« in der Erläuterung der Tagesschau kann ich nur den Kopf schütteln. Nur ein Rest?

siehe auch:
Lügenpropaganda in den Mainstream-Medien? – Journalistin in der UN zerlegt die Glaubwürdigkeit der Syrien-Berichterstattung (Sonja Ozimek, Epoch Times, 15.12.2016)

Journalistin zerlegt in den UN in 2 Minuten die Glaubwürdigkeit der Mainstream-Presse zu Syrien {3:21}

Am 12.12.2016 veröffentlicht 
RT Deutsch
Im Rahmen einer Pressekonferenz unter dem Motto "Gegen Propaganda und Regimechange in Syrien" in den Vereinten Nationen wurde Eva Bartlett, eine kanadische Journalistin, von einem norwegischen Kollegen gefragt, wie sie es wagen könnte, den Mainstream-Medien vorzuwerfen, über die reale Lage in Syrien zu lügen. Ihre Antwort zerlegt in zwei Minuten die Mythen der selbsternannten Qualitätspresse. Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/
Die gesamte Pressekonferenz: https://www.youtube.com/watch?v=ebE3G...

Bashar al-Assad Destroys Barbara Walters {7:48}

IncorporatedOps
Am 22.04.2018 veröffentlicht
Assad chemical bombs Barbara Walters in an ABC interview.

Viral: Nonne aus Aleppo zerpflückt in 1 Minute die westlichen Medienmythen zu Syrien {1:17}

RT Deutsch
Am 02.01.2017 veröffentlicht 
Die Ordensschwester María Guadalupe Rodrigo war seit Januar 2011 in der katholischen Diözese Aleppos als Nonne tätig und sah mit eigenen Augen die Destabilisierung Syriens und den Horror von Aleppo. 2015 kehrte sie in ihre alte Heimat Argentinien zurück und berichtet seitdem von ihren Erlebnissen in Syrien. Ihre Augenzeugenberichte entsprechen so gar nicht dem westlichen Narrativ des Syrien-Krieges. Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/
Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtdeutsch
Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/RT_Deutsch
Folge uns auf Google+: https://plus.google.com/1068940314550...
RT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. RT - Der fehlende Part.

Der Mann, der die Weltmedien verarscht (Der Wächter, 11.09.2016)
- Syrien: Tante Emma-Laden versorgt die Weltpresse (Hinter der Fichte, 16.11.2011)



Weißhelme [Giftgas-Anschläge in Syrien]
==========
Der Syrische Zivilschutz (englisch Syria Civil DefenceSCDarabisch الدفاع المدني السوريDMG ad-difāʿ al-madanī s-sūrī, auch englisch White Helmets oder deutsch Weißhelme) ist eine private Zivilschutzorganisation von Freiwilligen in Syrien, die nur in den von Haiʾat Tahrir asch-Scham kontrollierten Teilen des Landes aktiv ist. Ihre Rolle in der Propaganda von Islamistengruppen im Syrienkrieg ist umstritten. Die Organisation hat ihren Sitz in Großbritannien[3] und wird über eine Crowdfunding-Seite[4] unterstützt. Sie ist nicht zu verwechseln mit den staatlichen syrischen Zivilschutzkräften und ist im Gegensatz zu diesen auch nicht Mitglied in der Internationalen Zivilschutzorganisation.
Finanzierung
Der Aufbau der Organisation seit 2012 wurde von Großbritannien unterstützt; das Land bezuschusste die Schulung und Ausrüstung von Mitgliedern[7] zwischen 2012 und November 2015 mit 15 Millionen Pfund[8] und stockte die Unterstützung bis Oktober 2016 auf 32 Millionen Pfund auf.[9] Tatsächlich war anfangs das britischeAußenministerium in der internationalen Mayday Rescue Foundation der größte Geldgeber.[10] Eigenen Angaben zufolge wurden die Weißhelme 2016 auch von Chemonics finanziert, einer privaten Entwicklungshilfe-Organisation aus den USA.[11] Der größte Geldgeber der Weißhelme war 2016 USAID.[12][13] Unter den Geldgebern der Weißhelme sind aber auch das Peace and Stabilization Operations Program der kanadischen Regierung,[14] die dänische Regierung,[15][16] die deutsche Regierung,[17] die Japan International Cooperation Agency (JICA, ja:国際協力機構),[18][19] das Außenministerium der Niederlande,[20][21] das Außen- und Handelsministerium von Neuseeland[22] und der Conflict, Stability and Security Fund (CSSF) der britischen Regierung.[23]
USAID haben der Organisation im Zeitraum 2013 bis 2016 mindestens 23 Millionen US-Dollar zukommen lassen. Diese Summe sei Teil eines Budgets von insgesamt 339,6 Millionen Dollar, die USAID für „die Unterstützung von Aktivitäten, die einen friedlichen Übergang zu einem demokratischen und stabilen Syrien verfolgen“ vorgesehen habe.[24] Bis zum 28. Februar 2018 erhöhte sich die Summe auf 32 Millionen US-Dollar.[25] Ein Vertreter der Organisation teilte dem US-Fernsehsender CBS am 3. Mai 2018 mit, dass die Finanzierung durch die USA eingestellt worden sei. Das Budget der Organisation besteht zu etwa einem Drittel aus Spenden aus den USA.[26][27][28][29][30][31]
Das Auswärtige Amt erklärte zur Verleihung des Alternativen Nobelpreises an die Weißhelme am 23. September 2016, dass die Fördergelder von 4 Mio. Euro auf 7 Mio. Euro aufgestockt werden. [32]
Kontroverse 
Vor allem Unterstützer des Assad-Regimes und der Russischen Föderation behaupteten in einer Kampagne, die „White Helmets“ seien nichts anderes als eine von den westlichen Staaten geführte PR-Kampagne und noch dazu Sympathisanten des IS. Diese Vorwürfe seien zu sehen im Zusammenhang mit einer möglichen Nominierung für den Friedensnobelpreis. Unterstützer des Assad-Regimes und der russischen Föderation „zweifelten an der Authentizität von Videoaufnahmen und Fotos“.[44]
[Syrischer Zivilschutz (Weißhelme), Wikipedia, abgerufen am 12.05.2018]
 ==========

"Terroristen in weißen Westen" - US-Schauspielerin auf den Spuren der Weißhelme in Aleppo {15:22}

RT Deutsch
Am 15.05.2018 veröffentlicht 

Carla Ortiz ist nicht nur Serienstar und Hollywoodschauspielerin, sondern auch leidenschaftliche Aktivistin. Sie lebt seit über zehn Jahren in den USA. Besonders der Syrienkrieg beschäftigt sie, denn sie stellte irgendwann fest, dass der Mainstream nicht wahrheitsgemäß beziehungsweise verzerrt darüber berichtet. In Aleppo nahm sie das Hauptquartier der berüchtigten Weißhelme in Augenschein und stieß auf interessante Hinterlassenschaften.
Sie machte sich deshalb bereits 2016/2017 auf nach Syrien, um eigene Eindrücke zu sammeln und diese in ihrem Dokumentarfilm "The Voice of Syria" festzuhalten. Zurzeit ist sie wieder in Syrien, um über den Krieg zu berichten.
Die ganze Idee, dass der Nahe Osten ein "Territorium des ständigen Konflikts" sei, das von "Diktatoren" geplagt werde, und der Westen als "Retter" der einheimischen Bevölkerung agiere, sei so üblich geworden, dass die Menschen "nahezu aufhören zu hinterfragen, was sie hören", erklärte Ortiz damals gegenüber RT.
Ähnlich verhält es sich mit den Berichten über die sogenannten Weißhelme. Diese beschreiben sich als eine Art Rettungsdienst für Zivilisten, operieren aber augenscheinlich nur in Islamistengebieten. Die Organisation hat ihren Sitz in Großbritannien und wird großzügig aus dem Westen, vor allen Dingen aus den USA und Großbritannien, unterstützt. Aber auch Staaten wie Kanada, Deutschland oder Dänemark ließen dem selbsternannten "syrischen Zivilschutz" finanzielle Hilfen zukommen.
Wie Ortiz erklärt, werden die sogenannten Weißhelme im Westen zu Helden hochstilisiert und ihre Berichte und Behauptungen unkritisch übernommen. Kritiker, aber auch Einheimische berichteten hingegen immer wieder, dass die Weißhelme mit Terroristen zusammenarbeiteten und für diese "Bilder und Berichte" erstellten. So waren es jüngst Aufnahmen der Weißhelme, die den vermeintlichen Giftgasangriff der syrischen Regierung in Duma beweisen sollten, und das zu einem Zeitpunkt, als die Islamisten vor Ort ihrer Niederlage entgegensahen. Auf Grundlage dieser Aufnahmen griffen die USA, Großbritannien und Frankreich Syrien militärisch an.
Ortiz glaubt, dass dieser Krieg Syrien von außen aufgezwungen wurde und er keineswegs "natürlich" ist. So nahm sie bei ihrer Reise durch die Arabische Republik auch die Weißhelme unter die Lupe, aufgrund derer Berichte der Krieg mehrfach erneut eskalierte. Im hart umkämpften und befreiten Aleppo begab sie sich in das örtliche Hauptquartier der Weißhelme. Zwar hatten diese vor ihrem Verlassen versucht, mit Feuer ihre Spuren zu verwischen, doch Ortiz fand dennoch zahlreiche sehr verräterische Indizien und Hinterlassenschaften. Das Video von ihrer Erkundungstour "auf den Spuren der Weißhelme" veröffentlichte sie kürzlich auf ihrem Facebook-Profil.
Wir zeigen das Video in voller Länge mit deutscher Übersetzung, damit Sie "Ihre eigenen Schlüsse ziehen können", wie Ortiz sagt.
Mit freundlicher Genehmigung durch Carla Ortiz.
https://www.facebook.com/CarlaOrtizOf...
Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.
Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/
Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtdeutsch
Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/RT_Deutsch
Folge uns auf Google+: https://plus.google.com/1068940314550...
RT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. RT - Der fehlende Part.


Giftgas-Provokation: Roger Waters (Pink Floyd) beschuldigt syrische "Weisshelme" {2:06}

Am 14.04.2018 veröffentlicht 
antikriegTV
Antikrieg TV
http://youtube.com/antikriegtv
http://youtube.com/antikriegtv2
http://facebook.com/antikriegtv
http://www.antikriegsnachrichten.de
https://cooptv.wordpress.com/
http://www.coopcafeberlin.de


Nach Befreiung: Bürger von Ost-Aleppo belasten vom Westen gehypte Weißhelme schwer {2:25}

RT Deutsch
Am 15.12.2016 veröffentlicht 
70.000 Menschen haben die Weißhelme im Syrienkrieg gerettet, so ein Sprecher der Organisation, die in diesem Jahr sogar den Alternativen Nobelpreis gewonnen hat. RT-Reporterin Lizzie Phelan hat die Menschen in Aleppo nach der Befreiung der Stadt gefragt, welche Erfahrung diese mit den Weißhelmen gemacht haben. Die Aussagen passen nicht ins Bild, das bisher von der Organisation gezeichnet wurde. Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/
Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtdeutsch
Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/RT_Deutsch
Folge uns auf Google+: https://plus.google.com/1068940314550...
RT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. RT - Der fehlende Part.


zu den Weißhelmen:
- »Weißhelme«: Eine NGO im Auftrag der Geheimdienste? (Andreas von Rétyi, Kopp-Report, 16.05.2018)
Rettung naht: Tagesschau holt Gebühren aus Katar (Uli Gellermann, Rationalgalerie, 11.05.2018)
- Der Giftgas-Anschlag in Ghuta (August 2013): West-Propaganda zu Syrien und eine vier Jahre alte Geschichte (Post, 08.05.2018)
- Die Weißhelme – Propaganda-Abteilung des IS? (Post, 30.04.2018)
- Die Politik der Amerikahörigkeit endlich aufgeben (Brigitte Queck, Rede auf der Protestdemo der Friedensbewegung am 14.4.2018 am Brandenburger Tor, Neue Rheinische Zeitung)
Pink-Floyd-Legende: Weißhelme sind Fake – sie machen Propaganda für Islamisten und Terroristen (Sonja Ozimek, Epoch Times, 22.04.2018)
- Die Kriegmacher – Die Weißhelme propagandieren den „humanitären“ Krieg. (Sonja Ozimek, Epoch Times, 28.03.2018)
- Syrien: Die Lügen der „Weißhelme“ (Jens Bernert, Rubikon, 14.11.2017)
- Rettungsbrigade als Kriegspartei (Gerrit Hoekman, Zeitung vum Lëtzeburger Volk, 21.04.2017)
Schwedische Ärztevereinigung: White Helmets mit real tödlichen „Rettungsmaßnahmen“, Mißbrauch toter Kinder (Blauer Bote, 19.03.2017)
Weißhelme „retten“ drei Mal das gleiche Mädchen (Blauer Bote, 07.11.2016)
Die obskuren White Helmets (Thomas Pany, Telepolis, 30.09.2016)
speziell zu Le Mesurier:
Who is James Le Mesurier? (John Wight, off-Guardian, 17.04.2018)
James Le Mesurier: Der ehemalige britische Söldner, der die Weißen Helme gründete. (Linke Zeitung, 14.04.2018)
James Le Mesurier: The Former British Mercenary Who Founded The White Helmets (Whitney Webb, Defend Democracy Press, 31.07.2017)

zur Finanzierung der Weißhelme:
Wer finanziert die Weißhelme? (Luftpost – Friedenspolitische Mitteilungen aus der US-Militärregion Kaiserslautern/Ramstein LP 082/18 – 13.06.18, PDF)

Reality Check: Who's Funding the White Helmets? {6:12}

Ben Swann
Am 03.05.2018 veröffentlicht 

Reality Check with Ben Swann: http://truthinmedia.com/reality-check...
You've no doubt heard of the White Helmets, aka the Syria Civil Defense. They claim to be a neutral entity in Syria. They say they are just helping people caught in the middle of a civil war. But are they?
Follow the money and you will find numerous ties to government funding from not only the U.S., but the U.K., Netherlands, Denmark and Germany.
We untangle these ties to the White Helmets in a Reality Check you won't get anywhere else.
Did you remember to subscribe to my YouTube channel? Also follow me here:
Facebook - https://www.facebook.com/BenSwannReal...
Twitter - https://twitter.com/BenSwann_
Instagram - https://www.instagram.com/BenSwann_/
Newsletter signup - http://truthinmedia.com/newsletter-si...

[Quelle: Secret £1bn UK War Chest Used to Fund the White Helmets and Other ‘Initiatives’, 21stcenturywire.com, 13.03.2017]





zusammengefaßt:
1. »Der Aufbau der Organisation seit 2012 wurde von Großbritannien unterstützt.« (Wikipedia-Zitat – »unterstützt« – da kann ich mir ja ein Grinsen nicht verkneifen)
Da ich gerade dabei bin, noch ein Wikipedia-Zitat (abgerufen am 31.05.2018):
»Die Organisation wurde Anfang 2013 von James Le Mesurier[5][6], einem früheren Offizier der britischen Armee und privaten Sicherheitsberater, gegründet.«
Aha: Aufbau seit 2012 von Großbritannien unterstützt und Anfang 2013 gegründet.
Honi soit qui mal y pense!

2. Nach obiger Aufstellung von 21stcenturywire erhielten die Weißhelme in den drei Jahren 2014, 2015 und 2016 insgesamt mindestens ca. 100 Mio Dollar, unter anderem über eine Geldwäsche-NGO mit dem Namen Mayday Rescue (s.u.).

Quelle: Weisse Helme, finstere Show (Matthias Broeckers Blog, 02.10.2016)


==========
The Mayday Rescue Foundation is a not-for-profit foundation registered in the Netherlands specialised in training, equipping, and assisting volunteer emergency first responders in areas of conflict, instability, and natural disaster. Its mission is "saving lives, strengthening communities." It was established by James Le Mesurier, a former British Army officer and United Nations staff member, in 2014, and currently operates primarily in the Middle East through offices in Turkey and Jordan.[1][2]
[Mayday Rescue Foundation, engl. Wikipedia, abgerufen am 13.05.2018]
 ==========
Mein Kommentar:
Grins: da gründet Le Mesurier nicht nur die Weißhelme sondern gleich auch noch eine Crowdfunding-Organisation, um die Geldflüsse zu verschleiern.
Das erinnert mich doch stark an Dark Money:
USA - Die gekaufte Demokratie? – Trump die Alternative? (Post, 03.11.2016)





UOSSM
dubios, möglicherweise eine Progpaganda-Truppe wie die Weißhelme, ich kann es aber nicht beweisen.




Bana al-Abed [Die Tränendrüsen-Inszenierung aus Aleppo]
==========
Bana al-Abed (Arabicبنا العبد‎; born 7 June 2009) is a Syrian girl from rebel-held Aleppo who, with assistance from her English-speaking mother, allegedly sends messages through Twitter documenting the siege of the city.[1][2] Most of these tweets have documented issues such as airstrikes, destruction, hunger, displacement, the prospect of her and her family's death, her longing for a peaceful childhood, the al-Bab district of eastern Aleppo, and her general calls for peace.[3]
Al-Abed's Twitter account, @AlabedBana, was created on September 24, 2016. Within two days of setting up the account, this 7-year-old girl had used the #HolocaustAleppo, #MassacreInAleppo, #StopAleppoMassacre hashtags and tweeted at Russian President Vladimir Putin, US President Barack Obama and Syrian President Bashar Assad.[4] Twitter has verified al-Abed's account, indicating that "an account of public interest is authentic."[5] The account has nearly 370,000 followers,[6] and is managed by Bana's mother Fatemah. On December 4, 2016, during the 17th Aleppo offensive, her account was taken down, but it was back up within two days and she has been tweeting since.[7]
Critizism concerning her Twitter account
Her account has been subject to criticism from vocal opponents, including the setting up of accounts to publicly criticize the account in question.[24] Syrian president Bashar al-Assad has said that her account was "propaganda", referring to the claim that the account is being used to propagate and legitimise the use of military force by the United States, a claim which was echoed by users on Twitter.[12]
A journalist for The New Yorker noted that her "video statements often have a scripted quality, as if she is being coached by her mother to communicate her thoughts in a language that she is only beginning to learn."[25]
In a now deleted tweet, Bana said it is "better to start 3rd world war instead of letting Russia & assad commit #HolocaustAleppo".[26][27] 
[Bana al-Abed, engl. Wikipedia, abgerufen am 12.05.2018]
==========

Ausbeutung des siebenjährigen Kindes Bana aus Aleppo {7:50}

Am 01.03.2017 veröffentlicht 
451 Grad
In dieser "Denkschablone" beschäftigen wir uns noch einmal mit dem kleinen Mädchen Bana, die vermeintlich in perfektem Englisch aus Aleppo twitterte. Das Team von 451 Grad ist auf ein beunruhigendes Video gestoßen. In diesem wird deutlich, wie Bana von ihrer eigenen Mutter für politische Zwecke instrumentalisiert wird.
Ausschnitt aus Sendung 22 vom 24.02.2017

zu Bana Alabed und der deutschen Medien»bericht«erstattung siehe auch:
- Propaganda mit Fragezeichen? – Der nächste Blogger vor Gericht… (Post, 14.06.2018)


zur Funktion von Sprache

Die Sprache beeinflusst auch, wie Menschen Ereignisse beschreiben – und wie gut sie sich daran erinnern, wer was getan hat. Vorgänge darzustellen ist stets kompliziert, selbst wenn sie nur Sekundenbruchteile dauern, denn wir müssen sie rekonstruieren und deuten. Nehmen wir als Beispiel den Jagdunfall, bei dem der frühere US-Vizepräsident Dick Cheney seinen Freund Harry Whittington verletzte. Man könnte sagen "Cheney schoss auf Whittington", wobei Cheney die unmittelbare Ursache ist, oder "Whittington wurde von Cheney angeschossen", wodurch Cheney etwas in den Hintergrund tritt, oder "Whittington bekam eine Schrotladung ab", wobei Cheney ganz aus dem Spiel bleibt. Der Vizepräsident selbst sagte: "Letztlich bin ich derjenige, der den Abzug betätigte, welcher die Ladung abfeuerte, die Harry traf." Damit stellte er eine lange Ereigniskette zwischen sich und das Resultat.

Eine noch raffiniertere Reinwaschung gelang dem ehemaligen US-Präsidenten George Bush mit dem Ausspruch: "Er hörte eine Wachtel auffliegen, drehte sich um, drückte ab und sah, dass sein Freund verwundet war." Der Satz verwandelt Cheney vom Täter zum bloßen Zeugen. Unsere Öffentlichkeit lässt sich von solchen sprachlichen Tricks allerdings kaum beeindrucken, denn Passivkonstruktionen wirken ausweichend – typisch für Drückeberger und Politiker. Wir bevorzugen sogar für ein Missgeschick meist aktive Transitivkonstruktionen wie "Hans zerbrach die Vase". Hingegen erwähnt man im Japanischen oder Spanischen den Verursacher eher ungern. Auf Spanisch sagt man lieber "Se rompió el florero", was übersetzt heißt: »Die Vase zerbrach sich.« 

[Wie die Sprache das Denken formt, Lera Boroditsky, Spektrum, 15.03.2012]

mein Kommentar:

Lera Boroditsky ist Linguistin, deshalb schreibt sie über Sprache. Meiner Meinung nach geht es in dem Artikel aber erst in zweiter Linie um Sprache. Wenn man davon ausgeht, daß die Psychologie in unserem Kulturkreis die nonverbalen Interaktionen zwischen Mutter und Kind in den ersten Lebenswochen des Babys für grundlegend für die Entwicklung der Persönlichkeitsstruktur hält, während es in anderen Kulturen – oder auch in anderen gesellschaftlichen Schichten unserer Kultur – wenig bis kaum Interaktion zwischen Mutter und Baby gibt, dann müssen wir uns der Tatsache stellen, daß die Persönlichkeitsentwicklung in unterschiedlichen Kulturen ebenfalls in hohem Maße unterschiedlich ist – was zu sehr unterschiedlichen Umgangsweisen mit dem führt, was wir in unserer Kultur »Realität« nennen. Curveball (s.o.) ist dafür ein gutes Beispiel!
Eingedenk dieser Tatsache ist der in obigem Wikipedia-Artikel zitierte Satz aus der Erläuterung der Tagesschau bestenfalls euphemistisch zu nennen. Ich nenne ihn schlicht falsch!


WAG THE DOG - Beispiel, wie politisch-gesteuerte Medienmanipulation funktioniert ! (5:14 min) {5:18}

OnlineAktivisten 
Am 15.02.2013 veröffentlicht 
via. http://www.onlineaktivisten.de
Kurzer Ausschnitt (ca. 5 min) aus dem US-SPIELFILM von 1997 "WAG THE DOG - Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt" über politisch-beeinflusste Medienmanipulation.
Auch wenn es sich nur um eine fiktive Spielfilm-Szene handelt, macht diese Szene doch sehr anschaulich deutlich, welche technischen Möglichkeiten heute vorhanden sind, um einen politischen Schwindel in den Medien zu veröffentlichen und zu propagieren…

Rationality belongs to the cool observer, but because of the stupidity of the average man, he follows not reason, but faith, and the naive faith requires necessary illusion and emotionally potent oversimplifications which are provided by the myth-maker to keep ordinary person on course. –
Vernunft gehört zum kühlen Beobachter, aber wegen der Dummheit des durchschnittlichen Menschen folgt dieser nicht vernünftigen Urteilen sondern dem Glauben, und der naive Glaube verlangt ein notwendiges Trugbild und emotional starke Vergröberungen, die vom Mythosschöpfer zur Verfügung gestellt werden, um gewöhnliche Personen auf Kurs zu halten. 
[Reinhold Niebuhr, Moral Man and Immoral Society: A Study of Ethics and Politics, Charles Scribner's Sons (1932), Kapitel I, vorletzter Absatz, Übersetzung von mir]
Mein Kommentar:
Honi soit qui mal y pense [Wikipedia]

Inszenierte Fake-News in der Lügenpresse {20:41}

Dan Ger
Am 02.06.2018 veröffentlicht
Dieses Video enthält Ausschnitte aus dem Vortrag von Peter Denk „Peter Denk - Der Informationskrieg: Lügenpresse vs. Fake-News“ https://www.youtube.com/watch?v=UF7Tk... Den er bei „eingeSCHENKt.tv“ am 24.08.2017 gehalten hat. Und als Ergänzung einen Kommentar von Wolfgang Eggert aus deinem Beitrag; „Staatsterrorismus verstehen: Formen - Motive – Mitspieler“ https://www.youtube.com/watch?v=g_TNt... Das kleine eingefügte Video über die Weißhelme kann man hier finden https://www.youtube.com/watch?v=3GXz9... Inhalt 1:11 Die Quellen der Massenmedien über die Lage in Syrien 5:42 Flüchtlinge im Meer - die Macht der Bilder 6:53 Berichterstattung über die Ukraine in der ARD 7:53 Der IS köpft James Foley 10:16 Wolfgang Eggert erklärt den virtuellen Ablenkterrorismus 12:12 weitere Akteure für diesen Ablenkterrorismus Terrorismus aufgedeckt 13:48 Agenturen für Inszenierungen von Katastrophen und Durchführung von Demonstrationen auf Bestellung 16:22 Über die betrügerische Machenschaften der Weißhelme 17:00 Misshandlungen von Kindern für ein Fake-Video der Weißhelme
x
siehe auch:
Wenn die Welt sich als Illusion erweist… (Post, 01.05.2018)
- Postfaktisches Zeitalter: Wir trampeln auf unseren »Westlichen Werten« herum, bis der Begriff keinen substantiellen Inhalt mehr hat (Post, 02.04.2018)
- 26. - 28. Januar 2018 in Kassel: Medientagung "Krieg und Frieden in den Medien" (Post, 01.02.2018)
- Die Unterwanderung von Parteien und Medien (Post, 25.01.2018)
- Prof. Mausfeld: Die »verwirrte Herde« auf Kurs halten… (Post, 15.11.2017)
- Mausfeld: Warum schweigen die Lämmer? – Der Mensch im Geflecht von Medien, Manipulation und Macht (Post, 14.07.2016)
- Benjamin I. Page: "In den USA regiert nicht die Mehrheit!" (Post 13.06.2015)


Ich gab meinen Arbeitsplatz, meine Karriere,
meine Sicherheitseinstufung auf
und setzte meine Freiheit aufs Spiel.
Und das alles für ein Unterfangen
mit ungewissem Ausgang, in der Annahme,
dass sich die Öffentlichkeit,
wenn sie die Tragweite der ihr
25 Jahre lang aufgetischten Lügen
zur Schlächterei in Vietnam erführe,
gegen den Krieg entscheiden würde.
Leider lernt man dabei etwas
über seine Mitmenschen,
das man eigentlich gar nicht wissen will:
daß sie zuhören, daraus lernen,
sogar verstehen …
und es dann aber weiter ignorieren.
[Daniel Ellsberg in einem Radio-Interview 1972, zitiert aus Der gefährlichste Mann in Amerika – Daniel Ellsberg und die Pentagon-Papiere; da zu finden ab 1:19:20)]
mein Kommentar:
Vielleicht will die Öffentlichkeit ja lieber einen Opel Kadett (Video »Die Meinung der Arbeiter über Studenten der 68er-Bewegung«)…

zuletzt aktualisiert am 06.09.2019