Freitag, 1. Juni 2018

Sloterdijk: Unzufriedenheit als Ausdruck der zunehmenden Ahnungslosigkeit einer saturierten Gesellschaft

Haben Sie sich auch schon mal gefragt, in was für nervösen Zeiten wir aktuell leben? Dann sollten Sie unbedingt die neuesten Äußerungen des Gegenwartsphilosophen Peter Sloterdijk lesen. Ein Fundstück
Peter Sloterdijk ist ein Phänomen. Wenn er denkt und dabei redet, dann entstehen einerseits Aphorismen, die man leicht wie Brocken aus dem angebotenen Gedankengebirge lösen kann. Wie etwa dieser: „Politik ist der Schmerz, der entsteht, wenn andere Leute anderes wollen.“ Anderseits lassen sich größere Komplexe nur im Zusammenhang begreifen, und ein Herauslösen einzelner Brocken würde dem Philosophen, seinem Esprit, seiner Weisheit und seiner Formulierkunst nicht gerecht werden. Deshalb nur noch ein Auszug aus dem aktuellen und äußerst lesenswerten Gespräch der Neuen Zürcher Zeitung mit einem der besten deutschsprachigen Diagnostiker der Gegenwart:
mehr:
- Peter Sloterdijk: „Sämtliche Differenzen der modernen Gesellschaft befinden sich in Aufruhr“ (Cicero, 31.03.2018)

Peter Sloterdijk – Über Zorn und die „Ethik der Gabe“ (Gespräch 2011) {55:25}

Am 08.02.2017 veröffentlicht 
PhilosophieKanal
Gesprächsleitung: Katja Gentinetta (SF, "Sternstunde Philosophie" vom 20.03.2011).