Montag, 19. März 2018

Putins Wiederwahl und die Medien

Die internationale Presse ist in ihrer Bewertung der Wahlen in Russland gespalten. Die von Präsident Wladimir Putin postulierte Einigkeit der russischen Gesellschaft existiere nicht, schreiben die einen. Die anderen meinen, die Russen stünden hinter Putin, weil er Russland wieder zu einer Weltmacht gemacht habe
mehr:
- PRESSESTIMMEN ZUR RUSSLAND-WAHL - „Es gab keine Wahlen“ – „Ein Abbild staatlicher Stabilität“ (Cicero, 19.03.2018)
x
siehe auch:
- Russland – Klarer Sieg für Putin (Tagesschau, 19.03.2018)
- Putin bietet Westen nach Wiederwahl die Stirn (Wirtschaftswoche, 19.03.2018, Zitat:)
»Voller Genugtuung über seinen Triumph…«
- Russland "Das waren keine freien Wahlen" (Norbert Röttgen im Gespräch mit Silvia Engels, Deutschlandfunk, 19.03.2018)
- Präsidentschaftswahlen in RusslandPutin lässt sich für Wahlsieg feiern – aber ein Detail sollte ihm zu denken geben (Anja Willner, Focus, 19.03.2018)
- Putin Wahlsieger (Humanistenteam, 18.03.2018)
WDR-Propaganda: Die Wahl Putins „gilt als ausgemacht“ (DOK, Propagandaschau, 18.03.2018)
- "Prachtkerl Putin?" (Ramon Schack, Telepolis, 17.03.2018)
- Nach Putins Wahlsieg: Glückwünsche und Kritik aus Berlin (Russia Beyond, 13.03.2018)
- Präsidentschaftswahlen – Gefangen im System Putin (Mathias von Hofen, Frankfurter Neue Presse, 12.03.2018)
- Russland contra Medien Schröder: "Können froh sein, einen Putin zu haben" (dpa, 15.11.2017)
- DISSIDENTE KÜNSTLER - Scheinhelden für deutsche Medien (Moritz Gathmann, Cicero, 23.10.2017)
- Russland und die Bundestagswahl: Putins Reise nach Jamaika (RTDeutsch, 26.09.2017)
- Russland: Zu viel Putin-Panik (Jens Siegert, ZON, 28.03.2017)
- Berichterstattung über die Krim-Krise: Blick aus der Blase (Süddeutsche Zeitung, 19.03.2014)
- Das Russlandbild deutscher Medien (Juri Galperin, Bundeszentrale für politische Bildung, 25.03.2011)

siehe auch:
- Ukraine will russischen Bürgern Stimmabgabe verwehren (FAZ, 16.03.2018)