Donnerstag, 24. Juli 2014

Heute vor 55 Jahren – 24. Juli 1959: Nixon und Chruschtschow führen »Küchendebatte«

Wortgefecht über Kühlschränke und Atombomben 

Es war eine der denkwürdigsten Episoden des Kalten Krieges: Vor laufenden Kameras und Mikrofonen lieferten sich der sowjetische Regierungschef Nikita Chruschtschow (1894-1971) und US-Vizepräsident Richard Nixon (1913-1994) heute vor 55 Jahren, am 24. Juli 1959, ein hitziges Wortgefecht, in dessen Verlauf sie alle Regeln der Diplomatie vergaßen. Nixon legte Chruschtschow den Zeigefinger wie eine Pistole auf die Brust, der ergriff die Hand des Amerikaners und ließ sie nicht wieder los, obwohl Nixon das offensichtlich nicht gefiel. Dabei redeten sie aufeinander ein, der eine auf Englisch, der andere auf Russisch, und die Dolmetscher hatten Schwerstarbeit zu leisten. 
 
US-Vizepräsident Richard Nixon setzt dem sowjetischen Ministerpräsidenten
Nikita Chruschtschow den Finger auf die Brut, Moskau, 24. Juli 1959

Da die heftige Diskussion über die Vorzüge des Kapitalismus bzw. des Kommunismus vor der Kulisse einer amerikanischen Musterküche stattfand, ging sie als »Küchendebatte« in die Geschichte ein. Nixon weilte in Moskau, um eine amerikanische Nationalausstellung im Rahmen eines Kulturaustauschprogramms zu eröffnen, die das Klima zwischen den rivalisierenden Großmächten verbessern sollte. Und tatsächlich bedeutete die hitzige Debatte einen ersten Schritt der Kommunikation und Annäherung. 

Was am 24. Juli noch geschah: 
1932: Schweizer Bergsteigern gelingt die Durchsteigung der Eiger-Nordwand in den Berner Alpen
Harenberg – Abenteuer Geschichte 2014


Der Kalte Krieg Roter Frühling - Reportage über den roten Frühling [44:20]
Veröffentlicht am 21.05.2013
Chruschtschows Vorsatz, den Westen wirtschaftlich zu ueberholen, scheitert. Nur wer in der sowjetischen Ruestungsindustrie arbeitet, erlebt materielle Fortschritte. Die Sowjetbuerger begreifen, dass die gut gemeinten Reformversuche der KP-Fuehrung dem Land eher schaden.
Die Jugend der Sowjetunion wird kleinlich daran gehindert, westlichen Lebensstil zu imitieren. Die Tschechoslowakei, der westlichste Staat des kommunistischen Imperiums, versucht, mehr Freiheit zu realisieren.
x
Video hinzugefügt am 19.08.2016

Geschichtsfrage