Montag, 7. Oktober 2019

Ungleichheit bei Einkommen auf Rekordniveau – Wie bleibt die Bevölkerung ruhig?

Die Kluft zwischen Arm und Reich ist so groß wie nie. Das geht aus dem neuen Verteilungsbericht des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) hervor. Während die Bevölkerung mit mittlerem Einkommen zugenommen habe, seien die Unterschiede zwischen Gering- und Vielverdienern auf ein Rekordmaß angestiegen.

"Hohe Einkommensgruppen haben von sprudelnden Kapital- und Unternehmenseinkommen profitiert und dadurch die große Mehrheit der Haushalte in Deutschland beim verfügbaren Einkommen deutlich hinter sich gelassen", erklärte das Institut. "Dabei entwickeln sich die Einkommen in Ostdeutschland deutlich schneller auseinander als im Westen."

Die Steuerpolitik der vergangenen zwei Jahrzehnte habe die Ungleichheit begünstigt. Dem Institut zufolge profitierten reiche Haushalte von der Senkung des Spitzensteuersatzes oder der Reform der Erbschaftsteuer, während ärmere Haushalte durch höhere indirekte Steuern zusätzlich belastet wurden. Das WSI forderte daher eine stärkere Tarifbindung und höhere Steuern auf Spitzeneinkommen, ebenso wie eine Erhöhung des Mindestlohns und der Hartz-IV-Regelsätze.

mehr:
- Ungleichheit bei Einkommen auf Rekordniveau (n-tv, 07.10.2019)
siehe auch:
Vertraut uns, wir erzählen Euch, wie es ist (Post, 03.10.2019)
USA: Die Kluft zwischen Arm und Reich ist auf Rekordhöhe angestiegen (Post, 01.10.2019)
Vorsicht, Werbung: »Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.« (Post, 30.09.2019)
Die Gier der US-Elite: der Anstand scheint nicht nur in Wahlkampfzeiten Kopf zu stehen (Post, 28.09.2019)
40 Prozent aller «Investments» gehen in Briefkastenfirmen (Post, 25.09.2019)
»Ich sehe Mistgabeln« – Menschen ohne Ansprechpartner (Post, 23.01.2019)
Steuerpolitik im Neoliberalismus: Attac nicht mehr gemeinnützig – Die Atlantik-Brücke schon (Post, 26.02.2019)
Cum-Ex: "Das ist ein steuerpolitischer Skandal" (ZON, 28.10.2018 … Beachte auch die Kommentare!)
Finanzsystem und Steuerbetrug: Wenn Finanzeliten die staatliche Kontrolle unterlaufen (Post, 18.10.2018)
Prof. Michael Hartmann: Die wirkliche Lage der Vermögensverteilung (27. Pleisweiler Gespräch) (Post, 15.08.2017)
Die dunkle Seite der Wikipedia (Post, 18.07.2017)


Die Abgeltungsteuer gilt als ungerecht, weil sie Kapitalbesitzer bevorteilt. Wer nachrechnet stellt fest, dass das so nicht stimmt.
[Mark Schieritz, Abgeltungssteuer: Zahlen Arbeiternehmer mehr Steuern als Aktionäre?, ZON, 19.04.2017]
Lieber Herr Schieritz, da verwechseln Sie aber aufs Übelste den Durchschnittssteuersatz mit dem Spitzensteuersatz. […] Sie vergessen auch, zu erwähnen, dass die 25 % gar kein Pauschsteuersatz sind, sondern nur ein Abschlag. […] Leider ist Ihr Artikel deshalb mehr Fake als Fakt.
[Kommentar eines Rechtsanwalts zum Schieritz-Artikel, #1 — 21. April 2017, 17:57 Uhr] 
Cum-cum/Cum-ex: Steuerbetrug unter den Augen des Staates (Post, 03.03.2016)
Unsere Welt besteht aus Geschichten (Post, 17.12.2015)
Kapitalismus: Eine Firma mit null Angestellten vergibt Milliardenkredite (Post, 09.11.2014)

KenFM im Gespräch mit: Prof. Rainer Mausfeld ("Warum schweigen die Lämmer?") {1:38:20 – Start bei 10:51}

KenFM
Am 02.10.2018 veröffentlicht 
Dass Professor Rainer Mausfeld es im Alter von 68 Jahren mit seinen Vorträgen noch zu einem Millionenpublikum bringen würde, hätte er selbst vermutlich als Letzter vermutet. Doch ganz offensichtlich trifft er mit seinen Inhalten, verbildlicht durch die inzwischen weitläufig bekannte politische Metapher der „schweigenden Lämmer“, den Nerv der Zeit. Es ist, als hätten wir jahrelang eine dunkle Vermutung gehegt und endlich spricht sie einmal jemand aus – Unsere Demokratie ist bei weitem nicht so demokratisch, wie sie uns verkauft wird.
Nun ist der Kaiser also nackt. Dennoch hält sich die gesellschaftliche Empörung in Grenzen. Wie lässt sich das erklären? Professor Mausfeld ist überzeugt: Es liegt an der Beschaffenheit des Kaisers, der nicht mehr in schicker, feudaler Tenue, sondern in Form unpersönlicher, intransparenter und abstrakter Machtstrukturen daherkommt. Genannte Strukturen, man kann sie auch als Elitenetzwerke bezeichnen, bedienen sich des Begriffes der Demokratie, weil er sich für sie als ideale Revolutionsprophylaxe in Zeiten zunehmend feudal anmutender sozialer Ungleichheit herausgestellt hat. Da diese Verschleierungstaktik, bei der ideologisch aufgeladene Begriffe inhaltlich in ihr Gegenteil verkehrt werden, sich zu Indoktrinationszwecken als besonders effektiv erwiesen hat, kommt sie auch in aller Regelmäßigkeit zur Anwendung. So z.B. bei Wörtern wie „Globalisierung“ oder „freie Märkte“, welche der desorientierten Bevölkerung als naturgegebene Phänomene verkauft werden, um über das in ihrer neoliberalen Interpretation verankerte Recht des Stärkeren hinwegzutäuschen.
Hieraus ergibt sich die Aufgabe, die Kluft zwischen dem vorgegaukeltem und dem eigentlichen Wortsinn, zwischen PR und Realität, zu überwinden, mit dem Ziel sich dabei Schritt für Schritt an das Ideal demokratischer Verhältnisse im Sinne der Aufklärung anzunähern. Dafür bedarf es nicht nur der intellektuellen Bewaffnung und Bewusstwerdung über die subtilen Techniken der Meinungskontrolle des Einzelnen, sondern vor allem auch des Eingeständnisses, dass man einem gigantischen Betrug aufgesessen ist.
Professor Mausfelds Buch „Warum schweigen die Lämmer?“, welches die Inhalte des beliebten gleichnamigen Vortrages weiter vertieft, kann diesen kollektiven Aufwachprozess mit anschieben. Ins Handeln kommen müssen wir dann aber schon selber.
Inhaltsübersicht:
0:04:56 Der Kaiser ist nackt – wir wissen es alle
0:13:15 Der „Feind“ ist abstrakt
0:21:50 Aber wir haben doch eine Demokratie…
0:31:16 Wie wichtig ist Repräsentation in einer Demokratie?
0:40:43 Meinungsmanagement
0:57:29 Definition von Links und Rechts: ein „Haufen Spaghetti“
1:03:02 Chemnitz aktuell – Ablenken von den wahren Problemen
1:13:25 Programme zur Angst-Induktion
1:20:37 Für das Warten auf bessere Zeiten ist keine Zeit
1:34:08 Feedback aus der Bevölkerung
+++
KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google.
Hier der Link:
https://kenfm.de/kenfm-app/ +++
Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unters...


KenFM im Gespräch mit: Prof. Rainer Mausfeld ("Warum schweigen die Lämmer?") {1:38:19 – Start bei 36:01 – Mausfeld: »Es gib keine bessere Revolutionsprophylaxe als Demokratie.«}

KenFM
Am 02.10.2018 veröffentlicht 
Begleittext: s.o.

Wayne Morse from War Made Easy {2:17}

ChallengingMedia
Am 19.07.2007 veröffentlicht
War Made Easy reaches into the Orwellian memory hole to expose a 50-year pattern of government deception and media spin that has dragged the United States into one war after another from Vietnam to Iraq. Narrated by actor and activist Sean Penn, the film exhumes remarkable archival footage of official distortion and exaggeration from LBJ to George W. Bush, revealing in stunning detail how the American news media have uncritically disseminated the pro-war line of one administration after another.
War Made Easy gives special attention to parallels between the Vietnam war and the war in Iraq. Driven by media critic Norman Solomon's meticulous research and tough-minded analysis, it sets stunning examples of propaganda and media complicity from the present within the context of rare footage from political leaders and leading journalists of the Vietnam era, including Presidents Lyndon Johnson and Richard Nixon, Defense Secretary Robert McNamara, dissident Senator Wayne Morse, and news correspondents Walter Cronkite and Morley Safer.
Norman Solomon's work has been praised by the Los Angeles Times as "brutally persuasive" and essential "for those who would like greater context with their bitter morning coffee." This film now offers a chance to see that context on the screen.


==========
Perception Management ist ein Begriff, der vom US-Militär stammt . Das US-Verteidigungsministerium (DOD) gibt diese Definition:
"Wahrnehmung" ist definiert als der "Prozess, durch den Individuen die Eingabe von ihren Sinnen auswählen, organisieren und interpretieren, um der Welt um sie herum Bedeutung und Ordnung zu verleihen". [3] Diese Definition überschneidet sich mit den Wahrnehmungsprozessen höherer Ordnung, wie sie biologisch definiert sind (die biologischen Prozesse niedrigerer Ordnung sind in keiner Weise anfällig für Management; diese Prozesse niedriger Ebene umfassen einen großen Teil der zugrunde liegenden Wahrnehmungskategorisierung, die vor der bewussten Kategorisierung durchgeführt wird. [4] ). Komponenten der Wahrnehmung sind der Wahrnehmende, das Ziel der Wahrnehmung und die Situation. Faktoren, die den Wahrnehmenden beeinflussen:
  • Schema : Organisation und Interpretation von Informationen auf der Basis vergangener Erfahrungen und Kenntnisse
  • Motivationszustand: Bedürfnisse, Werte und Wünsche eines Betrachters zum Zeitpunkt der Wahrnehmung
  • Stimmung : Emotionen des Betrachters zum Zeitpunkt der Wahrnehmung
Faktoren, die das Ziel beeinflussen:
  • Mehrdeutigkeit : Unklarheit. Wenn die Mehrdeutigkeit zunimmt, kann es für den Wahrnehmenden schwieriger sein, eine genaue Wahrnehmung zu bilden
  • Sozialer Status : die tatsächliche oder wahrgenommene Position einer Person in der Gesellschaft oder in einer Organisation
  • Impression Management : ein Versuch, die Wahrnehmungen oder Eindrücke anderer zu kontrollieren. Ziele verwenden wahrscheinlich die Taktik des Impressionsmanagements, wenn sie mit Wahrnehmungspersonen interagieren, die die Kontrolle über sie haben.Verschiedene Taktiken für das Impressionsmanagement umfassen das Anpassen des Verhaltens zwischen dem Ziel der Wahrnehmung und dem Wahrnehmenden, die Eigenwerbung (sich selbst in einem positiven Licht darstellen), die Einhaltung von Situationsnormen, die Wertschätzung anderer oder die Konstanz. [3]
[Perception management, engl. Wikipedia, Google-Übersetzer, abgerufen am 06.10.2019 – Original: Klick rechts oben] 
==========

Michael Lüders bei M. Lanz: Syrien, Giftgas, Türkei {25:58 – Start bei 18:51}

Tu Was
Am 06.04.2017 veröffentlicht 
Markus Lanz vom 5. April 2017 Mit Rainer Langhans, Gisela Getty, Michael Lüders, Edmund Maser und Stephan Harbort. (Quelle: ZDF / Markus Lanz Videos) Dazu: Giftgaseinsatz zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung im Umfeld von Konferenzen zu Syrien? Zynischer geht es nicht. – Siehe Lüders bei Lanz. "Markus Lanz weist darauf hin, dass zur Zeit ein Wettkampf um die Deutungshoheit tobt. War es Assad, im Zusammenhang mit den Russen? Michael Lüders berichtete davon, dass auch ein früherer, massiver Giftgaseinsatz vom August 2013 Assad in die Schuhe geschoben worden war, tatsächlich aber der damalige Einsatz in der Nähe von Damaskus auf ein Zusammenspiel zwischen der Al Nusra-Front und dem türkischen Geheimdienst zurückging. In seinem aktuellen Buch „Die den Sturm ernten. Wie der Westen Syrien ins Chaos stürzte“ hat Michael Lüders den damaligen tödlichen Vorgang geschildert und belegt. (Näheres zum interessanten Buch von Michael Lüders siehe zum Beispiel)." (siehe: http://www.nachdenkseiten.de/?p=37725)
mein Kommentar:
Wenn ich nur schon den Begriff Aleppo Media Centre höre, wird mir übel!
Das Aleppo Media Centre ist sowas wie die Weißhelme, nur mit Kopfhörern!
zu dieser Fake-Truppe hat sich schon Peter Frey zweimal geäußert:
Terroristenstadel bei der Tagesschau (Peter Frey, Ped’s Ansichten, 08.02.2018)
- Kinder in Syrien, die al-Zenki-Brigaden und die Quellen der ARD (Peter Frey, Ped’s Ansichten, 18.12.2016)
Es ist ein UNDING, mit welcher Penetranz immer wieder mit dem angeblichen Zeitdruck argumentiert wird, wenn es um die Vermittlung belastbarer Informationen geht. Leute, wacht mal auf!

Die Antwort zu Michael Lüder’s Frage hat Dirk Pohlmann schon vor anderthalb Jahren geliefert:

Dirk Pohlmann über "Der duale Staat: Recht, Macht und Ausnahmezustand" {2:06:59 – Start bei 2:04:39}

Gruppe42
Am 16.05.2018 veröffentlicht 
Anhand praktischer Beispiele legt der Journalist Dirk Pohlmann praktisch und theoretisch dar, was es mit dem "Deep State“ auf sich hat. Sein Vortrag ist eine Mischung aus staatsrechtlicher Analyse und Bericht, wann und wo der Deep State sichtbar geworden ist. Ein spannendes Thema, dessen Bedeutung kaum überschätzt werden kann. Es ist besser, darüber Bescheid zu wissen, als nur die Konsequenzen verständnislos erleben zu müssen.
x
zum Thema Public relations siehe auch:
"Die Unkundigen": Lieblinge politischer Rhetorik (Post, 27.09.2019) 
Sind die Menschen zu blöd für eine Demokratie? (Post, 12.09.2019) 
Public Relations - Manipulation der Masse | Doku | ARTE (Post, 09.09.2019) 
Warum schweigen die Lämmer? – Der Mensch im Geflecht von Medien, Manipulation und Macht (Post, 14.07.2016) 
Warum schweigen die Lämmer? – Der Mensch im Geflecht von Medien, Manipulation und Macht (Post, 14.07.2016) 
- Edward Bernays und die praktische Anwendung der Psychoanalyse: Wie sich Emotionen in der Menge entladen und wie sie gesteuert werden können (Post, 14.03.2016) 

Roland Kochs Lügen in der CDU-Spendenaffäre. NDR Panorama {7:20}

OeffiTV
Am 06.06.2009 veröffentlicht 
"Operation Machterhalt": Roland Koch schludert sich durch die Spendenaffäre ("jüdische Vermächtnisse"). Der brutalstmögliche Aufklärer (brutalstmöglicher Lügner?) wird dabei nicht nur von seiner Basis, sondern auch von der FDP unterstützt.
Abschließender Hinweis: Ich lade Beiträge von ARD und ZDF hoch, damit diese der Öffentlichkeit erhalten bleiben, wenn die Anstalten selbst die Beiträge aus ihren öffentlichen Mediatheken löschen müssen. Sollte es Probleme mit dem Copyright geben? Bitte senden Sie eine E-Mail an:
fritzle13041988 ÄT gmx PUNKT de

Preisfrage:
Was haben die Einkommensschere, die Globalisierungsrhetorik (siehe Mausfeld-Video), die Tonking-Resolution (Wayne-Morse-Video), Perception-Management und Roland Koch, die Syrien-Berichterstattung (Lüders-Interview bei Lanz) und die Verweigerung der Überflugrechte für Evo Morales (und der SPON-Artikel dazu! – Pohlmann-Vortrag über den Dualen Staat) miteinander zu tun?
Wem diese Frage zu schwierig ist, der schalte heute Abend um 20:15h auf RTLII!

==========
Im Zusammenhang mit der Spendenaffäre der Bundes-CDU wurde auch eine Affäre der hessischen CDU bekannt. Unter anderem hatten der ehemalige Innenminister Manfred Kanther und der frühere CDU-Landesschatzmeister Casimir Prinz zu Sayn-Wittgenstein mehrere illegale Parteispenden als angebliches Vermächtnis von verstorbenen Juden verbucht.
Roland Koch erklärte, diese Vorgänge seien ihm nicht bekannt gewesen, und er versprach die „brutalstmögliche Aufklärung“. Auf einer Pressekonferenz am 10. Januar 2000 verschwieg er trotz mehrfacher Nachfrage die Rückdatierung eines Kreditvertrags über 2 Mio. D-Mark, der Geldflüsse in der Parteibuchhaltung rechtfertigen sollte.
Unterstützt durch die CDU und die FDP Hessen verblieb Koch trotz diverser Rücktrittsforderungen im Amt. Der damalige Chef der Staatskanzlei, Franz Josef Jung, trat hingegen zurück, was von Beobachtern als Bauernopfer interpretiert wurde.[4] Die Opposition im hessischen Landtag kritisierte auch insbesondere, dass Kochs Wahlkampf 1998/1999 teilweise durch die schwarzen Kassen finanziert worden war, und klagte erfolglos für eine Annullierung der Wahl.[5]
Bei der Landtagswahl im Februar 2003 gewann die CDU mit Roland Koch erneut, diesmal mit einer absoluten Mehrheit. Ende 2003 entwarfen Koch und der damalige nordrhein-westfälische Ministerpräsident Peer Steinbrück (SPD) einen Plan zum Abbau von Subventionen, das sogenannte Koch-Steinbrück-Papier.
Bei den Wahlen zum 17. Hessischen Landtag am 27. Januar 2008 verlor die Hessen-CDU unter seinem Vorsitz 12 Prozentpunkte, wurde aber mit 36,8 % der Wählerstimmen knapp vor der SPD (36,7 %) stärkste Kraft. SPD und CDU erhielten gleich viele Abgeordnetensitze im hessischen Landtag und beide Parteien hatten mit ihren traditionellen Koalitionspartnern keine absolute Mehrheit. Da keine Regierungsbildung erfolgte, blieb Koch laut Hessischer Verfassung als geschäftsführender Ministerpräsident im Amt.
Am 29. Oktober 2010 entschied der Aufsichtsrat des Baukonzerns Bilfinger Berger, Roland Koch ab 1. März 2011 als Vorstandsmitglied und zum 1. Juli 2011 als Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens zu berufen. Kritiker wandten ein, es bestehe möglicherweise ein Zusammenhang mit der Auftragsvergabe für den Bau der neuen Landebahn Nordwest und anderer Bauprojekte des Frankfurter Flughafens, dessen Anteilseigner unter anderem das Land Hessen ist.[17] Im Jahr 2012 hat Roland Koch 1,5 Millionen Euro bei Bilfinger verdient.[18]
Am 9. November 2010 wurde mitgeteilt,[19] dass Koch zum 1. Januar 2011 auch Aufsichtsratsvorsitzender der deutschen Tochter der Großbank UBS werden soll. Diese Funktion übt er bis heute (Stand November 2016) aus.[20]  
[aus: Roland Koch, Leben, Wikipedia, abgerufen am 07.10.2019 – Hervorhebungen von mir]
==========

Hypnotist gets out of speeding ticket!!! AMAZING!!! {4:30}

SpideyHypnosis
Am 23.12.2009 veröffentlicht 
International hypnotist, Spidey, uses hypnotis and NLP techniques to get out of a speeding ticket! People who want to learn hypnosis or NLP often use this video as a reference to hypnosis used in a conversational situation.
FOLLOW SPIDEY ON:
TWITTER: https://www.twitter.com/spideyhypnosis
INSTAGRAM: https://www.instagram.com/spideyhypnosis
FACEBOOK: https://www.facebook.com/SpideyMagic
WEBSITE: https://www.spideymagic.com
Spidey the hypnotist/magician uses NLP patterns to get out of a speeding ticket

Ich hörte, Sir Richard Dearlove, der Chef des MI6 (des britischen Auslandsgeheimdienstes), habe am 23. Juli 2002, acht Monate vor der Invasion, Tony Blair in einem Geheimmemo berichtet, in Washington habe man ihm gesagt, die USA würden „Saddam durch einen Militärschlag entfernen, der durch die Verbindung von Terrorismus mit Massenvernichtungswaffen gerechtfertigt werde“. Da jedoch „die Beweislage dünn ist, Saddam nicht seine Nachbarn bedroht und sein Potential an MVW geringer als das Libyens, Nordkoreas oder des Iran“ sei, würden „Erkenntnisse und Tatsachen der Politik angepaßt“.

Ich hörte, dieses „Downing Street Memo“ habe in der britischen Presse einen Skandal ausgelöst, aber im amerikanischen Fernsehen habe ich zwei Monate lang nichts davon gehört. Während dieser zwei Monate brachte ABC 121 Berichte über Michael Jackson und 42 über Natalee Holloway, eine Gymnasiastin, die in ihren Ferien auf Aruba von einer Bar verschwunden war. CBS sendete 235 Berichte über Michael Jackson und 70 über Miss Holloway.

2003 hatte Dick Cheney gesagt: „Seit ich Halliburton verlassen habe, um George Bushs Vizepräsident zu werden, habe ich alle meine Verbindungen zu dem Unternehmen gekappt und mich aller finanziellen Interessen entledigt. Ich habe keinerlei finanzielle Interessen bei Halliburton und hatte seit über drei Jahren keine mehr.“ Ich hörte, er enthalte noch immer aufgeschobene Vergütungen und besitze ein Bezugsrecht von über 433 000 Aktien. Diese Aktien hatten 2004 einen Wert von 241 498 Dollar. 2005 waren sie über 8 Millionen Dollar wert. Zusätzlich zu den Verträgen im Irak über 10 Milliarden Dollar, die Halliburton ohne Ausschreibung erhielt, wurde die Firma mit der Erweiterung des Gefängnisses in Guantánamo beauftragt und gehörte zu den ersten, die einen nicht ausgeschriebenen Auftrag für Wiederaufbaumaßnahmen nach dem Wirbelsturm Katrina erhielten.

[Eliot Weinberger, Was ich hörte vom Irak, Lettre international Nr. 72 – Frühjahr 2006 – zu finden in: Ich kann gar nicht so viel essen…, Post, 25.03.2006 – Hervorhebungen von mir]
mein Kommentar: 
Wie praktisch aber auch, daß das Gedächtnis der Menschen so kurz (und ihr Interesse so gering) ist…
noch eine Anmerkung:
Am Ende seines Terroristenstadel-Artikels (s.o.) bedankt sich Peter Frey bei urs1798 für ihre Fleißarbeit. Die Malerin Ursula Behr hat sich tatsächlich hingesetzt und bei Twitter Bilder von Weißhelm-mit Bildern von Al-Nusra-Aktivisten verglichen, und da ist einiges bei rausgekommen…
x