Donnerstag, 11. September 2014

"Stoppt Putin jetzt!"-Cover war nur halbschlimm

Kaum Reaktionen auf Missbilligung des SPIEGEL-Titels durch den Deutschen Presserat
Auf seiner Sitzung vom 09.09.2014 befasste sich der Deutsche Presserat mit dem umstrittenen Cover des Nachrichtenmagazins DER SPIEGEL, auf dem Fotos von Opfern des MH17-Flugs unter dem Titel "Stoppt Putin jetzt!" abgebildet waren. Offenbar hatte der SPIEGEL weder die Angehörigen der Verstorbenen um deren Einwilligung nachgesucht, was nach § 22 KunstUrhG erforderlich gewesen wäre noch dürfte dem SPIEGEL im Juli die bis heute unklare Ursache des Absturzes bekannt gewesen sein. Dennoch hatte das vor Jahrzehnten einmal als "Sturmgeschütz der Demokratie" glorifizierte Magazin mehr oder weniger dazu aufgefordert, zurückzuschießen, wie es die deutsche Presse nach dem behaupteten Angriff auf den deutschen Sender Gleiwitz tat. Der vermeintliche Kriegsanlass war damals in Wirklichkeit eine Medienoperation zur Täuschung der Öffentlichkeit gewesen.

Nachdem sich in Online-Medienmagazinen und in Social Media ein mittlerer Shitstorm erhob (SPIEGEL schließt Russland-Forum nach drei Stunden), versuchte auch das hauseigene SPIEGELblog unbeholfen, die Wogen zu glätten. Dabei bewiesen die Blattmacher, an deren Spitze auch der vormalige BILD-Vize Blome steht, nicht einmal die Cojones, den Blogbeitrag namentlich zu kennzeichnen. Medienjournalist Stefan Niggemeier, der selbst ein Gastspiel beim SPIEGEL gegeben hatte, fand damals deutliche Worte. Eine pointierte Kurzfassung der Kritik am SPIEGEL-Cover lieferte das Satiremagazin TITANIC.

mehr:
- "Stoppt Putin jetzt!"-Cover war nur halbschlimm (Markus Kompa, Telepolis, 11.09.2014)




siehe auch:
- Opferschutz verletzt: Presserat missbilligt u.a. Spiegel-Berichterstattung zu MH17 (Julia Wadhawan, Meedia, 09.09.2014)
Zitat:
Das Gremium sprach dem Magazin nun eine Missbilligung aus. Aus Sicht des Ausschusses wurden die Opferfotos auf der Titelseite für eine politische Aussage instrumentalisiert und damit der Opferschutz verletzt. […]
In der Richtlinie 8.2 zum Opferschutz des deutschen Pressekodex heißt es:
Die Identität von Opfern ist besonders zu schützen. Für das Verständnis eines Unfallgeschehens, Unglücks- bzw. Tathergangs ist das Wissen um die Identität des Opfers in der Regel unerheblich. Name und Foto eines Opfers können veröffentlicht werden, wenn das Opfer bzw. Angehörige oder sonstige befugte Personen zugestimmt haben, oder wenn es sich bei dem Opfer um eine Person des öffentlichen Lebens handelt.

- MH017-Opfer auf dem Titelbild - Rechte verletzt? Tote im SPIEGEL-BILD (Markus Kompa, Legal Tribune Online, 01.08.2014)
- Wie der „Spiegel“ mit dem Vorwurf der „Kriegshetze“ umgeht (Stefan Niggemeier, 30.07.2014 – empfehlenwert!)
Zitat:
Aber der „Spiegel“ diskutiert und argumentiert nicht. Er lädt nicht zum Gespräch oder zum Streit ein. Er sagt: Lest unseren Leitartikel und haltet die Klappe.
- Spiegel-Ressortleiter: die drohende Revolte gegen Chefredakteur Büchner (Christian Meier, Meedia, 28.07.2017)
x

Arbeit und Armut in Deutschland

- Deutsche machen die meisten Überstunden (NachDenkSeiten, 11.09.2014)
Deutsche Arbeitnehmer machen nach Erkenntnissen der EU-Kommission in Brüssel im Durchschnitt mehr Überstunden als ihre Kollegen in den europäischen Nachbarländern. Der zuständige EU-Sozialkommissar Lazlo Andor sagte der Zeitung „Die Welt“: „In keinem Land der Euro-Zone gibt es einen so großen Unterschied zwischen der tarifvertraglich vereinbarten Wochenarbeitszeit und der tatsächlichen Wochenarbeitszeit wie in Deutschland.“ Grüne und Linke kritisierten die Mehrarbeit. „Eine große Zahl von Überstunden führt unvermeidlich zu Stress und zur Überforderung der Beschäftigten“, erklärte die Grünen-Sprecherin für Arbeitnehmerrechte, Beate Müller-Gemmeke. „Das ist nicht akzeptabel, denn das macht die Menschen krank. Die tarifliche Arbeitszeit muss eingehalten werden.“ Ähnlich äußerte sich Linken-Vorsitzende Katja Kipping: „Überstunden, selbst wenn sie bezahlt werden, machen krank und blockieren den Kampf gegen die Erwerbslosigkeit – sie sind nicht Ausweis unserer Leistungsfähigkeit, sondern der Beweis zu niedriger Löhne und eines falschen Leistungsdrucks. Überstunden sind ein großes gesellschaftliches Problem und nicht sexy.“

Quelle: Handelsblatt

- Solidarisch gegen Willkür: Immer mehr Unternehmen ignorieren Recht und Gesetz (NachDenkSeiten, 11.09.2014)
Ist Ihnen beim Kollegen mal was aufgefallen? Fehlerhäufungen, gewisse Unregelmäßigkeiten – Wieso fragen Sie? Will er einen Betriebsrat gründen?!
Schikanen gegen Beschäftigte, die sich im Betrieb gewerkschaftlich engagieren, hat es schon immer gegeben, aber in den letzten Monaten häufen sie sich. Immer mehr Arbeitgeber ignorieren schlicht und einfach Recht und Gesetz.
Quelle: Ver.di News 


- Arbeitslosenverwaltung: Viel fordern, schnell strafen (NachDenkSeiten, 10.09.2014)
Rund drei Millionen Menschen in Deutschland sind ohne Arbeit. Geld bekommen sie vom Jobcenter – sofern sie sich an dessen Forderungen halten. Bei Nichtbefolgen drohen sofort finanzielle Sanktionen. Dabei ist die Gefahr des Missbrauchs kaum existent.
Quelle: DLF

- Die Hartz-IV-Gesetze sind die Arbeitshäuser des 21. Jahrhunderts (NachDenkSeiten, 10.09.2014)
Mit der Drangsalierung der Arbeitslosen lässt sich prima Stimmung machen – und Wahlen gewinnen…
Seit der Einführung von Hartz IV stimmen 47,3 Prozent der Deutschen der Aussage zu, dass die meisten Arbeitslosen kaum daran interessiert seien, einen Job zu finden, wie das Forschungsprojekt “Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit” ermittelt hat. Aufschlussreich ist dabei die Feststellung, dass die Hetze gegen Arbeitslose und Arbeitsverweigerer mit dem Einkommen steigt…

Quelle: Telepolis

- Rezension: Wem gehört Deutschland? (NachDenkSeiten, 10.09.2014)
Jens Berger steuert mit seinem neuen Buch eine gelungene Untersuchung zur Vermögensdebatte bei. Berger klärt über die Verhältnisse in Deutschland auf, anstatt anzuklagen. Er geht in seinem neuesten Buch sehr objektiv und verständlich vor und spart dabei nicht an Beispielen und Vergleichen.
Doch ist dies für mich ein weiteres Buch, welches den Leser mit vielen interessanten Informationen füttert und am Ende empörter über die Verhältnisse zurücklässt. Berger schafft es mit sorgfältiger Recherche über die Arm- und Reichtumsverteilung hinaus, die ganze Bandbreite dieser Thematik in dem Buch abzubilden.

Quelle: hpd


- Die Deutschen leisten die meisten Überstunden (NachDenkSeiten, 09.09.2014)
Über 47 Überstunden machten die deutschen Arbeitnehmer im Schnitt im vergangenen Jahr – so viele wie in keinem anderen Land der Euro-Zone. Die meisten davon wurden nicht vergütet.


Laut EU-Studien liege die tatsächlich vereinbarte Wochenarbeitszeit in Deutschland bei 37,7 Stunden, tatsächlich arbeiteten die Beschäftigten aber 40,5 Stunden in der Woche…
Quelle: WELT 

- Deutsche Arbeitnehmer fühlen sich besonders gestresst (NachDenkSeiten, 09.09.2014) 
Die OECD bescheinigt Deutschland große Erfolge am Arbeitsmarkt. Doch wenn es um die Qualität der Arbeit geht, sieht sie Defizite. Sie lobt den deutschen Mindestlohn – und warnt zugleich vor Gefahren.

Bei der Qualität des Arbeitsumfeldes liegt Deutschland unter dem EU-Durchschnitt. 19 Prozent der deutschen Arbeitnehmer leiden unter schwierigen und stressigen Arbeitsbedingungen. Der Anteil liegt über dem Durchschnitt von 17 Prozent, der für 23 Länder Europas ermittelt wurde und ist mehr als doppelt so hoch wie in Dänemark und den Niederlanden, wo nur neun Prozent der Arbeitnehmer unter Arbeits- und Zeitdruck leiden…
Quelle: WELT


- Über vier Millionen Erwerbstätige in Deutschland sind Analphabeten (NachDenkSeiten, 09.09.2014)
7,5 Millionen funktionale Analphabeten gibt es in Deutschland. Über vier Millionen von ihnen sind erwerbstätig. “Wir wollen die Interessen dieser Kolleginnen und Kollegen vertreten”, sagt die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack anlässlich des Weltalphabetisierungstags am 8. September – und erklärt im Interview, was die Gewerkschaften dafür tun.
Quelle: DGB 


- Ulrich Schneider: “Von Hartz IV kann man definitiv nicht leben” (NachDenkSeiten, 09.09.2014)
Seit Rot-Grün und der Agenda 2010 gibt es in Deutschland massive soziale Verwerfungen zu bestaunen. Mittlerweile gelten 15,2 Prozent der Bevölkerung offiziell als arm. Wie es anders gehen könnte und warum dies zur Zeit nicht gemacht wird beschreibt Ulrich Schneider, der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, in seinem neuen Buch Mehr Mensch – Gegen die Ökonomisierung des Sozialen.
Von Hartz IV kann man definitiv nicht leben, das Geld reicht einfach nicht aus, um über den Monat zu kommen. Wir brauchen deshalb vernünftige Regelleistungen. Das würde rund 7 Milliarden Euro im Jahr kosten. Ansonsten brauchen die Menschen einfach Arbeit, denn sie wollen ja arbeiten.
Quelle: Telepolis


- Ein Leben im Hamsterrad und ohne Perspektive (NachDenkSeiten, 09.09.2014)
Für die NDR Reportage “Schicksal Armutsfalle” hat die Tagesschau-Sprecherin und Moderatorin Judith Rakers die 34-jährige Tanja R. begleitet. NDR.de sprach mit ihr über ihre Eindrücke.
Sie haben ausgerechnet, dass Frau R. abzüglich fester Kosten wie Miete und Fahrkarte für den Öffentlichen Nahverkehr monatlich rund 320 Euro zur Verfügung stehen – trotz des Nebenjobs, den sie in einer Kneipe ausübt. Wie kann man mit dem Geld überhaupt über die Runden kommen?

Quelle: NDR

- Lohndumping führt in die Deflation (NachDenkSeiten, 08.09.2014)
Die OECD hat lange sinkende Löhne gefordert, nun warnt die Organisation, dass sie “kontraproduktiv” wirken
Man hört erstaunliche Töne im Beschäftigungsausblick der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Und erstaunlich ist auch, dass entscheidende Wendungen in der OECD-Argumentation den deutschen Medien offenbar nicht aufgefallen sind. So wurde zum Beispiel herausgestellt, dass die “Industriestaaten-Organisation” vor allem kritisiere, dass “Deutsche unter stressigen Arbeitsbedingungen leiden”. Insgesamt wird dazu noch auf die Frage abgestellt, dass die 34 Mitgliedsstaaten die Langzeitarbeitslosigkeit nicht in den Griff bekämen.
Dabei ist das eigentlich Entscheidende an dem Bericht etwas ganz anderes. Deutlich wird das am Vergleich zu den Schlagzeilen aus dem Frühjahr. Damals wurde getitelt: “OECD dringt auf sinkende Löhne und Gehälter”. Doch die bezeichnet die OECD nun sogar kontraproduktiv. Deshalb hört man ganz neue Töne und wird sogar der Mindestlohn in Deutschland nun von der Organisation gefeiert, die bisher Lohndumping forderte: “Die Einführung eines Mindestlohns in Deutschland wird dazu beitragen, die Einkommen der Geringverdiener zu erhöhen und die Zahl der Arbeitnehmer in Armut zu senken.”(…)

Quelle: Telepolis 

- Attacke auf Grundrechte (NachDenkSeiten, 08.09.2014) 
Ehemaliger Verfassungsrichter sieht in Regierungsplänen zur gesetzlich verordneten Tarifeinheit Bruch des Grundgesetzes. Marburger Bund will sich juristisch wehren
Quelle: junge Welt 

- Neo-liberal capture of the policy making process in Europe (NachDenkSeiten, 05.09.2014)
Mainstream macroeconomics has mounted a range of arguments over the years to argue against any discretionary involvement by governments or regulators in the economy. The claim is always that the ‘market’ will self regulate and weed out bad players and produce the best outcomes with the least resources each period of activity. Various fancy terms are introduced into textbooks that make these arguments seem to have scientific weight. In narratives, there is often claims that left-wing groups blurred as trade unions have too much influence on political processes, particularly when a non-conservative party is in power. Rarely, is there any discussion of the way governments (of all political persuasions) become captured by the financial and industrial capitalist elites and become meagre conduits for capitalist rule. The west talks a lot about democratic rights and freedoms and people dutifully wander off at appointed times and cast votes which by the end of the day usually result in a government being elected. But they rarely realise that lying behind all of that flim-flam is rule by capital. There is very little democracy in advanced nations. We might turf out one party and elect another but the domination of capital persists and the lobbyists just duchess and bully a new political machine. The European Union takes this violation of democratic rights to new heights.
Quelle: Bill Mitchell



Luxus-SUVs und flüssiger Stickstoff

nach Bentley Bentley SUV - EXP 9F [2:17]



jetzt auch Rolls Royce:
Rolls Royce SUV exterior and interior | Roll Royce SUV [HD] [1:52]



Pissed off professor destroys laptop with liquid nitrogen. [1:46]
 
Hochgeladen am 01.03.2010 
Please note that this was a STAGED demonstration for FUN to get students to pay attention in their physics class instead of playing on their computers.
Please note. I do not moderate comments. Thus I am not responsible for any fun, pokes and/or profanity.

Schade, daß der Eimer zu klein ist…

Neuer Treibhausgas-Rekord

Ein Kommentar

Die Fieberkurve des Klimawandels steigt und steigt. Diese Entwicklung verläuft so unerbittlich wie die Weltpolitik den Klimawandel und seine Folgen ignoriert, verleugnet und verdrängt. Je mehr internationale Klima-Konferenzen, desto weniger wirksame Aktivitäten zur Eindämmung der Folgen des Klimawandels.

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat für den 23. September 2014 mal wieder zu einer ganz großen Klima-Konferenz nach New York eingeladen. Und wieder wird es außer vielen schönen Reden nicht viel Bleibendes geben.
mehr:
- Neuer Treibhausgas-Rekord (, Telepolis, 11.09.2014)


Nachdem die Hannoversche Allgemeine  am 26.07.2012 meldete »Sommerstürme dünnen schützende Ozonschicht aus« und zwei Monate (10.09.2012) später berichtete »Ozonschicht erholt sich allmählich«, folgte am 12.06.2013 die beruhigende Nachricht »Ozonloch über der Antarktis schließt sich«.  (Die Links funktionieren anscheinend nicht… :-( )
Nun brauchen wir keine Angst mehr zu haben:
- Die Ozonschicht wächst wieder – Eine Sorge weniger (HAZ, 11.09.2014)»
New York. Es gibt viele Gründe, voller Sorgen in die Zukunft zu blicken. Die politische Weltlage ist so düster wie schon lange nicht mehr. Außerdem geht es bei der Bewältigung der großen Umweltprobleme wie dem Klimawandel nicht recht voran. Doch auch wenn sie manchmal nicht so recht auffallen: Es gibt sie, die guten Nachrichten. Wer sich etwa fragt, warum er lange nichts mehr vom Ozonloch gehört hat, der bekommt von den Vereinten Nationen jetzt eine schöne Antwort. Es liegt nicht etwa daran, dass wir ausnahmsweise einmal ein Problem vergessen haben, sondern daran, dass dieses Ozonloch allmählich verschwindet.

Jetzt brauchen wir Franz Alt nur noch in der Psychiatrie abzuliefern…

Die Deutschen wollen mehr Unabhängigkeit von den USA

Russen und Amerikaner haben sich wechselseitig als Feindbilder aufgebaut 
Nach einer Umfrage sinken die transatlantischen Bande zwischen Europa und den USA, das Verhältnis kühlt sich ab. Amerikaner und Europäer wünschen sich eine größere Unabhängigkeit der EU, wohl aber aus unterschiedlichen Gründen. Die Bedeutung der Nato ist nach Ansicht der Menschen nicht gestiegen, noch finden die Sanktionen gegen Russland Unterstützung, für eine Nato-Mitgliedschaft findet sich aber in der EU keine Mehrheit, die Deutschen und Franzosen sind mehrheitlich auch nicht für eine EU-Mitgliedschaft. Die Russen stehen hinter ihrer Regierung und lehnen sowohl die EU und die USA ab.
mehr:

Ungarns Medien kämpfen um ihre Existenz

Unabhängiger Journalismus scheint in Ungarn kaum mehr möglich zu sein: Eine neue Werbesteuer bringt die Einnahmen kleiner privater Medien in Gefahr, regierungskritische Formate werden abgeschafft.
Einige tausend Bürger demonstrierten im Juni in Budapest für die Pressefreiheit. Wieder einmal. Der Anlass: Die neue Werbesteuer und die Geschehnisse bei dem Online-Dienst “Origo” – ein buntes Nachrichten-Portal, das zur ungarischen Tochter der Deutschen Telekom gehört. Ihr Eigentümer hatte kürzlich den Chefredakteur gefeuert, weil es Beschwerden aus dem politischen Umfeld von Ministerpräsident Orbán gab. Der Vorwurf lautete, einige Berichte seien zu regierungskritisch gewesen. Also handelte der Eigentümer von “Origo”, um es sich mit der Regierung nicht zu verscherzen. Er sah einen lukrativen Staatsauftrag für die Breitband-Internet-Verkabelung in Gefahr.

mehr:
- Ungarns Medien kämpfen um ihre Existenz (NachDenkSeiten, 11.09.2014)
Quelle: Deutschlandradio Kultur

9/11-Skepsis erreicht den Mainstream

Das amerikanische Parlamentsfernsehen sowie ein renommierter NSA-Whistleblower entdecken die 9/11-Truth-Bewegung

Der US-Fernsehsender C-Span, eine Art amerikanisches "Phoenix", dokumentiert Politdebatten im Parlament und ist außerdem bekannt für seine Talksendungen mit Politgästen, bei denen die Zuschauer direkt anrufen und sich äußern können. C-Span sendet seit über 30 Jahren, besitzt eine Reichweite von etwa 100 Millionen Menschen und gilt als ebenso unspektakulär wie vertrauenswürdig.

Die Möglichkeit, anzurufen und live kritische Fragen zu stellen, wird von den Zuschauern des Senders intensiv genutzt. In der Vergangenheit kam es dabei immer wieder auch zu themenfremden "Störanrufen", vor allem rund um die offenen Fragen zu 9/11. Regelmäßig nutzten Zuschauer die Gelegenheit, die in den Sender eingeladenen Politiker, unabhängig vom Tagesthema, explizit zu WTC 7 zu befragen - bekanntlich dem dritten Turm, der am 11. September 2001 in Manhattan einstürzte, ohne von einem Flugzeug getroffen worden zu sein.
mehr:

siehe auch:
- Plakat in New York wird 9/11-Aufklärung zeigen (Freeman, Alles Schall und Rauch, 05.09.2014)
Einer der meistbeachtesten Werbeflächen von New York wird in den nächsten Tagen zur Aufklärung über 9/11 benutzt, anlässlich des 13. Jahrestages der Ereignisse vom 11. September 2001. Die Idee dahinter, um den New Yorkern etwas zu zeigen was viele noch nie gesehen haben, den völlig symmetrischen, senkrechten und freien Fall von World Trade Center Gebäude 7. Es handelt sich um den CBS-Würfel der zwei Seiten als Werbefläche hat und an der verkehrsreichsten Kreuzung von Manhattan steht, Ecke der 42nd Street und 8th Avenue. Da die Werbeleinwand digital ist, kann eine Animation des Zusammenbruchs gezeigt werden.

- 9/11-Plakat auf Time Square ist da! (Freeman, Alles Schall und Rauch, 10.09.2014)
Seit Dienstag den 9. September ragt ein riesiges Plakat über Time Square in New York und weist darauf hin, DREI Wolkenkratzer sind am 11. September 2001 zusammengestürzt, obwohl nur zwei von Flugzeugen getroffen wurden. Ziel es ist die Millionen an Passanten die im Herzen von New York entlanglaufen auf den wenig bekannten Zusammenbruch von World Trade Center Gebäude 7 aufmerksam zu machen. Laut Umfragen wissen die Hälfte der Amerikaner und ein Drittel der New York nichts über dieses Ereignis. Damit soll die Diskussion angeregt und die Menschen zur Überzeugen gebracht werden, WTC7 kann nur durch eine bewusste Sprengung eingestürzt sein.

Building 7: The Story the Times Missed - ReThink911 {2:06}

Veröffentlicht am 23.11.2013
ReThink911
http://ReThink911.org. Featuring Austin Farwell.

World Trade Center 7 - The Implausibility of the Official Story {3:45}

Veröffentlicht am 04.09.2013
ReThink911
http://rethink911.org/
ReThink911 presents 9/11 best evidence - edited from the original 9/11 documentary "9/11: Explosive Evidence - Experts Speak Out" from Architects & Engineers For 9/11 Truth
(911expertsspeakout.org)


It's Time To Rethink 911 {16:16}

Veröffentlicht am 01.03.2014
Press For Truth
This September the 11th 2014 will mark the 13th anniversary of the attacks of 9/11/01 and since that day the world has changed in ways that we can never have imagined. The NSA is spying on us, our police operate like militarized thugs and multiple wars are both ongoing and on the brink of breaking out in the middle east and this was all made possible because of the false flag operation that was 911. A campaign called "rethink 911" was launched in an effort to educate the public about the events that transpired on that day with the goal of gaining support for a new investigation. The campaign has gained global attention and in an effort to continue raising awareness Dan Dicks of Press For Truth recently interviewed film and television actor Ed Asner about the use of false flag operations by the US government. Dan also spoke with the former Premier of British Columbia Bill Vander Zalm about the need for transparency in government. Scientist and nano-chemistry expert Niels Harrit also joins the conversation as well as Richard Gage, founder of Architects and Engineers for 911 Truth. 
For info on the rethink911 campaign visit: http://rethink911.org/ and 
http://rethink911.ca/ 
Watch "The Toronto Hearings on 911": 
http://www.pressfortruth.ca/911-exten... 
Get "The Toronto Hearings on 911" on DVD: 
http://www.pressfortruth.ca/pft-shop/... 
Produced by Dan Dicks of Press For Truth "The Toronto Hearings on 911" documents when in 2011, experts and scientists from around the world gathered in Toronto, Canada to present new and established evidence that questions the official story of 9/11. This evidence was presented to a distinguished panel of experts over a 4 day period. 
Through their analysis and scientific investigations, they hope to spark a new investigation into the attacks of September 11, 2001. 
Support Press For Truth and help us to continue by contributing at 
https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr... 
We rely on you the viewer to help us continue to do this work. With your help I can continue to make videos and documentary films for youtube in an effort to raise awareness all over the world. Please support independent media by joining Press For Truth TV! 
http://pressfortruth.tv/register/ 
You can also support Press For Truth and help us continue to do this work by donating or becoming a sponsor at pressfortruth.ca http://www.pressfortruth.ca/donatebec... 
Want a Press For Truth shirt? Check out our gear in the PFT Shop: 
http://www.pressfortruth.ca/category/... 
http://www.facebook.com/PressForTruth 
http://www.youtube.com/weavingspider 
https://twitter.com/PressForTruth http://twitter.com/#!/DanDicksPFT 
http://instagram.com/dandickspft http://pressfortruth.ca/

SRF Arena Moderator Projer wird nervös bei Dr. Gansers 9/11 Aussagen {15:46}   

Veröffentlicht am 08.09.2014
ReThink911
Hier ein aktuelles Beispiel wie die Diskussion zu 9/11 auch in den heutigen Medien absichtlich abgewürgt, denunziert und unter den Teppich gekehrt wird ++ UPDATE ++ Das gab es noch nie! Fast 500 Beschwerdebriefe sind bei der Ombudsstelle wegen dem SRF-Fehlverhalten eingereicht worden.
http://www.20min.ch/entertainment/tv/...
Vielen Dank an alle die es gültig und fristgerecht eingereicht haben!
Das Magazin Europhysicsnews 2016 zu den Sprengungen an 9/11
http://www.europhysicsnews.org/articl...
deutschsprachiges Video zur Aufklärung von WTC7 von AE911Truth
https://www.youtube.com/watch?v=5MNwQ...
Viele weitere 9/11 Filme auf diesem Kanal (Danke fürs Abo)
Und hier der 11 Sept. Quiz - Teste dein Wissen über das Jahrhundertereignis =
https://www.youtube.com/watch?v=-6nqf...
SRF (Swiss Real Fakes) predigt die objektive Berichterstattung ohne Beleidigungen, stellt aber den Historiker und Friedensforscher Dr. Ganser wegen seinen 9/11-Recherchen ununterbrochen ins Licht des zwiespältigen Publizisten und Verschwörungstheoretikers, wobei ihm zwischenzeitlich sogar gedroht wird das Mikrofon abzustellen!
Dass ausgerechnet der sonst ausgeglichen wirkende Moderator beim Thema 9/11 und Ganser flüchtet und beginnt sichtlich die Fassung zu verlieren zeigt wie gegenstandslos die Argumentation der Befürworter der offiziellen 9/11 Version ist.
SRF schaffte es zur Klärung des Mailausschnitts nicht einmal den ganzen Mailverkehr einzublenden, über dessen Ausschnitt sich der immer nervöser werdende Moderator Projer versucht lustig zu machen, um von den hochwertigen Recherchen über 9/11 und der bewusst parteiischen Medienberichterstattung dazu abzulenken. Projer, der es sich erlaubt, Herrn Ganser zu seiner Verteidigung nicht mehr Stellung nehmen zu lassen, stellt sich zum Schluss obendrauf noch grinsend als Sieger dar.
▶ Warum ist das SRF beim Denunzierungsversuch aufgeflogen?
Ganser prangert im rausgeschnittenen Mailabschnitt den SRF-Mix in der Sendung mit anderen "Verschwörungstheorien" an, somit findet er den ganzen SRF-Beitrag negativ und schädlich für die 9/11 Diskussion. Fazit: Es unterscheidet sich also NICHT von der Aussage in seinem Tweet.
Projer-FAIL 1 = Er lässt Dr. Ganser nach dem aufgeflogenen Blossstellungsversuch nicht mehr Stellung dazu nehmen.
Projer-FAIL 2 = Er sagt, der vom SRF rausgeschnittene Teil habe einen anderen Bezug = Falsch, es betrifft die Aussage haargenau.
Projer-FAIL 3 = „Wenn man die Chance habe, eine neue Verschwörungstheorie live aufzuklären, sehe er sich in der Verantwortung dies zu tun“ (Im Bezug zum fehlenden Mailabschnitt)
Projer-FAIL 4 = Lächelnd stellt sich Projer am Schluss als Sieger vor die Kamera und bis heute erfolgte keine öffentliche Entschuldigung.
Hier die geklärte Mailsituation von Dr. Ganser selbst:
https://www.facebook.com/DanieleGanse...
Es ist kaum zu fassen dass man für solch unfaire und meinungslastige Shows staatliche Zwangsabgaben bezahlen muss.
Mit solchen grotesken Mittelchen versucht sich also SRF schon über Wasser zu halten – Das zeigt wie Recht Herr Ganser hat. Denn wenn einem die Argumente ausgehen, hilft nur noch das fiese Beinstellen, wie in der Sendung gesehen.
Danke für Ihren Mut und Ihre wertvolle Aufklärungsarbeit Dr. Ganser.
Da kann ich zum Schluss nur eines sagen, nämlich was Daniele Ganser vorgschlagen hat: Doch bitte eine ganze Sendung über 9/11 zu machen. Alleine schon wegen den immensen Kriegs-Konsequenzen daraus, die wir heute tagtäglich zu spüren bekommen, denn die Fakten die für eine False-Flag sprechen, häufen und verbreiten sich von Tag zu Tag.


siehe auch:
11.9. zehn Jahre danach. Der einsturz eines Lügengebäudes von Matthias Bröckers, ttt-ARD 10.07.11 {6:09}

Veröffentlicht am 13.07.2011
9/11
-- Rätsel, Widersprüche, Lügen
Ausschnitt Buchcover (Bild: Verlag)
Wie die USA auch 10 Jahre nach den Anschlägen die Wahrheit verschweigen
Der zehnte Jahrestag der Anschläge vom 11.9. steht vor der Tür. Die Taten sind aufgeklärt, der Haupttäter Osama Bin Laden ist tot. Die Akte 9/11 wird von den USA pünktlich zugeklappt. "Nichts stimmt in dieser Akte, so kann es nicht gewesen sein", behauptet Mathias Bröckers, Autor des Buchs "11.9. - zehn Jahre danach".


- 9/11 und das Schweigen der Medien (Paul Schreyer, August 2011)
- UA93 Merkwürdigkeiten (Aktiendaten.org, Erstellungdatum und Verfasser unbekannt)

US Army General Whistle Blower Reveals Facts of 9/11 World Trade Center/Pentagon Attacks {19:39}


Veröffentlicht am 12.11.2015
Mike M  
Major General Albert N Stubblebine III, responsible for ALL the Army's Strategic Intelligence Operations Around the World, explains and tells that it was factually not an airplane that hit the Pentagon, and all the sensors around the Pentagon, except for one, had been turned OFF beforehand.......goes on to explain about controlled demolition for the World Trade Center, how all the air defense systems had been turned OFF, and the fact that Tower 7 fell the same exact way as the Twin Towers, and the fact that jet fuel can NOT get hot enough to melt the beams, which many have heard, but many haven't seen this video and him speaking.

BELIEVE YOUR OWN EYES - 9/11 - “NO PLANES” {5:05}

Veröffentlicht am 15.01.2017
ron johnson  
Here’s the best 3 min 9/11 clip worth seeing!

ReThink911 September 2014 Times Square Digital Billboard [0:15]

Veröffentlicht am 08.09.2014
ReThink911
http://ReThink911.org
The ReThink911 campaign is back for the 13th Anniversary of 9/11 with this two-sided digital billboard right in the heart of the Times Square district, each side measuring 45 ft x 45 ft. Located at the northeast corner of 42nd St. and 8th Ave. and pointing both west and south for all passersby to see (for video showing the billboard's location visit http://www.youtube.com/watch?v=_M0J5jPvKNc), this billboard gives viewers a high-impact introduction to the destruction of World Trade Center Building 7, a 47-story skyscraper that collapsed symmetrically into its own footprint at free-fall acceleration at 5:20pm on 9/11. The ad will run for 15 seconds out of every two minutes for 20 hours a day from September 8 to October 5, being seen by over 100,000 people each day, and about 3 million people throughout the month. Visit http://ReThink911.org for more information.

Die Fluggeschwindigkeit - Piloten für die 9/11 Wahrheit {9:35}

Veröffentlicht am 25.10.2016
Youtubbel  
Eine Boeing 767-200 kann auf Meereshöhe nicht mit 944 kmh solche präzisen Manöver ausführen, wie es von der offiziellen 9/11 Darstellung angeführt wird. Das ist die Aussage von den Piloten und Experten von Pilotsfor911truth.org. Dies soll zudem von "Alleinflug-Unfähigen" Chesna-Flugschülern ausgeführt worden sein. Ebenso kann kein einziges Wrackteil der 4 Flugzeuge die solchen als 767 / 757 Maschinen identifizieren. BEWEISFOTO kein 767 Triebwerk = https://www.youtube.com/watch?v=PeZgO... 
Diskutiere in den Kommentaren mit – Gerne auch mit Piloten- und anderen Expertenmeinungen. 
In dieser Dokumentation wird diese Flugzeug-Thematik ausführlich über eine Stunde lang analysiert: (Das Neue Pearl Harbor) 
https://www.youtube.com/watch?v=LqXU-... 
Unsere Facebook-Seite mit weiteren wichtigen Infos und humorvollen Clips zur Unterstützung der wissenschaftlichen 9/11 Aufklärung 
https://www.facebook.com/youtubbel/ 
 Deutsche Übersetzung und Synchronisation von Youtubbel Englischer Originaltitel:
"9/11 Aircraft / Why Fly So Fast?"
https://www.youtube.com/watch?v=AfaWi... 

Link zu denPiloten/ Simulatortests:
https://www.youtube.com/watch?v=Rs5RQ...
x
7 Fakten zum 11. September, die jeder wissen sollte [12:38]

Veröffentlicht am 20.06.2012
Es ist eine alte Geschichte. Und jeder glaubt längst alles darüber zu
wissen. Der 11. September. Die Twin Towers. Der Mann mit dem Turban
und dem langen Bart. Der längst tot ist. Was also gibt es Neues in
dieser Sache? Noch mehr Verschwörungstheorien?
Es ist eine aktuelle Geschichte. Politiker von Barack Obama bis
Angela Merkel begründen ihre außen- und sicherheitspolitischen
Entscheidungen weiterhin mit 9/11. Afghanistan. Neue
Sicherheitsgesetze. Einschränkung der Bürgerrechte. Dabei sind ganz
grundlegende Fakten der Anschläge selbst immer noch den meisten
Menschen unbekannt. Es gab und gibt bis heute keine breite
öffentliche Debatte dazu.
Weitere Informationen und Quellenangaben: http://www.911-facts.info
Für viele weitere Filme, Dokus und Reportagen besuche unseren Kanal: https://www.youtube.com/user/NuoVisoTv
Abo: http://www.youtube.com/subscription_c...
Mit Deinem Kauf in unserem Shop unterstützt Du unsere unabhängige Filmberichterstattung: http://www.nuovisoshop.de
NuoViso-Unterstützer erhalten vollen Zugriff auf den exklusiven Premiumbereich von NuoViso: http://nuoviso.tv/premiumbereich-2/
Mehr Informationen unter: http://www.nuoviso.tv/unterstuetzer-w...

Volker Pispers redet über den 11.September,USA und Terrorismus {58:52}

Veröffentlicht am 10.02.2017
Demo Kratie  

aktualisiert am 12.09.2017

Der Parlamentsvorbehalt zu Auslandsmilitäreinsätzen fällt – und kein MdB regt sich auf

Der frühere parlamentarische Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium Willy Wimmer (CDU) hat beim letzten Pleisweiler Gespräch im Juni vorher gesagt, dass demnächst der Vorbehalt einer Zustimmung durch den Bundestag wegfallen wird. Das sei das wahrscheinliche Ergebnis der Beratungen einer Kommission unter dem Vorsitz des ehemaligen Bundesverteidigungsminister Volker Rühe (CDU). – Die Katze kommt jetzt aus dem Sack. Rühe hat am 10. September in einem Interview mit dem Deutschlandfunk genau dieses angekündigt. Mit vielen Windungen und insgesamt eingebettet in ein demagogisches Meisterstück. Die Zeit der rein nationalen Armeen sei vorbei. Es komme auf „die gesicherte Zurverfügungstellung der Fähigkeiten, die ich transnational nenne“ an. Das Bündnis müsse sich auf uns „verlassen“ können – und – so muss man daraus schließen – nicht das deutsche Volk, wie es der Parlamentsvorbehalt vorsieht. Albrecht Müller.
Die Wendung, die anderen müssten sich auf uns „verlassen“ können, kommt in Rühes Interview 8 (!) mal vor, und in anderer sprachlicher Variation zusätzlich mehrmals.

Zum Hintergrund und zur Erinnerung noch eine Anmerkung: Volker Rühe hat schon als Bundesverteidigungsminister im Vorfeld des Jugoslawien Kriegs bis zum Regierungswechsel von 1998 den unkomplizierten Einsatz der Bundeswehr im Ausland betrieben. Man tut ihm sicher nicht unrecht, wenn man anmerkt, er sei ein Atlantiker und eher der NATO und den USA verpflichtet als jenen vielen Menschen, vermutlich der Mehrheit, in Deutschland, die keine militärischen Abenteuer wollen.
mehr:

Ich zerstöre, also bin ich

Terror im Land Nimrods: Nachdenken über Abgründe und Sackgassen 
 
Wie in diesen Tagen eines medial geschürten Nervenkitzels unzweifelhaft zu erleben, geht von den Ländern im Nahen und Mittleren Osten mit ihren geschichtlich tief reichenden Wurzeln eine schaurige, genuin radikale Kraft aus, mit der diese Region der restlichen Welt, ohne Zweifel am meisten Amerika, die Kehrseite fortschrittlicher Zivilisation vor Augen führt. Für das stolze Amerika, das in seiner eigenen religiösen (neuzeitlich gefärbten) Identität solcher chthonischen Wurzeln entbehrt, ist diese abgründige, unzivilisierte Kraft eine besondere Herausforderung. Sie weckt im Westen tief sitzende Ängste vor dem Chaos schlechthin. 

"So hybrid der global gewordene Terror der Islamisten ist, er braucht doch einen sozialen und politischen Boden, um derart gefährlich zu werden", äußerte der iranisch-stämmige Orientalist Navid Kermani 2006 in einem Essay.[1]
mehr:
- Ich zerstöre, also bin ich (Telepolis, 11.09.2014)

Zwischen Russophobie oder Russophilie

Unser Russland-Bild wird immer noch von Vorurteilen, überkommenen Reflexen und alten Feindbildern beherrscht
Das Bild, das über Russland hierzulande, aber auch in weiten Teilen des liberal-aufgeklärten Westen im Umlauf ist, ist vielfach klischeebehaftet und wird von Vorurteilen, überkommenen Reflexen und gängigen Feindbildern beherrscht, die weitgehend noch aus der Zeit des Kalten Krieges stammen. Man denke nur an die heftigen Reaktionen, die das Buch von Gabriele Krone-Schmalz "Was passiert in Russland?" im Herbst 2007 in der Öffentlichkeit ausgelöst hat, als die langjährige und ehemalige ARD-Korrespondentin versuchte, einige dieser Stereotypen der genaueren Prüfung zu unterziehen und ein anderes, realistischeres Bild von der gegenwärtigen politischen Lage in Russland zu malen.
Der Westen gewann die Weltherrschaft nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen oder Werte oder Religion, sondern vielmehr durch seine Überlegenheit bei der Anwendung organisierter Gewalt
mehr:

Heute vor 54 Jahren – 11. September 1960: Wilma Rudoph gewinnt in Rom olympisches Gold

»Die schwarze Gazelle« 

Die Ärzte rechneten nicht damit, dass Wilma Rudolph (1940-1994) nach ihrer Kinderlähmung jemals wieder normal würde gehen können. Doch im Alter von zwölf Jahren geschah, was keiner erwartet hatte: Wilma konnte gehen und laufen, ohne Hilfsmittel, aufrecht und schmerzfrei. Acht Jahre später sprintete die schwarze US-Amerikanerin bei den Olympischen Spielen dreimal zu Gold. 
Wilma Rudolph (links) im 200-m-Lauf der Olympischen Spiele von Rom, September 1960
Nach ihrer Genesung hatte Wilma die Freude am Rennen und Sprinten entdeckt. Eines Tages wurde Ed Temple, Leichtathletiktrainer an der Tennessee State University, auf den Teenager aufmerksam und bescheinigte ihm ein immenses Talent. Der Trainer sollte recht behalten, denn Wilma war gerade einmal 16 Jahre alt, als sie bei den Olympischen Spielen 1956 in Melbourne mit der 4 x 100-m-Staffel die Bronzemedaille errang. Ein grandioser Erfolg für ein Mädchen, das fünf Jahre zuvor noch nicht einmal gehen konnte. Doch das war erst der Anfang. Bei den Olympischen Spielen in Rom 1960 gewann sie dreimal Gold: über 100 m, 200 m und in der 4 x 100-m-Staffel. Wegen ihres eleganten Laufstils wurde sie von der Presse als »die schwarze Gazelle« gefeiert. 

Was am 11. September noch geschah: 
2003: Die schwedische Außenministerin Anna Lindh stirbt in Stockholm an den Folgen eines Attentats
 Harenberg – Abenteuer Geschichte 2014

Wilma Rudolph [5:07]
Hochgeladen am 02.10.2009

Bei 3:35 ist übrigens Jutta Heine zu sehen, die hinter Wilma Rudolph bei den 200 Metern in Rom die Silbermedaille gewann.