Freitag, 8. Juli 2016

Der Eiertanz der Bundesregierung, über den nicht gesprochen werden kann

NATO Kriegsspiele Eiertanz peinliche Fragen, Bundespressekonferenz [13:12]

Veröffentlicht am 26.06.2016
Wenn die Regierung lügt, Medien auch, Aufrüstung betrieben wird, Truppen vertragswiedrig in Bewegung gesetzt werden- dann können wir mit Krieg rechnen. Demütigungen(Sanktionen) sind immer Einleitungen für Kriege gewesen, jetzt auch?

Daniele Ganser und die Querfront – Die ganz neue Unübersichtlichkeit - Teil 1

1985 erschien ein Aufsatz von Jürgen Habermas über "Die neue Unübersichtlichkeit" und dabei ging es um den gesellschaftlichen Wandel in den 1980er Jahren weg von der Industrie- und hin zur Informationsgesellschaft mit all den damit verbundenen Brüchen. 2016 lässt sich erneut eine Unübersichtlichkeit des politisch-publizistischen Terrains ausmachen, Feindbilder und Fronten scheinen vermischt und am Horizont taucht das Gespenst einer "Querfront" auf. Eine Spurensuche in einem verminten Terrain.

Für in Deutschland lebende freischaffende Intellektuelle gilt ja die Regel: verhungern oder verblöden. Oder wie es ein Soziologieprofessor ausdrückte: "Von intellektueller Arbeit kann man nicht leben." Die Schweizer gehen da anders heran. Daniele Ganser zum Beispiel, Historiker aus Basel und in seinem Metier Experte für verdeckte Kriegsführung, seine Doktorarbeit hat er über die geheime "Stay-Behind"-Gruppen der Nato geschrieben.

Wer sich mit Ganser beschäftigt, stößt auf verschiedene interessante Phänomene. Zum Beispiel, dass er es fertig bringt, für Sätze wie "Bush gehört wegen des Irakkrieges vor den Internationalen Gerichtshof" in Deutschland nicht nur viel Applaus, sondern auch mehrere tausend Euro pro Vortrag zu bekommen. Dem herkömmlichen deutschen Intellektuellen mit Stundensätzen von 35 Euro bei der Volkshochschule wird da schwindelig.

Schwindelig wird einem aber auch bei Erkundung der neuen Fronten und Schützengräben, die sich im deutschen Medienterrain auftun. Denn von der bürgerlichen Presse wird dem Schweizer gerne das Etikett "Verschwörungstheoretiker" angeklebt, während er von manchen Linken der "Querfront" bezichtigt wird. Und dann ist die Schublade zu.

mehr:
- Daniele Ganser und die Querfront (Rudolf Stumberger, Telepolis, 05.07.2016)

KenFM im Gespräch mit: Dr. Daniele Ganser (Medienkompetenz und Kriegspropaganda) [1:08:41]

Veröffentlicht am 09.04.2016
Kriegspropaganda trägt Camouflage. Perfekt getarnt. Nur das geschulte Auge erkennt sie, und nur beim genauen Hinsehen. Wer sie jedoch nicht bemerkt oder gar ignoriert, für den kann das tödliche Folgen haben. Welche Interessen haben jedoch diejenigen, die auf Menschen wie Dr. Daniele Ganser einschlagen, weil diese Kriegspropaganda enttarnen? Die Antwort auf diese Frage ist ernüchternd.

Erfreulich ist hingegen, dass Ganser sich nicht unterkriegen lässt und eine immer größer werdende Gruppe von kriegsmüden Bürgern erreicht. Der Historiker und Friedensforscher aus der Schweiz hielt Ende 2015 im drei Mal ausverkauften Kino Babylon in Berlin vor 1500 Zuschauern den Vortrag „Wie funktioniert Kriegspropaganda und was kann man dagegen tun?“, den KenFM präsentierte.

Im Rahmen dieser Vortragsreihe luden wir Dr. Ganser ins KenFM-Studio, um mit ihm die Themen des Vortrages zu erläutern. Näher eingegangen wurde dabei auch auf den ebenfalls auf KenFM gezeigten Film „Die dunkle Seite der Wikipedia“, der die systematische Diffamierung kriegskritischer Stimmen in der Online-Enzyklopädie am Beispiel des Wikipedia-Artikels von Dr. Daniele Ganser behandelt.

Vortrag „Wie funktioniert Kriegspropaganda und was kann man dagegen tun?“ https://kenfm.de/kenfm-zeigt-dr-danie...

Die dunkle Seite der Wikipedia: https://kenfm.de/kenfm-zeigt-die-dunk...

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://www.kenfm.de/unterstutze-kenfm

https://www.kenfm.de
https://www.facebook.com/KenFM.de
https://www.twitter.com/TeamKenFM
https://www.youtube.com/wwwKenFMde

März 2016: Daniele Ganser über die Psychopathen in der Politik [7:16]

Veröffentlicht am 08.04.2016
Daniele Ganser im Interview am 30 März 2016.

Dr. Daniele Ganser - "Verdeckte Kriegsführung" 17. Juni 2016 Reichshofsaal , Lustenau, Österreich [1:09:40]

Veröffentlicht am 24.06.2016
Dr. Daniele Ganser - "Verdeckte Kriegsführung" 17. Juni 2016 Reichshofsaal , Lustenau, Österreich.
Daniele Ganser, Publizist, Historiker und Friedensforscher - wurde mit seiner 2005 veröffentlichten Dissertation an der Uni Basel über "NATO-Geheimarmeen in Europa" bekannt.
Welche Interessen haben jedoch diejenigen, die Menschen wie Dr. Daniele Ganser diffamieren, weil diese Kriegspropaganda enttarnen? Die Antwort auf diese Frage ist ernüchternd. Erfreulich ist hingegen, dass Ganser sich nicht unterkriegen lässt.

www.danieleganser.ch
www.siper.ch

Dr.Daniele Ganser: Das ist immer der gleiche Trick! [5:38]

Veröffentlicht am 14.05.2016
Original: KenFM im Gespräch mit: Dr. Daniele Ganser (Medienkompetenz und Kriegspropaganda)

siehe zur Preisverleihung auch:
- Interview mit Dr. Daniele Ganser, geführt am 23. April 2016 von Robert Klose anlässlich der IQ-Preis-Verleihung in Bonn (MensainDeutschland, 11.05.2016)

Dr. Daniele Ganser - Feindbilder [1:31:21]

Veröffentlicht am 20.05.2016
„Regieren ist die Kunst, Probleme zu schaffen, mit deren Lösung man die Bevölkerung in Atem hält.“ Ezra Pound

Das Zentrum der Stabilität in einem Machtapparat besteht in der Fähigkeit, Feindbilder zu erzeugen. Wer nicht bereit ist, sich unterordnend der Bekämpfung des Feindes anzuschließen, wird vom System selber zum Feind erklärt. Soziale Isolation, die wirtschaftliche Zerstörung und kollektive Ächtung sind Mittel, mit denen ein Machtapparat „Abtrünnige“ gezielt bestraft.
Das geschieht bewusst in aller Öffentlichkeit, um mögliche Nachahmer abzuschrecken. Wer, auch in einem „demokratischen“ System, der Macht zu nahe kommt, indem er entlarvende Fragen stellt, wird systematisch bekämpft.
Dr. Daniele Ganser bewegt sich als Historiker, Terrorexperte, Friedens- und Konfliktforscher in einer permanenten Grauzone.

Mit der Gründung des Swiss Institute for Peace and Energy Research SIPER weiß Ganser eine breite Allianz an Wissenschaftlern hinter sich. Er wird als Gast-Dozent auf internationalen Panels geladen, oder hält Vorträge an Universitäten. So auch am 15. Dezember, als er die Universität in Tübingen besuchte. Hier sprach er vor über 500 Personen zum Thema „Die Terroranschläge vom 11. September 2001 und der ‚Clash of Civilizations’ – Warum die Friedensforschung medial vermittelte Feindbilder hinterfragen muss“.

Ukraine 2016 Analyse vom Historiker (KenFM Daniele Ganser) [3:02:58]

Veröffentlicht am 30.05.2016
Eine sehr beeindruckende Erforschung was dort wirklich geschah. Die Die Zwangswerbung bitte ich zu entschuldigen- lässt sich nicht verhindern!

Wie funktioniert Kriegspropaganda und was kann man dagegen tun? Unter dieser Überschrift lud der Schweizer Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele .

++ English Subtitles available! ++ Als am 11. September 2001 zwei Flugzeuge in den Nord- und den Südturm des World Trade Centers rasten, und beide Türme .

Talk-Runde bei Scobel in 3sat am 06.09.2012 zum Thema Verschwörungen und Verschwörungstheorien. Die Gäste: - Daniele Ganser (Historiker und .

"Bewusstsein schafft Frieden" – Dr. Daniele Ganser im Gespräch [44:20]

Veröffentlicht am 12.05.2016
Gibt es eigentlich sinnvolle Kriege? - ein Gespräch über den Wahnsinn unserer Zeit und die unglaublichen Potentiale, wenn wir uns endlich bewusst machen, dass es keinen äußeren Frieden ohne inneren Frieden geben kann. Dr. Daniele Ganser ist promovierter Historiker und Friedensforscher, der besonders auch bei jungen Menschen großen Anklang findet. 

Jens Lehrich hat Daniele Ganser in Hamburg zu einem sehr persönlichen Gespräch getroffen.

Daniele Ganser: Die dunkle Seite des Westens – NATO kriminell [1:03:20]

Veröffentlicht am 04.06.2016
Dr. Daniele Ganser im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt darüber, wie „Demokratien“ zu Staatsterroristen werden. Gehen rechts- und linksextremistische Terroranschläge in Wahrheit auf das Konto von verdeckt operierender Geheimarmeen der NATO und der westlichen Geheimdienste? Dr. Daniele Ganser, Historiker und Friedensforscher an der Universität Basel, wirft einen erschreckenden Blick auf die dunkle Seite des Westens.

Als 1980 das Oktoberfestattentat verübt wurde, stand sofort die Einzeltäterschaft eines Neonazis aus der Wehrsportgruppe Hoffmann fest. Offiziell hat man das abgehakt als ein Anschlag einer isolierten Gruppe. Nicht untersucht aber hat man, inwiefern rechtsextreme Gruppen einer NATO-Geheimarmee in dieses Verbrechen involviert und integriert waren.

Daniele Ganser ist in seiner mehrjährigen Forschungsarbeit auf brisante Dokumente gestoßen, die belegen, daß die von den USA angeführte NATO-Militärallianz nach dem Zweiten Weltkrieg in allen Ländern Westeuropas geheime Armeen aufgebaut hat, die von den Geheimdiensten CIA und MI6 trainiert wurden.

Gladio (vom lateinischen „gladius“ für Schwert) oder auch Stay-Behind-Organisation war der Name dieser „Unternehmung“. Ihr ursprüngliches Ziel: im Falle einer sowjetischen Invasion als Guerilla zu kämpfen, um die besetzten Länder wieder zu befreien. Doch dabei ist es nicht geblieben. Gezielt wurden Attentate gegen die eigene Bevölkerung ausgeführt, um Unsicherheit zu erzeugen und den Ruf nach einem starken Staat zu unterstützen.

Daß die Geheimarmeen des Westens unverändert tätig seien, davon geht Dr. Ganser aus: Das bedeute zwar nicht, daß hinter jedem Terroranschlag Gladio stecken müsse, aber dies sei einfach ein Feld, dem man sich stellen sollte, so Ganser.

Website:
httpo://www.siper.ch

Kontakt:
Dr. Daniele Ganser
Institutsleiter
SIPER AG
Tellstrasse 1
CH-4053 Basel
+41 61 301 68 20
x

Ex-US-Geheimdienstmitarbeiter fordern Merkel auf: Weitere Eskalationen verhindern

Ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter fordern Angela Merkel auf, eine weitere Eskalation zu verhindern und die Ukraine-Politik zu überdenken 

Heute beginnt der zweitägige Nato-Gipfel in Warschau, wo weitere Aufrüstungsmaßnahmen beschlossen werden sollen. Im Jargon gesprochen heißt es auf der Nato-Website, dass die Sicherheit der Allianz durch Verstärkung der Abschreckung und Verteidigung verstärkt und "Stabilität über ihre Grenzen hinaus projiziert" werden soll. Beschlossen werden soll die feste Stationierung von vier Bataillonen in Estland, Lettland, Litauen und Polen und einer Brigade in Rumänien. Überdies sollen die Cyberwar-Kapazitäten, das zivile Krisenmanagement und die Verteidigung gegen Raketen, also das US-Nato-Raketenabwehrsystem, ausgebaut werden. Der Cyberspace soll neben den traditionellen Operationsgebieten Land, Luft und See zum neuen Operationsgebiet erklärt werden. 

Stützpunkte sind in Rota, Spanien, Rumänien, Polen und der Türkei, in Deutschland befindet sich auf dem Luftwaffenstützpunkt Ramstein die Kommandozentrale. Wieder einmal wiederholt Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg, das Raketenabwehrsystem richte sich nicht gegen Russland. Man könne schon aus physikalischen Gründen keine russischen Interkontinentalraketen damit abschießen. Es seien dafür zu wenige Raketen, sie seien auch zu nahe an der russischen Grenze oder zu südlich stationiert.
mehr:
- Nato-Gipfel in Warschau: Weiter Säbelrasseln Richtung Russland (Florian Rötzer, Telepolis, 08.07.2016)
- »Beenden Sie den Konfrontationskurs der Nato mit Russland« (Blätter für deutsche und internationale Politik, 06.07.2016)
siehe auch:
Londoner Think Tank warnt vor Eskalation zwischen Nato und Russland (Post, 13.09.2014)
- Offener Brief von US-Nachrichtendienst-Veteranen an Angela Merkel (Post, 04.09.2014)

mein Kommentar:
Findet wer irgendwo eine Meldung darüber in den Mainstream-Medien?

Panorama über das Säbelrasseln zwischen NATO und Russland | Panorama | NDR [10:28]

Veröffentlicht am 24.06.2016
Militärmanöver und eine aggressive Rhetorik: So stehen sich Russland und die NATO momentan gegenüber. Eine Situation, die an die Zeiten des Kalten Krieges erinnert.

siehe auch:
- Die Floskeln der Macht – Wie wir durch Sprache manipuliert werden (Post, 01.04.2016)
- ARD-Magazin Fakt und das Schattenfechten gegen den Kreml (Post, 05.07.2016)

mein Kommentar:

»Ich kann in den Zeitungen keinen Zusammenhang [der Äußerung Steinmeiers] zu dem NATO-Manöver in Polen finden«
ist Kommunikation mit solchen Menschen möglich? Oder noch dezidierter:
Dienen solche Äußerungen möglicherweise dazu, Kommunikation zu verunmöglichen?
Wenn letzteres der Fall wäre, müßte völlig neu nachgedacht werden!

Albrecht Müllers Warnung vor der akuten Kriegsgefahr [32:31]

Veröffentlicht am 14.06.2016
Albrecht Müller war Planungschef im Bundeskanzleramt unter Willy Brandt und Helmut Schmidt, und gibt heute die NachDenkSeiten heraus, die sich als Sprachrohr für kritische und pazifistische Stimmen verstehen. Auf der Auftaktkundgebung zu den diesjährigen Stopp-Ramstein-Protesten warnte er in der bis auf den letzten Platz gefüllten Versöhnungskirche in Kaiserslautern vor der akuten Kriegsgefahr, die von der Politik der führenden Nationen dieser Tage ausgeht. 

Daniele Ganser Aktuell: Clinton/Trump ☛ eine gefährliche Auswahl! [3:40]

Veröffentlicht am 25.06.2016
Juni 2016: Dr. Daniele Ganser - "Verdeckte Kriegsführung" 17. Juni 2016 Reichshofsaal , Lustenau, Österreich .
x