Sonntag, 31. Dezember 2017

Daniele Ganser - Jahresrückblick 2017

Dr. Daniele Ganser - Jahresrückblick 2017 (Teil 1) {31:34}

Veröffentlicht am 27.12.2017
Idealism Prevails
Der Schweizer Historiker, Buchautor, Energie- und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser widmet sich in seiner Arbeit speziell den Themen Energie, Krieg und Frieden aus geostrategischer Perspektive.
Im 1. Teil dieses 2-teiligen Jahresrückblicks spricht Dr. Ganser mit Paula P’Cay u.a. über das 1. Jahr der Trump-Präsidentschaft, den Nordkoreakonflikt, den anhaltenden US-Imperialismus & die geopolitische Lage im Allgemeinen.
Dabei erinnert Dr. Ganser auch an die digitale (Medien-)Revolution & appelliert an die Bürger, möglichst viele verschiedene Medien zu konsumieren, um sich zu informieren. Der Chef des SIPER-Instituts
(Swiss Institute for Peace and Energy Research) erklärt das Prinzip der Achtsamkeit & beschreibt, wie er sich um den inneren & äußeren Frieden bemühe, denn für die Probleme dieser Welt könne es nur friedliche Lösungen geben.
Zudem erklärt Dr. Ganser Propagandatechniken und macht klar, dass es keinen humanitären Krieg gebe; er beantwortet auch die Frage, ob er sich als Star der Aufklärungsbewegung sieht & wie er mit seiner Bekanntheit lebt und umgeht.
Wir wünschen Euch interessante Einblicke mit Dr. Daniele Ganser & Teil 1 seines Jahresrückblicks 2017.
Teil 2 des Jahresrückblicks mit Dr. Daniele Ganser:
https://www.youtube.com/watch?v=czUUo...
Dr. Daniele Ganser
https://www.danieleganser.ch/
SIPER Swiss Institute for Peace and Energy Research
https://www.siper.ch/
Wenn euch dieses Video gefällt, dann findet ihr mehr von uns auf folgenden Kanälen:
Homepage: https://www.idealismprevails.at
Facebook: https://www.facebook.com/idealismprev...
Twitter: https://twitter.com/idealismprevail
Instagram: https://www.instagram.com/idealism_pr...

Dr. Daniele Ganser - Jahresrückblick 2017 (Teil 2) {34:14}

Veröffentlicht am 29.12.2017
Idealism Prevails
Im 2. Teil des Jahresrückblicks mit dem Schweizer Historiker & Friedensforscher Dr. Daniele Ganser spricht er mit Paula P'Cay über die Grundsätze und Prinzipien der Friedensbewegung & die Mechanismen der Kriegspropaganda 2017.
Dr. Ganser nimmt zum Katalonien-Konflikt Stellung, erklärt, was aus seiner Sicht in Syrien passiert ist & erinnert an die Veranstaltung "Stopp Ramstein", bei der die Friedensbewegung ein deutliches Signal gegen die illegalen US-Drohneneinsätze setzte.
Der Historiker verlangt, das UNO Gewaltverbot zu achten, erklärt, warum er den bereits seit 16 Jahren laufenden Krieg der USA gegen den Terrorismus vehement ablehnt und spricht sich leidenschaftlich für einen internationalen Gewaltverzicht aus.
Anhand seiner eigenen Erfahrungen rund um seine Forschung zu 9/11 beschreibt Dr. Ganser, wie man mit Ängsten umgehen soll, wenn man massiv von außen unter Druck gesetzt wird, und er erzählt, wie es ihm mithilfe des Prinzips der Achtsamkeit gelungen ist, sich nicht verbiegen zu lassen.
Beim Thema Katalonien wünscht sich Dr. Ganser einen friedlichen Dialog, die Berichterstattung zum G20 Gipfel in Hamburg kritisiert er deutlich und spricht sich vehement für ein Ende der seit Monaten laufenden Kriegspropaganda gegen Nordkorea aus. Er rät den Menschen, sich nicht gegeneinander aufhetzen zu lassen und erläutert dabei die Mechanismen mancher Medien, die ein Klima der Angst schaffen, Feindbilder transportieren & durch Abwertung den Boden für Kriegseinsätze aufbereiten.
Der Friedensforscher appelliert daher an die Bürger, sich jene Medien, die sie rezipieren, klug auszusuchen, um Medienkompetenz zu gewinnen und sich stets kritisch zu fragen, warum manche Medien gewisse Mitmenschen von der Menschheitsfamilie ausschließen.
Wir wünschen euch interessante Einblicke mit Dr. Daniele Ganser & Teil 2 seines Jahresrückblicks 2017.
Teil 1 des Jahresrückblicks mit Dr. Daniele Ganser:
https://www.youtube.com/watch?v=udziP...
Dr. Daniele Ganser
https://www.danieleganser.ch/
SIPER Swiss Institute for Peace and Energy Research
https://www.siper.ch/
Wenn euch dieses Video gefällt, dann findet ihr mehr von uns auf folgenden Kanälen:
Homepage: https://www.idealismprevails.at
Facebook: https://www.facebook.com/idealismprev...
Twitter: https://twitter.com/idealismprevail
Instagram: https://www.instagram.com/idealism_pr...

Dr Daniele Ganser - Verschwörungs-Bösewicht {17:25}

Veröffentlicht am 12.09.2016
LoiLoScope
Dr. Daniele Ganser wird permanent als Verschwörungs-Bösewicht verleumdet.
Das ist nicht etwa ein Versehen, sondern seinerseits eine "Verschwörung des Establishments" gegen die Forschung nach der Realität.
Ich bin Ganser mehrfach begegnet, zuletzt sehr gründlich bei einem Freund am Urner See.
Eines steht für mich fest:
Falls Ganser ein Verschwörungstheoretiker ist. dann bin ich eine Palme in Dubai.

nachdenKEN über: Neujahrsvorsätze {13:30}

Veröffentlicht am 12.09.2016
KenFM
“Der smarte Weg, um Menschen passiv und gefügig zu halten, ist, das Spektrum der akzeptierten Meinung strikt zu limitieren, gleichzeitig aber eine lebhafte Diskussion darin zuzulassen.”
Diese Erkenntnis stammt vom jüdischen intellektuellen Noam Chomsky und hat die Arbeit von KenFM in den letzten Jahren wesentlich geprägt.
So entstanden Hunderte von Einzelinterviews, Texte und Gesprächsrunden, die ausschließlich im Netz publiziert wurden und längst ein Millionenpublikum erreichen.
KenFM finanziert sich ausschließlich über Mikrospenden einer immer größer werdenden Community. Während wir allein mit den in deutsch geführten YouTube-Interviews die Marke der 50 Millionen Klicks durchschlagen haben, sind die von Dritten und ohne unser Zutun in andere Sprachen übersetzten KenFM-Gespräche weitaus erfolgreicher. Allein die Übersetzungen ins Russische haben uns dort rund 400.000 Klicks eingebracht.
KenFM und seine Community ist Teil der Medienrevolution und die beinhaltet im Kern immer auch Herrschaftskritik. Diese wiederum wäre ohne detaillierte Analyse wertlos und so zieht sich die letzten Jahre vor allem die Bestandsaufnahme der Gesamtsituation als ein roter Faden durch das Programm unsere Veröffentlichungen.
Wir möchten uns an dieser Stelle ausdrücklich bei euch allen für eure Unterstützung bedanken. Ohne eure Spenden und vor allem Daueraufträge wäre unsere Arbeit so gar nicht möglich.
Das neue Jahr soll dann aber eine wesentliche Neuausrichtung erfahren. Wir wollen neben der Analyse vor allem Lösungen und Macher in den Fokus stellen.
Programme, wie die Macher oder BLVD, waren der Anfang und hatten großen Erfolg, da sie Mut machen.
Wir alle brauchen für 2018 mehr Mut und vor allem mehr Zuversicht, was unser aller Zukunft angeht.
Der Versuch der Eliten uns über Organisationen zu spalten, die gemeinhin als Partner verstanden wurden, ist gescheitert. Wir alle können erkennen, dass die Technik der Unterwanderung nur ein Ziel verfolgt. Sie soll uns über den Hebel chronischen Misstrauens davon abhalten, dass die Friedensbewegung wieder eine Massenbewegung wird.
Wer sich heute ohne Wenn und Aber für den Frieden ausspricht und damit nicht nur den sozialen Frieden meint, sondern sich auch gegen den Export von Waffen, das Kriegsbündnis NATO und die Macht der „Märkte“ ausspricht, wird wahlweise als Putin-Versteher, Antisemit oder Querfront bezeichnet. Die, die das tun, sind Teil der Herrschaftsmedien und produzieren rund um die Uhr alternative Presse und Fake-News, die nur noch aus reiner Gewohnheit konsumiert werden.
Doch der Einfluss, und damit die Steuerungsmöglichkeiten auf die Masse, bricht dramatisch weg. Allein das Nachrichtenmagazin SPIEGEL verkaufte 2017 im Durchschnitt nur noch 205.600 Stück pro Ausgabe. Stern und Focus sind noch deutlicher abgeschlagen und liegen wie Blei am Kiosk.
Wir erwähnen das nicht aus Häme, sondern weil es den dramatischen Vertrauensverlust in die Branche und damit in die Demokratie zeigt.
Nur ist das eben nur die eine Seite der Medaille. Die andere ist, dass immer mehr Menschen aufgehört haben abzuwarten, was passiert. Stattdessen haben sie sich selbst ermächtigt und sind zu Machern geworfen. Wir von KenFM wollen 2018 verstärkt diesen Machern ein Forum und ein Gesicht geben.
KenFM geht 2018 auch auf Tour und wird diese Pioniere besuchen.
Wo seid ihr? Zeigt euch und helft mit, Zuversicht zu verbreiten! Wir alle sind jeder für sich stark, aber alle zusammen unschlagbar!
Sammelt eure Kräfte für 2018, kommt über Neujahr zur Ruhe und kümmert euch um eure Familien. Nehmt ein digitales Timeout und denkt positiv!
2018 wir das Jahr der Macher!
Danke vom ganzen Team an euch alle!
Wir sehen uns auf der Straße. Bleib friedlich!
+++
KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/
+++
Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier:
https://kenfm.de/support/kenfm-unters...
https://www.kenfm.de
https://www.facebook.com/KenFM.de
https://www.vk.com/kenfm
https://www.twitter.com/TeamKenFM
https://www.youtube.com/KenFM  

Dr. Daniele Ganser grüßt Ken Jebsen zur Verleihung des Karlspreises im Kino Babylon… {2:12}

Veröffentlicht am 16.12.2017
Friedensbewegung
Dr. Daniele Ganser grüßt Ken Jebsen zur Verleihung des Karlspreises im Kino Babylon...
Veranstalter: Bundesverband Arbeiterfotografie
► http://arbeiterfotografie.com
auf Facebook:
► https://www.facebook.com/arbeiterfoto...
Aufgenommen von der Friedensbewegung mit der zentralen
Forderung #rausausderNATO!
► www.friedensbewegung.info
Kommende Großdemo "Hiroshima Mahnt! - Abzug aller Atomwaffen und US-Truppen!" in Berlin auf Facebook:
► https://www.facebook.com/events/56803...


Montag, 25. Dezember 2017

Leise rieselt der Propagandaschnee: Wir haben mal wieder Grund zur Sorge!

Das Lahmlegen oder Abhören von Datenkabeln im Meer könnte fatale wirtschaftliche Konsequenzen haben. Angeblich interessieren sich die Russen über Gebühr für die sensiblen Infrastrukturkomponenten. 

Die Nato ist nach einem Medienbericht alarmiert über zunehmende Aktivitäten russischer U-Boote in der Nähe wichtiger Datenkabel im Nordatlantik. Die Operationen hätten ein Ausmaß erreicht, wie es der Westen seit Ende des Kalten Krieges nicht mehr erlebt habe, schilderte die Washington Post am Samstag unter Berufung auf hochrangige Militärvertreter in Brüssel. 

Demnach stellen die Kabel den Internetverkehr und andere Kommunikationsverbindungen nach Europa und Nordamerika sicher. Über diese Kanäle würden auch täglich Handelsgeschäfte im Umfang von Billionen Dollar abgewickelt. Wenn es gelänge, diese Verbindungen zu kappen, hätte das immense Folgen für die globale Wirtschaft. Würden die Kabel angezapft, könnten sie Moskau wertvolle Einblicke in den internationalen Internetverkehr geben.
mehr:
- Russische U-Boote haben Datenkabel im Nordatlantik im Visier (heise-News, 23.12.2017, man beachte auch die Kommentare!)

siehe auch:
- GCHQ taps fibre-optic cables for secret access to world's communications (Ewen MacAskill, Julian Borger, Nick Hopkins, Nick Davies, James Ball, Guardian, 21.06.2013, gefunden über den Kommentar von dickbrettbohrer vom 24.12.2017)

==========
Das Government Communications Headquarters (GCHQ, deutsch Regierungskommunikationszentrale) ist eine britische Regierungsbehörde (Nachrichtendienst und Sicherheitsdienst), die sich mit Kryptographie, Verfahren zur Datenübertragung und der Fernmeldeaufklärung befasst.
Die anderen Nachrichtendienste Großbritanniens MI5 (Inlandsnachrichtendienst) und MI6 (Auslandsnachrichtendienst) benutzen vorwiegend nichttechnische Methoden (HUMINT) zur Nachrichtengewinnung. Eine sehr enge Kooperation von Polizei, GCHQ, MI5, MI6 sowie den Streitkräften ist anzunehmen. Allerdings hat lediglich die Polizei (eingeschränkt auch die British Army) eine Exekutivfunktion im Inneren. Zudem ist die Polizei an die Entscheidungen der Justiz gebunden, was zum Beispiel Haftbefehle und längere Inhaftierungen betrifft.
Laut dem ehemaligen Außenminister David Miliband ist GCHQ „eine der wichtigsten Organisationen zur Verteidigung britischer Interessen“.[1] Ein ähnliches Zitat des ehemaligen Regierungschefs Tony Blair war lange Zeit auf der Startseite der Internetpräsenz des GCHQ zu lesen. [Government Communications Headquarters, Wikipedia, abgerufen am 04.01.2018]
==========

siehe desweiteren:
- USA und Russland – Russische U-Boote nehmen Datenkabel im Nordatlantik ins Visier (Süddeutsche Zeitung, 23.12.2017)
- Mittelmeer und Atlantik: Russische U-Boote nahe Datenkabeln machen Nato nervös (SPON, 23.12.2017)
- Moskau: Geheimes Manöver simuliert Militär-Aktionen Russlands gegen NATO und Deutschland (Sergei Ilnitsky, RTLNext, 20.12.2017, Zitat:)
Und genau das tat [Putin] im September, als die Soldaten im Manöver probten, das Baltikum zurück zu erobern, und Polen von der Nachschubversorgung abzuschneiden. Das berichtet die 'Bild-Zeitung' unter Berufung auf zwei Geheimdienstexperten. Offiziell deklariert war das Manöver als Anti-Terror-Übung, laut der Experten handelte es sich um die Probe für einen "vollständigen, konventionellen Krieg gegen die Nato in Europa".

Wichtiger Bestandteil der Militärübung sind sogenannte Schockkampagnen gegen westliche Nato-Länder, darunter Deutschland. Mögliche Ziele sind Marinestützpunkte an Nord- und Ostsee. Außerdem fanden weitere Übungen auf der annektierten Krim statt und in der Nähe Bulgariens und Rumäniens, die ebenfalls zur Nato gehören.
mein Kommentar:
Jeder Journalist, der den Ausdruck »Experten der Bild-Zeitung« verwendet, sollte verprügelt werden!

- Aufrüstung der Streitkräfte – Besorgnis über Russland (Marco Seliger, FAZ, 15.12.2017)
- Atlantik: Nato ist besorgt über russische U-Boote (ZON, 13.12.2017)
- Westliche Dauerpropaganda: Russland ist das Böse! (Post, 08.10.2017)
- Angst als Propaganda-Instrument: Böse ist ein Manöver, wenn die anderen üben! (Post, 13.08.2017)
- Ein neues U-Boot und mangelnde Medien-Selbstreflexion (Post, 10.07.2016)
- Royal Navy stöbert bei Schottland nach russischem U-Boot (24.11.2015)
- Eine Expertin erzählt, was passieren würde, wenn russische U-Boote Internetkabel durchtrennen (Brian McManus, Vice, 28.10.2015)
- Russische U-Boote erkunden Internetkabel (FAZ, 26.10.2015)
- Globale Kommunkation: USA in Sorge um Unterseekabel – russische U-Boote angeblich in der Nähe (Laura Sandgathe, RP Online, 26.10.2015)
- Keine Propaganda: Noch ein U-Boot! Oh Gott! (Post, 11.12.2014)
- Überwachung – Glasfaserkabel und Spionage-U-Boote: Wie die NSA die Nervenzentren der Internet-Kommunikation anzapft (26.06.2013)

mein Kommentar:
Wann immer sich ein NATO-Generalsekretär oder ein US-General, die Washington Post oder eines unserer sogenannten Leitmedien über das, was Russland oder Putin tun, »besorgt« äußert oder »befürchtet« oder davon berichtet, es »gebe Anhaltspunkte für«, hake ich dies einfach ab. Da wird etwas gesagt, was entweder die eigene Karriere befördert oder die Finanzierung irgend einer Interessengruppe sichert. Fertig! Das muß man nicht ernst nehmen!
Wenn man einmal für die Dauerpropaganda, mit der wir ständig berieselt werden, ein Gefühl bekommen hat, kann man über deren Plumpheit nur den Kopf schütteln.
“Government is the Entertainment division of the military-industrial complex.” [Frank Zappa]
Über Internationale Seilschaften (oder Netzwerke) wird regelmäßig in der Anstalt berichtet:

Die Anstalt: Deutsche Presse und US Think-Tanks {6:30}

Veröffentlicht am 30.07.2014
Deutscher Freigeist  
Die Folge wurde aus der ZDF Videothek entfernt. Jedoch war das Netz schneller. Dies ist keine unbedingte Werbung für die Sendung, auch wenn man hier zur Abwechslung das tut, was man gemeinhin als Journalismus versteht.

Erwin Pelzig - Goldman Sachs, TK, Atlantik Brücke, CFR & Club of Thirty {8:13}

Veröffentlicht am 14.10.2010
peacefulwarrior2012     
Erwin Pelzig über die verbindungen zwischen Goldman Sachs, Politik und verschiedenen einflussreichen Organisationen wie der Trilateralen Kommision, der Atlantik Brücke, des Council on Foreign Relations und der Group of Thirty.
Mehr informationen über die verbindungen zwischen Goldman Sachs und der Politik in der Doku Goldman Sachs - Eine Bank lenkt die Welt:
http://www.youtube.com/watch?v=IT_wRP...

Sonntag, 24. Dezember 2017

Adventsrätsel, das Vierundzwanzigste von vierundzwanzig


Hat Arme, aber keine Hände,
Läuft, und hat doch keine Füße.








The Nice (feat. Keith Emerson) - Hang On To A Dream {7:18} Text (Genius)

Veröffentlicht am 29.10.2009
Beat-Club
Die komplette Beat Club-Folge mit diesem Auftritt im iTunes Store erhältlich!
https://itunes.apple.com/de/tv-season...
The Nice, die in ihrem Musikstil neben Jazz und Rock auch klassische Musik vereinten, mit "Hang On To A Dream" live im Beat Club am 25.10.1969.
The British progressive rock group The Nice is best known for their combination of different music styles like rock, jazz and classical music and relevant adaptions: "America" by Leonard Bernstein, "Karelia Suite" by Jean Sibelius, "Brandenburg Concerto No. 3" by Johann Sebastian Bach and others. And also for the controversy of burning an American flag during the live performance of Bersteins America. Keyboarder Keith Emerson later moved on to become a member of more widely known Emmerson, Lake & Palmer and provided musical scores for a number of films including "Inferno" by Italian horror film maestro Dario Argento. Drummer Brian Davison died of a brain tumor on April 15, 2008.


Samstag, 23. Dezember 2017

Adventsrätsel, das Dreiundzwanzigste von vierundzwanzig


Ein Vogel ist’s, der nur in Blättern nistet,
Sich stets mit falschen Federn brüstet,
Nicht fliegen, schwimmen, gehen kann,
Doch weidlich narren jedermann.
Er lebt nicht lang.
Zu allem Glücke erlegen ihn bald Kennerblicke.








Emerson, Lake & Palmer - From The Beginning (London, 2010) {5:30} Text (songtexte.com)

Veröffentlicht am 07.08.2012
Chakhnashvili Paata
Emerson, Lake & Palmer - 40th Anniversary Reunion Concert.
High Voltage Festival 2010. Victoria Park, London.
On stage:
Keith Emerson - keyboards;
Greg Lake - bass guitar, vocals, guitar;
Carl Palmer - drums.


Freitag, 22. Dezember 2017

iPhone: Akkuleistung auslesen

Das Thema ist brandaktuell: Seit iOS 10.2.1 (auf iPhone 6, iPhone 6s und iPhone SE) beziehungsweise iOS 11.2 (auf iPhone 7) drosselt Apple unter bestimmten Bedingungen die iPhone-Performance, um so eine längere Akku-Laufzeit zu gewährleisten.

Zwar ist iOS 11 in der Lage auf defekte Akkus hinzuweisen, das mobile Betriebssystem informiert seine Anwender grundsätzlich jedoch nicht über die Reduktion der Leistungswerte sondern macht nur in Ausnahmefällen darauf aufmerksam, dass der Akku gewartet bzw. ausgetauscht werden muss.

mehr:
- Offizielle Status-Meldung am Mac auslesen – So gehts: Akku-Gesundheit des iPhones prüfen (iPhone-Ticker, 21.12.2017)
x

Fake News, Interpretation oder Sprache? – Die verarmende Mittelschicht

Thomas Piketty veröffentlicht seinen „Bericht zur weltweiten Ungleichheit 2018“. Seine Forschung ist hochrelevant für die Politik. Die Daten für Deutschland offenbaren Ergebnisse, die selbst den Starökonomen überraschen dürften.
Gut vier Jahre ist es jetzt her, dass Thomas Piketty mit „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ zum Rockstar der Ökonomen wurde.

Seine populäre Botschaft lässt sich auf eine einfache Formel reduzieren: Die Welt wird immer ungerechter, die Reichen immer reicher und die Armen ärmer. Und Schuld daran hat der Kapitalismus, der Kapital besser vergütet als einfache Arbeit.

Jetzt wollen der Rockstar und sein prominentes Ökonomengefolge nachlegen. Mit dem „Bericht zur weltweiten Ungleichheit 2018“ präsentieren Piketty und das Who’s who der Ungleichheitsforscher eine erweiterte Datensammlung, die die Ungleichheit der Welt noch detaillierter messen kann.

Pikettys Forschung zur Ungleichheit ist hoch relevant für die Politik. Schließlich ist der soziale Ausgleich ein wichtiger Erfolgsfaktor für den Standort Deutschland. Berlin muss gegebenenfalls durch geeignete Maßnahmen gegensteuern, um diesen Standortfaktor nicht zu gefährden.

mehr:
- »Bericht zur Ungleichheit« – Das Märchen von der verarmten Mittelschicht (Holger Zschäpitz, Nando Sommerfeldt, N24, 14.12.2017, Beachte auch die Kommentare!)
siehe auch:
- Kommunikation und Gruppenbildung (Post, 14.12.2017)
- Die derzeitige Stimmung in Deutschland: Zufriedenheit im Unbehagen (Post, 10.12.2017)

Adventsrätsel, das Zweiundzwanzigste von vierundzwanzig


Was für ein Armer wird gehängt,
Damit er einen andern fängt?








The Nice (feat. Keith Emerson) - Hang On To A Dream {7:18} Text (Genius)

Veröffentlicht am 29.10.2009
Beat-Club
Die komplette Beat Club-Folge mit diesem Auftritt im iTunes Store erhältlich!
https://itunes.apple.com/de/tv-season...
The Nice, die in ihrem Musikstil neben Jazz und Rock auch klassische Musik vereinten, mit "Hang On To A Dream" live im Beat Club am 25.10.1969.
The British progressive rock group The Nice is best known for their combination of different music styles like rock, jazz and classical music and relevant adaptions: "America" by Leonard Bernstein, "Karelia Suite" by Jean Sibelius, "Brandenburg Concerto No. 3" by Johann Sebastian Bach and others. And also for the controversy of burning an American flag during the live performance of Bersteins America. Keyboarder Keith Emerson later moved on to become a member of more widely known Emmerson, Lake & Palmer and provided musical scores for a number of films including "Inferno" by Italian horror film maestro Dario Argento. Drummer Brian Davison died of a brain tumor on April 15, 2008.


Donnerstag, 21. Dezember 2017

Frank Zander is’n Juter

Das weihnachtliche Gansessen ist in vielen Familien Tradition, so auch bei den Zanders. Nur, dass sie nicht ein oder zwei Federviecher in den Ofen schieben, sondern 3000. In Berlin wird aufgetischt, werden Schlafsäcke verteilt und Haare geschnitten. Und Selfies werden gemacht.

Am liebsten möchte man nur "Danke" sagen, die ganze Zeit. Danke an Frank Zander, dass er das ganze Ding zum 23. Mal durchzieht - und das, obwohl es ihm gar nicht gut ging in letzter Zeit. Aber das macht nichts, sagt der 75-Jährige, der Beifall bekommt, als die ersten Gäste im Berliner Hotel Estrel ihn entdecken. Das jagt nicht nur ihm ein bisschen Wasser in die Augen. "Das ist das, was mir Kraft gibt. Ja, das ist anstrengend, aber ich habe so viel Hilfe, von meiner Familie, von meinen Freunden, und wir sind so eingespielt, dass ich auf jeden Fall mehr bekomme als gebe", so der sympathische, ewig blonde, ewig lachende, wirklich gut und gar nicht krank aussehende Sänger und Entertainer zu n-tv.de.

Ab acht Uhr morgens ackern die Helfer, damit für Obdachlose und Bedürftige ein Programm auf die Beine gestellt wird, das zumindest für ein paar Stunden vergessen lassen soll, dass es da draußen echt kalt ist, echt hart und oft auch echt einsam. Diverse Lebensmitteldiscounter aus Berlin spenden Rotkohl und Klöße und Soße, das Hotel selbst stellt die Gänse zum Sonderpreis, Kaffee und Softgetränkehersteller sind am Start, es gibt Bier und Joghurt, die Berliner Wasserbetriebe, die BVG, Autovermietungen, Obsthändler, Zahnärzte, Drogeriemärkte und Süßwarenhersteller spenden, was das Zeug hält.

Andere Berliner Betriebe, zum Beispiel Wohnungsbauunternehmen, spenden Geld - Vorstände, Politiker, Schauspieler, Sportler tragen eine Gans nach der anderen an die liebevoll gedeckten Tische, und da darf man sich ruhig schon jetzt mal Gedanken machen, was man denn nächstes Jahr so erübrigen könnte. Um die 45.000 Euro kostet die Veranstaltung, weiß Sohn und Veranstalter Markus Zander. Dringend gebraucht werden übrigens Friseure.

mehr:
- "Det is'n Juter" – Bei Frank Zander gibt's zum 23. Mal Gans (Sabine Oelmann, n-tv, 20.12.2017)

Frank Zanders 23. Weihnachtsfeier für Obdachlose und Bedürftige 2017 {15:21}

Hochgeladen am 22.12.2017
zett1
Infos und Spendenkonto unter: ► www.obdachlosenfest.de
Zum 23. Mal veranstaltete Frank Zander mit seiner Familie und vielen Freunden, Helfern und Sponsoren ein Weihnachtsfest für Obdachlose und Bedürftige im Estrel Berlin. Am 19.12.2017 fanden sich ca. 3.000 Gäste in das Estrel Conevntion Center in Berlin Neukölln ein und wurden u.a. von prominenten Kellnern bedient. Es gab nützliche Geschenke (Schlafsäcke, Süßigkeiten, Getränke) und im Saal konnten sich die Gäste frisieren lassen. Bei der Bühnenshow wirkten u.a. mit: David Garrett, Nicole, Michael Hirthe, Annemarie Eilfeld, Wolfgang Lippert, Antje Klann, Queen II, die Hanno Bruhn Gang, Happy Disharmonists und natürlich Frank Zander. Moderiert wurde die Show von Britta Elm und Uly Köhler....

Frank Zander - "Muss es erst so richtig weh tun" - Das offizielle Video {3:43}

Hochgeladen am 29.12.2017
zett1
Das neue Video von Frank Zander - nachdenklich und authentisch!
In Kürze als Download und Stream!!!
Musik & Text: Frank Zander & Hanno Bruhn
Verlag: Zett Records
(P)+(C) 2017 - Zett Records Produktion & Verlag GmbH
Kamera & Schnitt: Jay Lab

Adventsrätsel, das Einundzwanzigste von vierundzwanzig


Ein schmaler Gang ist’s, nur für den bestimmt,
der dort lebt und Wohnung nimmt.
Für einen Menschen nicht, bewahre, nein!
Selbst für ein Mäuslein ist‘s zu klein.
Doch dehnt’s dahinter sich oft weit und hell.
Und manchen treibet Neugier zu der Stell’.








Emerson Lake & Palmer - Daddy 1971 {4:42}   Text (songtexte.com)   Übersetzung (songtexte.com)

Veröffentlicht am 24.06.2012
Seba Poblete Guerrero
desde ''In the Hot Seat''

Greg Lake ELP - Oh My Father 1971 {3:59}   Text (songtexte.com)

Veröffentlicht am 14.06.2017
MyMusic2Die4
Written in 1971 by Greg Lake, previously unreleased, performed by Emerson, Lake and Palmer.


Mittwoch, 20. Dezember 2017

Adventsrätsel, das Zwanzigste von vierundzwanzig


Es ist ein krummes Schwert, das hauet mitten drein
In eine große Schar und teilt sie ein.
So stellt es Ordnung her in Raum und in Zeit,
Sofern der der es führt, nur selber ist gescheit.








Last Train Home - Pat Metheny Group {3:58}

Veröffentlicht am 27.05.2008
cascade6060
From the excellent album 'Still Life (Talking)' 1987


Dienstag, 19. Dezember 2017

Bitcoins: Alle reden von der Absahn-Blase, wer vom Energieverbrauch?

Frank Thelen hat so viel Geld in Bitcoins investiert, wie sonst nur in Start-ups. Der Investor aus "Der Höhle der Löwen" erklärt, wieso er an eine Blase glaubt und warum wir bald Start-up-Anteile kaufen wie heute Aktien.

Frank Thelen hat nicht viel Zeit für das Interview, gleich soll er auf die Bühne. Aber er ist es gewohnt, Dinge auf den Punkt zu bringen. In der Fernsehserie "Die Höhle der Löwen", von Fans eher DHDL genannt, ist Thelen von Anfang an Jury-Mitglied und Investor. Die Start-ups haben nur wenige Minuten Zeit, um ihr Geschäftsmodell zu erklären.

Viel mehr braucht Frank Thelen auch nicht, um seine Meinung von Bitcoin und Blockchain darzustellen. Das Wichtigste klärt er direkt zu Anfang: "Wir können auch du sagen", sagt Frank. Dann nickt er, es kann los gehen, nur keine Zeit verschwenden.

mehr:
- Frank Thelen über Bitcoin: "Das ist Energieverschwendung, das ist Wahnsinn" (Jacquelin Goebel interveiwt Frank Thelen, Wirtschaftswoche, 12.12.2017)

So wie sie gebaut ist, braucht die Blockchain sehr viele Recheneinheiten, wenn ich etwas von A nach B schieben will. Die Technologie ist darauf nicht ausgelegt, dass so viele Transaktionen über die Blockchain laufen. Da wird gerade wahnsinnig viel Energie verballert. Wir haben eine Spekulationsblase in der Währung Bitcoin, und dann noch diese Energieverschwendung. Das ist ja Wahnsinn. Wir trimmen alles auf Energieeffizienz, und dann verballern wir mit diesen Algorithmen in einem Jahr bald mal eben so viel Energie wie das Land Dänemark. [Frank Thelen in obigem Interview]
siehe auch:
- Blockchain – Berliner Startup nutzt durch mobiles Bitcoin-Mining regenerative Energiequellen (Nicole Weinhold, ErneuerbareEnergien, 19.12.2017)
- Krypto News: Ethereum über 800 Dollar, 4 Mrd. Dollar für ICOs, Krypto-Markt bei mehr als 600 Mrd. Dollar (Trending Topics, 19.12.2017)
- Die Wahrheit über Bitcoins Energieverbrauch (13.12.2017)
- Energiehungriges Kryptogeld: Bitcoin verbraucht mehr Strom als Marokko (Arvid Kaiser, Manager-Magazin, 23.11.2017)
- "Bitcoin ist eigentlich eine dumme Anwendung der Blockchain" (APA, der Standard, 20.10.2017)
- Eine Transaktion verbraucht so viel Strom wie eine US-Familie pro Tag (2. Teil von: Ist Blockchain mehr als nur Hype? Die Zukunft des Geldes – So reden Sie mit, Arvid Kaiser, Manager-Magazin, 08.03.2017)


Adventsrätsel, das Neunzehnte von vierundzwanzig


Komm ich von Zeit zu Zeit,
Erfrisch’ ich Land und Leut’.
Bleib ich alle Tage da,
Verwünscht man mich gar.








PRELUDE TO A HOPE - Keith Emerson 2008   {3:07}

Veröffentlicht am 09.06.2009
KEITH EMERSON OFFICIAL
Keith Emerson's new original piano piece from his new album, "Keith Emerson Band Featuring Marc Bonilla"
Filmed at St. Monica Church in Santa Monica, CA
www.keithemerson.com
FACEBOOK: http://www.facebook.com/KEITH.EMERSON…


Montag, 18. Dezember 2017

Adventsrätsel, das Achtzehnte von vierundzwanzig


Wo man Langeweile hat, schenkt man es sich oft.
Vielen, wenn sie Eile haben, kommt es unverhofft.
Dort, wo Furcht vor ihm uns plagt, müssen wir es nehmen
Da, wo man sich vor ihm scheut, geht man ihm entgegen.








Keith Emerson - Piano Improvisations {9:40}

Veröffentlicht am 18.02.2013
sirchinmoy
Keith Emerson 1944-2016


Sonntag, 17. Dezember 2017

Russland, westliche Krämerseelen und die Illusion der Informiertheit: Die einen wollen es nicht sehen, die anderen können es nicht…

Jetzt frei gegebene Dokumente zeigen, dass die westlichen Regierungen den zu naiven Gorbatschow mit falschen Versprechungen hereingelegt haben

Immer wieder wurde von Politikern der Nato-Mitgliedsstaaten beteuert, es habe bei den Verhandlungen zur Wiedervereinigung Deutschlands keine Zusicherungen an Russland gegeben, dass sich die Nato nicht über Ostdeutschland hinaus nach Osten erweitert. An den Verhandlungen zum Zwei-plus-Vier-Vertrag haben neben der Sowjetunion, die USA, Frankreich, Großbritannien, BRD und DDR teilgenommen.

Der damalige US-Präsident George H.W. Bush hatte zur Bedingung gemacht, dass das vereinte Deutschland Nato-Mitgliedsstaat wird bzw. bleibt. Obgleich nach dem Vertrag Deutschland "auf Herstellung und Besitz von und auf Verfügungsgewalt über atomare, biologische und chemische Waffen" verzichtet, gab es weiterhin das Schlupfloch mit der sogenannten "nuklearen Teilhabe" an US-Atomwaffen, mit denen im Konfliktfall deutsche Flugzeuge ausgerüstet werden können. Die ostdeutschen Bundesländer müssen atomwaffenfrei bleiben: "Ausländische Streitkräfte und Atomwaffen oder deren Träger werden in diesem Teil Deutschlands weder stationiert noch dorthin verlegt."

Ursprünglich hatte die Sowjetunion den Austritt Deutschlands aus der Nato gefordert, Gorbatschow stimmte schließlich zu, dass Deutschland frei über eine Bündniszugehörigkeit entscheiden kann. Man muss vermuten, dass es hier weitere Vereinbarungen gegeben haben muss, schließlich sind die Vorkehrungen für Ostdeutschland klar genug, dass hier weder ausländische Truppen noch Atomwaffen stationiert werden dürfen. Ohne eine gewisse Garantie, dass sich die Nato nicht weiter nach Osten ausdehnt, wird Gorbatschow dem Nato-Beitritt des vereinten Deutschlands wohl sonst nicht zugestimmt haben.

mehr:
- "Keinen Inch weiter nach Osten": Was den Russen zur Wiedervereinigung über die Nato versprochen wurde (Florian Rötzer, Telepolis, 15.12.2017)


»Trotz allem Positiven, das in den vergangenen Jahrzehnten erreicht wurde, haben wir es bisher nicht geschafft, einen effektiven Mechanismus der Zusammenarbeit auszuarbeiten. Die bisher ausgebauten Koordinationsorgane geben Russland keine realen Möglichkeiten, bei der Vorbereitung der Beschlussfassung mitzuwirken. Heutzutage werden Entscheidungen manchmal überhaupt ohne uns getroffen. Wir werden dann nachdrücklich gebeten, sie zu bestätigen. Dann spricht man wieder von der Loyalität gegenüber der NATO. Es wird sogar gesagt, ohne Russland sei es unmöglich, diese Entscheidungen zu verwirklichen. – Wir sollten uns fragen, ob das normal ist, ob das eine echte Partnerschaft ist.« [aus Putins Rede vor dem Deutschen Bundestag am 25.09.2001 (Wortprotokoll auf der Seite des Deutschen Bundestages)]


Putins Rede auf der Münchner Konferenz zu Fragen der Sicherheitspolitik überraschte die Teilnehmer und die Öffentlichkeit. Von "Eröffnung des Kalten Krieges" bis zu "Putin droht den USA" war in der Presse hier zu Lande die Rede. Damit sich die Leser ein eigenes Bild über Putins Rede machen können, hat die russische Internetzeitung russland.ru die Rede ins Deutsche übersetzt. Wir dokumentieren die Rede nachfolgend im vollen Wortlaut. Die Zwischenüberschriften in Putins Rede haben wir der besseren Lesbarkeit Willen selbst eingefügt. 
Das Format der Konferenz gibt mir die Möglichkeit, der „übertriebenen Höflichkeit“ zu entgehen, mit geschliffenen, angenehmen, aber leeren diplomatischen Worthülsen sprechen zu müssen. Das Format der Konferenz erlaubt, das zu sagen, was ich wirklich über die Probleme der internationalen Sicherheit denke. Und wenn meine Überlegungen meinen Kollegen allzu polemisch oder ungenau erscheinen, ärgern Sie sich bitte nicht über mich – es ist doch nur eine Konferenz. Und ich hoffe, dass nicht schon nach zwei, drei Minuten meines Auftrittes Herr Teltschik das „Rotlicht“ aufleuchten lässt.
Also. Es ist bekannt, dass die Problematik der internationalen Sicherheit bedeutend breiter ist als die Fragen der militärpolitischen Stabilität. Dazu gehören die Beständigkeit der Weltwirtschaft, die Überwindung der Armut, die ökonomische Sicherheit und die Entwicklung des Dialogs zwischen den Zivilisationen.
Dieser allumfassende, unteilbare Charakter der Sicherheit drückt sich auch in seinem Grundprinzip aus: „Die Sicherheit des Einzelnen – das ist die Sicherheit aller“. Wie sagte doch Franklin Roosevelt schon in den ersten Tagen des II. Weltkrieges: „Wo auch immer der Frieden gebrochen wird, ist er gleichzeitig überall bedroht und in Gefahr.“
Diese Worte haben bis heute ihre Aktualität behalten. Davon zeugt übrigens auch das Thema unserer Konferenz, so wie es hier geschrieben steht: „Globale Krisen – globale Verantwortung“.
Die monopolare Welt
Vor gerade einmal zwei Jahrzehnten war die Welt ideologische und wirtschaftlich zerbrochen, aber ihre Sicherheit garantierten die gewaltigen strategischen Potenziale zweier Supermächte.
Der globale Gegensatz schob äußerst drängende ökonomische und soziale Fragen an den Rand der internationalen Beziehungen und Tagesordnungen. Und wie jeder Krieg hinterließ uns auch der „kalte Krieg“ – bildlich ausgedrückt – „Blindgänger“. Ich meine damit ideologische Stereotypen, doppelte Standards, irgendwelche Schablonen des Blockdenkens.
Die nach dem „Kalten Krieg“ vorgeschlagene monopolare Welt kam auch nicht zu Stande.
Die Menschheitsgeschichte kennt natürlich auch Perioden monopolaren Zustandes und des Strebens nach Weltherrschaft. Alles war schon mal da in der Geschichte der Menschheit. Aber was ist eigentlich eine monopolare Welt? Wie man diesen Terminus auch schmückt, am Ende bedeutet er praktisch nur eines: es gibt ein Zentrum der Macht, ein Zentrum der Stärke, ein Entscheidungs-Zentrum.
Es ist die Welt eines einzigen Hausherren, eines Souveräns. Und das ist am Ende nicht nur tödlich für alle, die sich innerhalb dieses Systems befinden, sondern auch für den Souverän selbst, weil es ihn von innen zerstört.
Das hat natürlich nichts mit Demokratie gemein. Weil Demokratie bekanntermaßen die Herrschaft der Mehrheit bedeutet, unter Berücksichtigung der Interessen und Meinungen der Minderheit.
Nebenbei gesagt, lehrt man uns - Russland – ständig Demokratie. Nur die, die uns lehren, haben selbst, aus irgendeinem Grund, keine rechte Lust zu lernen.
Ich denke, dass für die heutige Welt das monopolare Modell nicht nur ungeeignet, sondern überhaupt unmöglich ist. Nur nicht, weil für eine Einzel-Führerschaft in der heutigen, gerade in der heutigen, Welt weder die militärpolitischen, noch die ökonomischen Ressourcen ausreichen. Aber was noch wichtiger ist – das Modell selbst erweist sich als nicht praktikabel, weil es selbst keine Basis hat und nicht die sittlich-moralische Basis der modernen Zivilisation sein kann.
[…]
Zum Abschluss möchte ich Folgendes bemerken. Wir hören sehr oft, auch ich persönlich, von unseren Partnern, auch den europäischen, den Aufruf an Russland, eine noch aktivere Rolle in den Angelegenheiten der Welt zu spielen.
In diesem Zusammenhang gestatte ich mir eine kleine Anmerkung. Man muss uns kaum dazu ermuntern oder drängen. Russland ist ein Land mit einer mehr als tausendjährigen Geschichte und fast immer hatte es das Privileg, eine unabhängige Außenpolitik führen zu können.
Wir werden an dieser Tradition auch heute nichts ändern. Dabei sehen wir sehr genau, wie sich die Welt verändert hat, schätzen realistisch unsere eigenen Möglichkeiten und unser Potenzial ein. Und natürlich möchten wir gerne mit verantwortungsvollen und ebenfalls selbstständigen Partnern zusammenarbeiten am Aufbau einer gerechten und demokratischen Welt, in der Sicherheit und Aufblühen nicht nur für Auserwählte, sondern für alle gewährleistet ist. [ Putins Rede vor der Münchner Sicherheitskonferenz im Februar 2007 ; Quelle: russland.ru, veröffentlicht bei der AG Friedensforschung, Kassel"Ich denke, dass für die heutige Welt das monopolare Modell nicht nur ungeeignet, sondern überhaupt unmöglich ist" – Rede des russischen Präsidenten Wladimir Putin auf der 43. Münchner "Sicherheitskonferenz" in deutscher Übersetzung]



Abmachung 1990: Keine Osterweiterung der NATO - Aussenminister Genscher & Baker {1:22}

Veröffentlicht am 04.04.2017
LT-News.com
Wie NATO Russland / SU reinlegt und das Versprechen bricht nach Osten nicht zu expandieren. mehr unter: www.fb.com/leuchtturm.nachrichten

zu Gorbatschows Zustimmung für den Verbleib des wiedervereinigten Deutschland in der NATO siehe:
- Kaukasus-Konflikt: Erst Manöver, dann Krieg (Florian Hassel, Frankfurter Rundschau, 10.09.2008, siehe 4. Absatz und folgende)
Russland empfand schon die im März 2004 vollzogene Ost-Erweiterung der Nato um die baltischen Länder, Rumänien, Bulgarien, Slowenien und Slowakei als Betrug des Westens. Nicht ohne Grund. Als US-Außenminister James Baker bei KP-Generalsekretär Michail Gorbatschow am 8. Februar 1990 um dessen Zustimmung für den Verbleib des wiedervereinigten Deutschlands in der Nato warb, versicherte Baker, es werde "keine Ausweitung der gegenwärtigen Nato-Jurisdiktion nach Osten geben". Gorbatschow setzte nach: "Jede Erweiterung der Zone der Nato ist unakzeptabel." Bakers Antwort: "Ich stimme zu."
Nicht nur aus Putins Sicht war die in Aussicht gestellte Aufnahme Georgiens und der Ukraine nur einer von mehreren neuen Schlägen ins Gesicht Moskaus. Gegen den Willen des Kreml hatte der Westen im Januar die Unabhängigkeit des Kosovo anerkannt, gegen Moskaus Widerstand trieb Washington seine Pläne für eine Raketenabwehranlage in Polen und Tschechien voran. "In den vergangenen eineinhalb Jahrzehnten haben sich alle daran gewöhnt, dass Einwände Russlands nicht berücksichtigt werden", stellte selbst der westfreundliche Chefredakteur der Moskauer Fachzeitschrift Russia in Global Affairs, Fjodor Lukjanow, leicht verbittert fest. [aus dem o.g. Artikel von Florian Hassel]


Genscher widerspricht Behauptung vom Versprechen an Russland, die NATO nicht nach Osten zu erweitern {1:57}

Veröffentlicht am 03.10.2014
ppms1403
Im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise wird immer wieder behauptet, der Westen habe "versprochen", die NATO nicht weiter nach Osten auszudehnen. Genscher weist diese Behauptung als Legende zurück in der ZDF-Sendung "Zeugen des Jahrhunderts", gesendet am 28.09.2014

Hans-Dietrich Genscher: Bademantel-Konferenz 1990 in Moskau {4:11}

Veröffentlicht am 20.09.2011
GDN1990bis1999
Hans-Dietrich Genscher, damals Bundesaußenminister, unterzeichnete am 12. September 1990 in Moskau den Zwei-plus-Vier-Vertrag. Damit alles glatt ging, musste er in der Nacht zuvor "Pyjama-Politik" betreiben.

In der anschließenden Diskussion lässt sich Putin nicht in die Ecke treiben. Insbesondere kritische Fragen nach seinen Argumenten gegen die Nato, nach den Verhältnissen in Tschetschenien sowie den autokratischen Strukturen in Russland lässt er an sich abperlen. Auf eine Nachfrage nach den mysteriösen Journalistenmorden und den Fall Anna Politkowskaja geht er erst gar nicht ein, fragt nach einer Weile: "Was habe ich vergessen?" Darauf ruft die grüne Sicherheitspolitikerin Angelika Beer in den Saal: "Menschenrechte, Journalistenmorde!" "Ah ja", sagt Putin - und erklärt dann, dass dies ein "kompliziertes Problem" sei, "nicht nur bei uns". Denn die Mehrheit der Medienvertreter würde ja wohl nicht in Russland sterben: "Im Irak, da sind die meisten Journalisten umgekommen."
Es ist eine sehr polarisierende Eröffnung dieser 43. Münchner Sicherheitskonferenz. Das hat keine Tradition, galt die Tagung seit ihrer Gründung doch eher als Treff der Transatlantiker. Eine solch derbe Nato-Kritik war noch nie da. [Sebastian Fischer, Putin warnt USA: Ein Hauch von Kaltem Krieg in München, SPON, 10.02.2007]


KenFM-Spotlight: Dr. Daniele Ganser über die Nato-Osterweiterung {8:03}

Veröffentlicht am 07.03.2016
KenFM
Ursache und Wirkung haben auf der Zeitachse feste Koordinaten. Erst die Ursache, dann die Wirkung.
Geostrategen versuchen immer wieder, U und W zu verdrehen,
um im Schatten dieser Täuschung Werbung für Krieg zu machen.
Bevor die Spannungen in der Ukraine zu einem von US-Eliten verdeckt finanzierten Putsch und zum Bürgerkrieg im gesamten Land führten, hatte sich die NATO über Jahre an Russland heran gerobbt.
Diese NATO-Osterweiterung wurde von den USA bewusst vorangetrieben, obwohl man im Zuge der Wiedervereinigung Deutschlands damals fest versprochen hatte, dass sich die NATO um keinen „Inch“ ausbreiten würde.
Nur unter dieser Bedingung hatte Moskau der Wiedervereinigung zugestimmt und die damalige DDR aus dem Warschauer Pakt entlassen, um dieses Militärbündnis wenig später aufzulösen.
Eurasien und die USA hätten eine gemeinsame Sicherheitsarchitektur auf den Weg bringen können, nur daran war vor allem der Militärisch-Industrielle-Komplex der USA nicht interessiert. Dieser Industriezweig, oder besser Staat im Staate Amerikas, kann ohne Spannung, ohne Feind, ohne Krieg nicht existieren. Seine „Produkte“ benötigen permanenten Krieg, um einen „Markt“ zu haben. Die NATO ist nur ein Werkzeug, das nötig ist, um Tötungsgerät zu verbrauchen.
Die NATO-Osterweiterung sicherte im Kern nur den Bedarf für Rüstungsgüter, made in USA. Ein krankes System.
https://www.kenfm.de
https://www.kenfm.de/unterstutze-kenfm
https://www.facebook.com/KenFM.de
https://www.twitter.com/TeamKenFM


Wladimir Putin begann seine Rede fast sanft, machte ein paar grundsätzliche Bemerkungen zu Demokratie und moderner Zivilisation - dann wurde der russische Präsident deutlich. Mit steinerner Miene warf er den USA vor, sie wollten die Welt beherrschen. Ein neues Wettrüsten drohe.
Das geplante Raketenabwehrsystem: vollkommen überflüssig, und er warte gefälligst auf Washingtons Erklärung, dass diese Waffen nicht gegen Moskau gerichtet seien. Und was eigentlich von den Garantien für Russland angesichts einer Osterweiterung der Nato übrig sei? Russland wisse sich zu wehren!
Sekundenlang schwieg die Internationale Sicherheitskonferenz erschrocken. Das waren neue Töne, die an eine längst überwunden geglaubte Vergangenheit gemahnten: der mächtigste Mann Russlands in vollem Harnisch. [aus: Martin Bialecki, Münchner Sicherheitskonferenz: Ein Hauch von Kaltem Krieg, Tagesspiegel, 10.02.2017]

KenFM-Spotlight: Dr. Daniele Ganser über den richtigen Umgang mit Massenmedien {5:41}

Veröffentlicht am 07.03.2016
KenFM
KenFM traf 2014 zum wiederholten Male den Schweizer Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser in Basel, um mit ihm nicht nur über die Mechanik der klassischen Aufarbeitung zu sprechen, sondern auch, wie man diese Mechanik durchbrechen kann.
Zudem kommt in dem 100-minütigen Gespräch (https://kenfm.de/daniele-ganser-august14) das wesentliche Motiv der meisten historischen Lügen zur Sprache: Macht. Macht, die sich vor allem auf den Zugriff von endlichen Ressourcen konzentriert. Ressourcen sind das A und O, um die Kriege der letzten Jahrzehnte zu verstehen.
http://www.siper.ch
http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/wwwkenfmde
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm/

==========
Joseph Goebbels benutzte Bernays Buch Crystallizing Public Opinion, um die antijüdische Propaganda im nationalsozialistischen Deutschland aufzubauen. Bernays, ebenso wie sein Onkel Sigmund Freud selbst Jude, erfuhr davon durch Karl von WiegandReporter der amerikanischen Hearst-Zeitung in Deutschland. Dieser hatte Goebbels besucht und mit ihm einen Rundgang in dessen Bibliothek unternommen. Bernays äußerte sich in seiner 1965 erschienenen Autobiographie wie folgt:
I knew that any human activity can be used for social purposes or misused for antisocial ones. Obviously the attack on the Jews of Germany was no emotional outburst of the Nazis, but a deliberate, planned campaign.[7]
 [Edward Bernays, Einfluss auf Joseph Goebbels, Wikipedia, abgerufen am 17.12.2017]
==========

dazu:
- PR-Erfinder Bernays: Der Überzeugungstäter (Philipp Schnee, SPON, 30.09.2009)


Screenshots aus: Rainer Mausfeld, Warum schweigen die Lämmer
(Post, 16.07.2016)
Dirk Müller: Sie sollten uns mehr Intelligenz zugestehen! USA hat Interessen in der Ukraine! {14:55}

Veröffentlicht am 06.11.2014
uncutnews.ch
6.November 2014:Kleiner Ausschnitt aus: "Die Montagsgesellschaft diskutiert die Ukraine-Krise u.a. mit Dirk Müller und Willy Wimmer Dr. John C. Hulsman (US-amerikanischer Politikwissenschaftler und Politik-Experte)
John Hulsman: http://x2t.com/330783 und http://x2t.com/330784
und http://x2t.com/330785
Ganze Veranstaltung hier: http://x2t.com/330786

Dirk Müller vs. NATO-Propaganda-Plattform "Der Standard" {7:52}

Veröffentlicht am 25.11.2014
uncutnews.ch
Pro und Contra - der PULS 4 News Talk vom 24.11.2014:Dirk Müller vs. Eric Frey, Journalist bei der österreichischen Tageszeitung "DER STANDART".
Eric Frey:http://x2t.com/334416
DER STANDART:http://x2t.com/334417
Komplette Sendung hier:http://x2t.com/334415

(Doku) - Die einzige Weltmacht, Amerikas Strategie der Vorherrschaft [Zbigniew Brzezinski] {1:20:27}

Veröffentlicht am 14.08.2014
Freiheit durch Wissen - PODCAST
Ein Film von Freiheit durch Wissen
Diese Dokumentation berichtet zum einen über Zbigniew Brzezinski, ein polnisch-amerikanischen Politikwissenschaftler, Regierungsberater, Bilderberger und Mitglied des Komitees der 300.
Der Mitbegründer der Trilateralen Komission und CFR-Mitglied schrieb 1997 sein Buch "The Grand Chessboard - Die einzige Weltmacht, Amerikas Strategie der Vorherrschaft".
Desweiteren wird auf sein Buch eingegangen und die Kernaussage, nämlich die langfristigen, geostrategischen Überlegungen bzw. Planungen der USA (Stand 1997) beleuchtet.
Das Kapitel: "Eurasisches Schachbrett" offenbart, dass nach Brzezinski's Ansicht Deutschland und Frankreich in Europa die wichtigsten geostrategischen Akteure sind.
Desweiteren wird deutlich, weshalb gerade die Ukraine derzeit Schauplatz eines Krieges und Umbruches ist und als ein geopolitischer Dreh- und Angelpunkt gilt.
In den geostrategischen Überlegungen geht es vor allem um eins: Ressourcen und letztendlich um Macht.
Weitere Informationen finden Sie unter:
http://freiheitdurchwissen.blogspot.de/
Link zum Buch im PDF-Format:
http://www.attac-leipzig.de/allg/mate...

==========
Ein Problem (griechisch πρόβλημα próblemadeutsch ‚das Vorgeworfene, das Vorgelegte‘, „das, was [zur Lösung] vorgelegt wurde“), nennt man eine Aufgabe oder Streitfrage, deren Lösung mit Schwierigkeiten verbunden ist. Probleme stellen Hindernisse dar, die überwunden oder umgangen werden müssen, um von einer unbefriedigenden Ausgangssituation in eine befriedigendere Zielsituation zu gelangen. Probleme treten in diversen Ausprägungen in allen Lebensbereichen und Wissenschaften auf. Um ein Problem lösen zu können, kann es sinnvoll sein, es in einfachere Unteraufgaben zu zerteilen oder auf ein bereits gelöstes Problem zurückzuführen oder die Ausgangssituation auf ungewohnte Art und Weise zu betrachten. Mehrere in einem übergeordneten kausalen Zusammenhang stehende Probleme können als Problematik bezeichnet werden. [Problem, Wikipedia, abgerufen am 17.12.2017]
==========
Verstehen ist das inhaltliche Begreifen eines Sachverhalts, das nicht nur in der bloßen Kenntnisnahme besteht, sondern auch und vor allem in der intellektuellenErfassung des Zusammenhangs, in dem der Sachverhalt steht. Verstehen bedeutet nach Wilhelm Dilthey, aus äußerlich gegebenen, sinnlich wahrnehmbaren Zeichen ein „Inneres“, Psychisches zu erkennen. Der Begriff „Verstehen“ wird häufig dem Begriff „Erklären“ gegenübergestellt, wobei das genaue Verhältnis beider Begriffe (und Prozesse) zumeist zueinander unklar bleibt. [Verstehen, Wikipedia, abgerufen am 17.12.2017]
==========
Kommunikation (lat. communicatio, ‚Mitteilung‘) ist der Austausch oder die Übertragung von Informationen.
Information“ ist in diesem Zusammenhang eine zusammenfassende Bezeichnung für WissenErkenntnisErfahrung oder Empathie. Mit „Austausch“ ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen gemeint; „Übertragung“ ist die Beschreibung dafür, dass dabei Distanzen überwunden werden können, oder es ist eine Vorstellung gemeint, dass GedankenVorstellungenMeinungen und anderes ein Individuum „verlassen“ und in ein anderes „hineingelangen“. Dies ist eine bestimmte Sichtweise und metaphorische Beschreibung für den Alltag – bei genaueren Beschreibungen des Phänomens Kommunikation wird die Anwendung dieser Metapher allerdings zunehmend schwieriger.
(Für nähere Informationen zum Thema Wissenschaftlich-theoretische Erklärungsversuche zur Beschreibung von Kommunikation siehe Artikel Kommunikationsmodell.)
Das Wort „Kommunikation“ wird neben der ursprünglichen Bedeutung als Sozialhandlung her auch für andere Vorgänge in unterschiedlichen Zusammenhängen verwendet.[1] Der zunehmende Einsatz von Kommunikationstechnologie führte zum Beispiel dazu, dass auch technische Aspekte in den Kommunikationsbegriffeingingen. Unter Kommunikation werden somit auch „Datenübertragung“, „wechselseitige Steuerung“ und in einfachen Fällen auch „Verbindung“ von Geräten verstanden; in anderen Situationen wiederum wird Kommunikation auf Institutionen oder Unternehmen sowie deren Zielgruppen bezogen. Dann werden nicht länger Lebewesen, sondern stattdessen organisierte Einheiten (oder „Systeme“) als Kommunikatoren (Produzenten und Rezipienten) angesehen. Dies gilt beispielsweise dann, wenn im Zusammenhang mit Journalismus, Publizistik oder Marketing von Kommunikation die Rede ist (vgl. diesbzgl. speziell Kommunikator (Medien)).
Kommunikation ist alltäglich und verläuft scheinbar selbstverständlich, sodass sie nicht weiter problematisch erscheint. Für die meisten Situationen reicht dies auch aus; es wäre zu aufwendig, die eigene Kommunikation ständig zu hinterfragen. Erst bei Missverständnissen und Misserfolgen, die mit Kommunikation in Zusammenhang gebracht werden können, wird Kommunikation problematisiert. In der wissenschaftlichen Behandlung von Kommunikation (s. weiterführender Link ob.) wird die Frage gestellt, wie Kommunikation erklärt werden kann; unter welchen Bedingungen sie abläuft; was Kriterien für Kommunikationserfolge sind; und wie verlässliche Modelle erstellt werden können, aus denen sich Vorhersagen und Handlungsanweisungen ableiten lassen. [Kommunikation, Wikipedia, abgerufen am 17.12.2017]
==========

Der Philosoph Bazon Brock zu unlösbaren Problemen in Deutschland {20:55}

Veröffentlicht am 14.08.2014
RT Deutsch
Bazon Brocks Interview bei RT Deutsch in voller Länge. Bazon Brock, Philosoph und Gründer der „Denkerei“, im Interview über „Kommunikation und das Scheitern des gegenseitigen Verstehens in der Politik“, und was er Außenminister Steinmeier schon immer einmal sagen wollte.
Mehr auf unserer Webseite: http://rtdeutsch.com
Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtdeutsch
Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/RT_Deutsch
Folge uns auf Google+: https://plus.google.com/1068940314550...
RT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. RT - Der fehlende Part.

mein Kommentar:
…und wenn man die Probleme sowieso nicht wirklich bemeistern oder unter Kontrolle bringen (!?) kann, dann kann man sich wenigstens noch die Taschen vollstopfen…

Ernst Wolff erklärt den IWF in 5 Minuten. {4:54}

Veröffentlicht am 09.02.2016
KenFM
Er sieht aus wie Robert Redford in „Die Unbestechlichen“ und er ist genauso brillant. Die Rede ist von Ernst Wolff, einem Journalisten, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Machenschaften der Geld-Elite bis ins kleinste Detail auszugraben und einer breiten Öffentlichkeit zuzuführen.
Das geschieht, wie für einen Autoren üblich, in Buchform, oder indem sich der Journalist Wolff für ein Interview vor die Kameras von KenFM begibt.
Wolff will den Dreck, den er zutage fördert, aber auch erlebbar machen. Die Wut über den Irrsinn bei den Usern verstärken, auf dass sich endlich der überfällige Widerstand regt. Nur so ist Wandel möglich.
Aus diesem Grund lädt Ernst Wolff am 11. Februar 19.30 Uhr in die Berliner Urania. Da Thema lautet:
„Weltmacht IWF - Die Auswirkungen der Programme des Internationalen Währungsfonds in Europa“
Was trocken klingt, erhält, wenn Wolff es präsentiert, einen gewissen Unterhaltungswert, wie dieser Ausschnitt aus Positionen #2 beweist.
http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm