Donnerstag, 20. Juni 2019

Wie gehabt: Transatlantische Einseitigkeit…

Das Problem mit Trump ist nicht, dass er aggressiver gegen den Iran vorgeht, sondern wie er es tut – nämlich in der ihm eigenen Inkonsistenz. Teheran wiederum will den US-Präsidenten durch Eskalation abschrecken. Ein hochriskantes Spiel mit dem Feuer.


Die Situation am Golf wird immer explosiver. Die Hardliner in Teheran scheinen die Geduld der Amerikaner austesten zu wollen mit ihren offensichtlichen Angriffen auf Öltanker in der wichtigsten Schifffahrtsstraße der weltweiten Energieversorgung und nun auch mit dem Abschuss einer amerikanischen Drohne.
Dazu kommt die Ankündigung, Uran bald auf 20 Prozent anreichern zu wollen – was ein wichtiger Schritt hin wäre zu einer iranischen Atombombe. US-Präsident Donald Trump hat am Montag zusätzlich 1000 US-Soldaten in die Region beordert. 
Wie US-Medien berichten, gibt es Überlegungen, iranische Marineeinrichtungen anzugreifen, wenn die Anschläge auf Tanker anhalten sollten – die Teheran allerdings bestreitet. Erwogen wird auch, Schiffen im Golf Geleitschutz zu gewähren.
mehr:
- Irans Hochmut gegenüber Trump kann fatal enden (Clemens Wergin, WELT, 20.06.2019)
siehe auch:
Militärangriff nicht abgesagt – USA verüben wohl Cyberattacken gegen Iran (n-tv, 23.06.2019)
US-Cyberkommando soll Cyberangriffe auf den Iran ausgeführt haben (Florian Rötzer, Telepolis, 23.06.2019)
STANDPUNKTE • Neues vom Schurkenstaat (Dagmar Henn, KenFM, 22.06.2019)
Das Kriegsverbrechen (Daniele Ganser, Rubikon, 22.06.2019)
Fake News für den Krieg (Jens Bernert, Rubikon, 22.06.2019)
Iran zeigt den genauen Weg der Drohne (AllesSchallundRauch, 22.06.2019)
Verbaler Erstschlag (Lutz Herden, derFreitag, 21.06.2019)
“Nicht USA, Iran bricht das Atomabkommen.”-von ARD bis ZDF erlogen. (Mohssen Massarat, barth-engelbart.de, 20.06.2019)
Iran veröffentlicht Koordinaten von Drohnen-Abschuss (n-tv, 20.06.2019)
- Abschuss von US-Drohne – Widersprüchliche Angaben (Neue Osnabrücker Zeitung, 20.06.2019)
Mine an Öltanker ähnelt laut US-Marine iranischen Fabrikaten (ZON, 19.06.2019)
Dem Zyklon in die Augen schauen: Die militärische Bedeutung der US-Air-Base Ramstein in der US-Kriegsführung gegen den Iran (NachDenkSeiten, 19.06.2019)
Am Beispiel Iran-Konflikt: Wie Medien ihre Leser mit psychologischen Tricks bewusst falsch informieren (Anti-Spiegel, 19.06.2019)
Öltanker-Story: Will Iran etwa einen Angriff der USA riskieren? (Helmut Scheben, InfoSperber, 18.06.2019)
Hormus: Japanische Tankerbesatzung spricht von Flugobjekt (Blauer Bote, 15.06.2019)
Trumps Video-Show: Echte Geisterbahn mit falschen Iranern (Ulrich Gellermann, Rationalgalerie, 12.06.2019)

Lügenpresse: Iran will Atomabkommen brechen {6:06}

Actuarium
Am 19.06.2019 veröffentlicht 
Unsere Mainstreammedien berichten, der Iran plane, das Atomabkommen zu brechen. Das ist gelogen, gleich auf mehreren Ebenen.
Das komplette Atomabkommen (JCPOA) als PDF: http://www.europarl.europa.eu/cmsdata...


Ein Sprecher des US-Zentralkommandos wies jedoch den Vorwurf einer Grenzverletzung zurück: "Die iranischen Angaben, wonach das Fluggerät über dem Iran flog, sind falsch." Die Drohne habe sich im internationalem Luftraum befunden. Es handle sich um einen "unprovozierten Angriff" auf ein US-Aufklärungsgerät.
Die Spannungen zwischen den USA und dem Iran hatten sich in den vergangenen Wochen drastisch verschärft. So machte Washington Teheran kürzlich für den Angriff auf zwei Tanker im Golf von Oman verantwortlich. Der Iran wies die Vorwürfe zurück.
[Iran schießt US-Drohne ab, DerStandard, 20.06.2019]
Beweisfälschungen des Westens {25:18}

pontius0pilawa
Am 05.01.2017 veröffentlicht 
http://www.klagemauer.tv
http://www.youtube.com/user/klagemauerTV
http://www.youtube.com/user/ANTIZENSU...
http://anti-zensur.info
Die Medien der Hochfinanz
http://youtu.be/WRYGD9f-rvk
http://map.weisse-rose.net

kein Kommentar!
aktualisiert am 23.06.2019

zuspitz – zuspitzer – am zugespitztesten: Iran meldet Abschuss von US-Drohne

Die Lage am Persischen Golf spitzt sich weiter zu: Die Revolutionsgarden vermelden den Abschuss einer amerikanischen Drohne im Süden des Iran. Die USA betonen, dass der Aufklärungsflieger den Luftraum des Landes nicht verletzt habe.
Die iranischen Revolutionsgarden haben eigenen Angaben zufolge eine US-Drohne abgeschossen. Eine amerikanische "Global Hawk"-Drohne sei in den iranischen Luftraum nahe der Ortschaft Kuh-Mobarak in der Küstenprovinz Hormozgan eingedrungen und von den Revolutionsgarden abgeschossen worden, teilten die Revolutionsgarden in einer Presseerklärung mit. "Das war eine klare und konsequente Botschaft an diejenigen, die unsere Grenzen verletzen wollen", sagte der Kommandeur der Revolutionsgarden, Hussein Salami.
mehr:
- USA bestätigen Vorfall – Iran meldet Abschuss von US-Drohne (n-tv, 20.06.2019)
siehe auch:
Kampfflugzeuge schon in der Luft – Trump gab Vergeltungsschläge gegen Iran frei (n-tv, 21.06.2019)
Was die Medien im Konflikt zwischen den USA und Iran übersehen (Post, 31.05.2019)
- Sind »Freiheit und Demokratie« das Leben von einer halben Million Kinder wert? (Post, 08.05.2019)

MH17-Updates

siehe:
- MH17-Update – Schauprozess (Blauer Bote, Stand: 20.06.2019)
siehe auch:
MH17: Ministerpräsident Malaysias bezweifelt Objektivität des JIT (Post, 01.06.2019)
Das transatlantische Narrativ und die Meinungsfreiheit: Da prallen Welten aufeinander (Post, 27.05.2019)
MH17 immer noch (Post, 11.05.2019)
Tendenziöse Berichterstattung über die Ukraine-Krise 2014? – Putin vs. Obama (Post, 09.03.2019)
- MH-17-Streit: Deutsche Qualitäts-Medien und ihre verlässlichen Quellen (Post, 30.08.2017)