Sonntag, 26. Mai 2019

Niggemeier – Martenstein: Zum Miteinander-Reden gehört auch Aneinander-Vorbei-Reden

Herr Martenstein, Sie haben mal geklagt, dass Sie sich von mir verfolgt fühlen. Dann haben Sie Anfang dieses Jahres fast um meine Aufmerksamkeit gebettelt: Ich hätte jetzt schon seit einem Jahr nichts mehr über Sie geschrieben.
Ich war echt enttäuscht. Ich habe das als ein Match empfunden, und da macht sich der andere einfach vom Spielfeld! Sie heben ja immer darauf ab, wie schlecht ich recherchiere, wie viele Fehler ich angeblich mache. Und da habe ich bei Ihnen einen Fehler gesehen und dachte: Ach, guck mal an. Unfehlbar ist der auch nicht. Sie hatten geschrieben, dass der Begriff „Nacht der langen Messer“ ein Nazi-Ausdruck sei. Und es war sogar für mich nicht wahnsinnig schwer zu recherchieren, dass diese Formulierung schon zu Zeiten von Hermann dem Cherusker verwendet wurde. „Nacht der langen Messer“ wurde in unendlich vielen Kontexten verwendet. Es ist nicht wirklich ein Nazi-Ausdruck.
Naja, die „Nacht der langen Messer“ hat in Deutschland schon einen sehr klaren Bezugspunkt, und ich fand es einfach so absurd, wie gedankenlos Journalisten und Politiker diesen Begriff verwendet haben.
Aber es kommt doch immer auf den Kontext an. Wenn ich „Eintopfsonntag“ sage, gebe ich mich damit nicht als Anhänger rechtsradikalen Gedankengutes zu erkennen. Wahrscheinlich wissen die meisten Leute gar nicht, wo das herkommt.
Sie kamen jedenfalls zu dem Ergebnis, dass ich eine „Landplage“ bin.
Sie sind eine Landplage. Und ich bin, Moment, jetzt muss ich meinen Zettel rausholen, „mitleiderregend“, „dummstolz“ und natürlich, dies als die Krönung, ein „weißer, heterosexueller, alter Mann“. Da habe ich mich gefragt: Woher will denn der Niggemeier wissen, ob ich heterosexuell bin? Ich kenne diesen Kollegen kaum.
mehr:
- „Man sollte mit der Verteidigung der Freiheit nicht warten, bis es keine mehr gibt“ (Interview Stefan Niggemeier „ZEIT“-Kolumnist Harald Martenstein, Über Medien, 03.07.2018)

10 Millionen Rezo-Klicks: Tempo, Polarisierung, Fassungslosigkeit – Zeit für etwas Distanzierung

Die Zerstörung der CDU. {55:08}

Rezo ja lol ey
Am 18.05.2019 veröffentlicht 
Die Europawahl bzw EU-Wahl steht vor der Tür. Ob CDU, SPD oder AfD gute Parteien sind, die im Einklang mit Wissenschaft und Logik stehen, versuche ich in diesem Video zu beantworten. In jedem Fall: Geht wählen am nächsten Wochenende. Sonst entscheiden Rentner über eure Zukunft und geil ist das nicht.
Mehr Text bei YouTube

Nur eins kam dann doch etwas zu kurz: Du hast sie ja alle angepisst. Auch die der Union hinterher hechelnde SPD, die Mövenpick-FDP mit ihrem inhaltslosen Marktgekreische und auch die „kognitiv nicht sehr beeindruckende“ kleine braune Schwester der hellbraunen – ähm schwarzen – CDU namens AfD. Ja, genau, diese „alternative“ neue Mövenpick-Partei mit ihren Tausenden Wahlkampf-Fake-Accounts und ihrem immer gleichen „an allem sind die Ausländer schuld“- und „Bloß die Sonne macht das Klima“-Geblubber. Doch sie schweigen betreten. Alle. Vielleicht hat´s ja keiner gemerkt. Räusper.
Herrlich, wie du zeigst, wie diese Stümper Hand in Hand die Reichen reicher und die Armen ärmer und zahlreicher machen. Wie sie das Kapital fördern und die kleinen Leute schröpfen. Wie sie Kriege führen und morden lassen. Wie wurscht es ihnen allen ist, dass die USA vom deutschen Ramstein aus Drohnenmorde steuern. Wie sie deren Atomwaffen in Büchel dulden, jüngst erst modernisiert, mit x-mal mehr Sprengkraft als die Bomben auf Hiroshima und Nagasaki im August 1945. Wie sie Kriegsverbrechen dulden, sich von der Kohlelobby schmieren lassen, um zum Dank dafür der exzessiven Umweltzerstörung freien Lauf zu lassen.
Wie sie alle Warnungen der Wissenschaft in den Wind schießen. Wie sie Menschen auf die Flucht nach Europa zwingen, um ihnen dann die Schuld an allem Ungemach in die Schuhe zu schieben. Sie alle tun es, die einen lauter, die anderen leiser. Wie sie den Plünderern, Ausbeutern und Mördern das Wort reden, sie sponsern, und sich um den Rest der Welt einen Dreck scheren. Wie sie nun Zeter und Mordio tönen, dich der Lüge bezichtigen, obwohl du sie als Lügner enttarnt hast. Dabei hast du nichts weiter getan, als öffentlich zugängliche Fakten zu sammeln und aufzutischen. Du hast es ja nur ausgesprochen: Der Kaiser ist nackt!
Lieber Rezo, lass sie ruhig zetern. Lass sie sich ruhig winden. Lass die paar AfD-Trolle und Kapital-Fetischisten auf Youtube ruhig nach Lust und Laune abkotzen. Du schwimmst oben. Du hast die Argumente. Sie haben nichts, außer ihre paranoiden Wutanfälle, mit denen sie nun dich, mangels Argumenten, persönlich angreifen. Ihr plärrendes Mimimi – ob ausgesprochen oder nicht – ist laut und dröhnend zu vernehmen. Klar, keine Ahnung, Politik zu kompliziert. Geschenkt, das kennen wir.
[Tagesdosis 25.5.2019 – „Der Kaiser ist nackt“, Susan Bonath, KenFM, 25.05.2019]

Der Zuschauer kommt nicht zum Luft holen. Bevor er ein Argument überhaupt verstanden hat, fällt das nächste. Zum Nachdenken fehlt die Zeit, womit Rezo ein Merkmal politischer Rhetorik verstanden hat. Der Zuhörer soll nicht in Zweifel geraten, vielmehr mit dem Redner verschmelzen. Es geht nicht um das, was er sagt, sondern um die Botschaft. […]
So wird Rezos Faktensammlung als „negative campaigning“ zum klassischen Wahlkampf. Nur sagt er lediglich, wen er nicht zu wählen gedenkt. Aber die politischen Vorstellungen aller anderen Parteien sind wohl kaum die Alternative. Sie bilden in allen Politikfeldern das gesamte Spektrum möglicher Meinungen ab. Diese fehlende Bereitschaft zur klaren Positionierung ist Ausdruck einer in dieser Generation verbreiteten Mentalität: Sich als Politik-Konsumenten zu verstehen, die die Wahl als Bestellvorgang verstehen. Politik ist zwar keine App, um sich eine Pizza liefern zu lassen. Aber selbst wer sie so betrachtet, sollte wenigstens wissen, welche Pizzeria es denn sein soll. […]
Rezo dokumentiert in diesem Video die desaströsen Konsequenzen einer politisierten Wissenschaft, die ihre Form der Alternativlosigkeit predigt. Die argumentative Wucht kommt nicht zuletzt aus dieser Selbstgewissheit, die keinen Zweifel mehr duldet. Dann fällt noch nicht einmal mehr die Arroganz des Pamphletisten auf, der seine Fußnoten mit politischem Denken verwechselt. Insofern hat Rezo recht, wenn er sie „fucking viele Belege“ nennt. So hat er seine Zitatenklauberei angemessen beschrieben.
[Fucking viele Belege, Frank Lübberding, Cicero, 23.05.2019]
==========
Ein Pamphlet oder eine Schmähschrift ist eine Schrift, in der sich jemand engagiert, überspitzt und polemisch zu einem wissenschaftlichen, religiösen oder politischen Thema äußert. Die sachliche Argumentation tritt dabei in den Hintergrund; die leidenschaftliche Parteinahme gegen eine Sache hingegen überwiegt bei der Argumentation. Die Herabsetzung einer anderen Person wird dabei billigend in Kauf genommen oder ist sogar das eigentliche Ziel des Pamphlets. Diesem Ziel werden Argumentation, Sprachstil und besonders die rhetorische Ausgestaltung untergeordnet: der Herabsetzung des Gegners dienen etwa Verkleinerungsformen oder Tiermetaphern. Dennoch ist die Bezeichnung ‚Pamphlet‘ ursprünglich wertneutral als Bezeichnung eines Genres der politisch-religiösen Streitschriften gemeint.
[Pamphlet, Wikipedia, abgerufen am 26.05.2019]
==========

Cold Opening: Homeland Security - Saturday Night Live {5:08}

Saturday Night Live
Am 29.08.2013 veröffentlicht 
Subscribe to SaturdayNightLive: http://j.mp/1bjU39d
Political Parodies: http://j.mp/129Max4
Cold Openings: http://j.mp/1aamLbu
SEASON 28: http://j.mp/140Mm2g
Homeland Security Briefing. Aired 12/07/02

zur Beachtung:
Ich habe das Video nicht als Beispiel für ein Pamphlet eingestellt sondern als Beipiel dafür, daß satirische Überspitzungen bestimmte Sachverhalte sehr gut verdeutliche können!

zu Reaktionen auf das Rezo-Video siehe auch:
Klimaforscher verteidigt Youtuber und seine CDU-Kritik: "Was Rezo sagt, stimmt!" (Watson.de, 25.05.2019)
Faktencheck zum Anti-CDU-Video: Hat Rezo recht? (dpa/ank, Web.de, 24.05.2019)
Rezos YouTube-Video ist ein großer Beitrag zur dringend notwendigen Stärkung des Interesses für politische Zusammenhänge (Albrecht Müller, NachDenkSeiten, 24.05.2019)
CDU löst komplexe Zusammenhänge in altbekannter Manier auf (Jens Berger,  André Tautenhahn, NachDenkSeiten, 24.05.2019)
Die CDU und das YouTube-Video Womit Rezo Recht hat und was einseitig ist (Robert Birnbaum, Maria Fiedler, Paul Starzmann, Tagesspiegel, 24.05.2019)
Rezo: Nicht nur die CDU wird zerstört (Kommentar von Johannes Schneider, ZON, 24.05.2019)
Youtuber stellen sich hinter Rezo (dpa/AFP, FAZ.net, 24.05.2019)
Faktencheck des Teils "Die Klimakrise" der offenen Antwort der CDU an REZO vom 23.05.2019 (Volker Quaschning, volker-quaschning.de, 23.05.2019)
- CDU benutzte ungefragt Videomaterial von ARD und ZDF (Frederic Zauels, faz.net, 23.05.2019)

Ein Statement von 90+ Youtubern {2:49}

Rezo ja lol ey
Am 24.05.2019 veröffentlicht 
Mehr Text auf YouTube

Mein Kommentar:
Frank Lübberding hat mich mit seinem Cicero-Artikel sehr nachdenklich gemacht. Er spricht von der Mentalität von »Politik-Konsumenten«.
200 m Luftlinie von meinem Computer steht eine Schule. 
Jeden morgen werden schätzungweise 100 Kinder mittels Eltern-SUV, von denen die Hälfte dann im absoluten Haltverbot – manchmal sogar auf der linken Straßenseite – steht, zur Schule gebracht. 
Die Hälfte dieser Kids bekommt die – zugegebenermaßen überschwere – Design-Schultasche bis zur Eingangstür getragen.
Was kommt bei diesen Kindern für ein Weltbild raus?
Jetzt wird’s böse – und etwas überspitzt:
Man sehe sich das YouTuber-Unterstützer-Video mehrmals aufmerksam an – und achte dabei nicht auf das, was die Leute sagen, sondern auf alles andere.
Wer Rezo als dummen Youtuber einer verwöhnten Generation darstellt, hat seine Hausaufgaben nicht gemacht!!!
[Petra Brinkmann, auf Facebook, in: Heftige Debatte um das Rezo-Video zur CDU, Martin Kessler, RP-Online, 24.05.2019]
Petra, Danke! –
Was genau wären denn jetzt aus Deiner Sicht meine Hausaufgaben?

Das Rezo-Video ist nicht nur ein Statement gegen eine politische Partei sondern ein Statement gegen unsere Art (unsere Art = unsere Werte?) zu leben.
Stellt Euch mal vor: 
- ab 2025 wird Fleischverzehr verboten, 
- ab 2026 wird der motorisierte Individualverkehr – durch welche Regelung auch immer – drastisch eingeschränkt.
Was passiert, wenn sich dann – wegen explodierender Kfz-Steuer, Treibstoffkosten und einer Autokauf-Gebühr – nur noch Millionäre Autofahren leisten können?
Oder: 
Was passiert, wenn zukünftig jede Minute Internet-Benutzung 1-2€ kostet?
Energiefresser Internet: Die Ökobilanz eines Mausklicks (SWR odysso, 12.07.2018)

siehe dazu auch:
Bitcoins: Alle reden von der Absahn-Blase, wer vom Energieverbrauch? (Post, 19.12.2017)
Und wie geht Ihr mit der Tatsache um, daß sich manche Diskussionen über Jahre hinziehen, und danach ist immer noch nicht klar, was Sache ist?
Das E-Auto ist auch keine Lösung (Post, 14.02.2019)