Montag, 11. Juni 2018

TRUMP IST EINE ABLENKUNG!!

Wir hängen am Fernseher und sehen die neuesten Eskapaden dieses amerikanischen Narzissten (von wegen Putin, die Amis können es immer besser). Gut nur, daß der nicht mit freiem Oberkörper… aber das wäre ja jetzt nicht politisch korrekt.
Wir empören uns täglich über die letzten Trump’schen Twitter-Gewitter, seinen nordkoreanischen Theaterdonner, seine im Wochenrhythmus verkündeten Ausstiege aus irgendwelchen Verträgen und jubeln mit Robert de Niro, wenn der das F-Wort mal klar und deutlich ausspricht
Robert de Niro's 'Fuck Trump' speech at Tony awards {0:43}
Am ttt veröffentlicht 
Guardian News
The actor and long-time critic of Donald Trump receives a standing ovation at Sunday night’s Tony awards in New York after attacking the US president on stage at Radio City Music Hall
Subscribe to Guardian News ► http://bit.ly/guardianwiressub
• De Niro receives ovation for speech at Tony awards ► https://www.theguardian.com/film/2018...

Aber nicht vergessen:
In seinem Wahlkampf sprach Trump offen über seinen Wunsch die Konflikte mit Russland abzubauen, und seither suchen die Amerikaner hysterisch (wer schürt die Hysterie?!!!) nach (russischen – und damit) illegalen Wahlmanipulationen nach dem Motto: 1. alles was aus dem Osten kommt, ist des Teufels. und
2. Jeder, der sich nicht von den Koch-Brüdern sponsern läßt, ist verdächtig!
Und nicht vergessen:
Während wir wie die Schauspieler de Niro zujubeln, rüstet die Nato in der Nähe der russischen Grenze KONTINUIERLICH auf – von unseren transatlantisch gehirngewaschenen Journalisten mit den gängigen Begründungen begleitet.

Auf Forderung der Nato (WER verdammt nochmal fordert denn da?) organisieren die Europäer jetzt eine europäische schnelle Eingreiftruppe…

- Die Begründungen werden immer billiger: NATO-Bereitschafts-Pool mit 30.000 Soldaten »wegen möglicher Provokationen aus Russland« (Post, 02.06.2018)

Putin wird für jeden umgefallenen Sack Pommes in Europa verantwortlich gemacht, und unsere Leitmedien entblöden sich nicht, jeden ukrainischen oder NATO-Pups (Skripal-Mordversuch, Giftgas in Syrien, verhaftete, ermordete oder angeblich ermordete »Putin-Kritiker«, russische Angriffe mit Atomgranaten, teilweise zerstörte gepanzerte russische Konvois, angebliche russische Luftraumverletzungen und hochverdächtige U-Boote usw. usw. usw.) unter Verweis auf angeblich »unabhängige Quellen« 

- Die »zuverlässigen Quellen« des Mainstreams (Post, 12.05.2018)

zu einem Heißluftballon aufzublasen, obwohl sie sich an weniger als drei Fingern abzählen könnten, daß man ihnen innerhalb weniger Tage draufkommt.
Seit mehreren Jahren ist in Deutschland mediale propagandistische NATO-Dauerberieselung (»Putin ist der Böse«) wichtiger als journalistische Seriosität:

- Tagesschau sachlich und objektiv: »Putin, einsam und verlassen« (Post, 19.11.2014)
- Unsere Qualitätsmedien: Das sind keine Irrtümer; das sind Lügen, Propaganda und Zensur! (Post, 09.12.2014)

und die gebetsmühlenartige Beschwörung unserer »westlichen Werte« wichtiger als deren Befolgung.

- Postfaktisches Zeitalter: Wir trampeln auf unseren »Westlichen Werten« herum, bis der Begriff keinen substantiellen Inhalt mehr hat (Post, 02.04.2018)

Aufsichtsorgane der Medien entpuppen sich als Feigenblätter, 

- Der Presserat ist Teil des Systems (Post, 05.06.2018)

und genau diejenigen, die uns ständig mit NATO-Propaganda berieseln, suchen jetzt öffentlichkeitswirksam nach Möglichkeiten Fake-News und hate-speeches zu bekämpfen!

- G-7: Einig bei Vorwürfen gegen Russlands Destabilisierungsmaßnahmen (Thomas Pany, Telepolis, 09.06.2018)
- Seit Jahresanfang in Kraft: Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz – Knieschuß mit Ansage oder Die Diktatur der Humanität (Post, 28.01.2018) 


Trump demonstriert es uns: 
»Fake News« sind Nachrichten, die einem nicht in den Kram passen. Punkt!
Die Bedeutung eines Wortes ist sein Gebrauch in der Sprache.
[Ludwig Wittgenstein, Philosophische Untersuchungen 43]
Und währenddessen beklagen die Medien, daß ihnen nicht geglaubt wird, pochen auf ihre saubere journalistische Arbeit und entschuldigen sich für angebliche Irrtümer.

Und während sich alle westlichen Medien in der Schilderung Trumps als hochgefährlich überschlagen, fangen wir an, sehnsüchtig auf einen neuen Obama zu warten.

Der neue amerikanische Retter wird mit Sicherheit kommen, ich wette drauf, daß er keinen Friedensnobelpreis bekommen wird. Und ich wette ebenfalls drauf, daß er sowohl die Aufrüstung an Russlands Grenze wie auch die Drohnenmorde, die von Deutschland aus logistisch gesteuert werden (, was Obama abstritt), fortführt! (Dabei muß man sich allen Ernstes fragen, ob der Präsident dies tut oder andere…)
Und wir werden das alles abnicken, weil wir heilfroh sind, daß wir diesen gefährlichen Irren Trump los sind!

Und der militärisch-industrielle Komplex wird weitermachen…
- USA: Der militärisch-industrielle Komplex (Post, 19.01.2018)

Zum Warner Eisenhower siehe auch:
- »Der größte Einzelerfolg der CIA«

yyy
xxx
zzz
x
Wer Kennedy nachtrauert, sehe sich seinen Wikipedia-Artikel an:
John F. Kennedy, Vietnam (Wikipedia)

Und wer Wikipedia blind vertraut, siehe sich folgendes an:
- Die Affäre Phillipp Cross (Post, 05.06.2018)

Und wem das wie Panikmache erscheint, siehe:
- Warum schweigen die Lämmer? – Der Mensch im Geflecht von Medien, Manipulation und Macht (Post, 14.07.2016)
Unsichtbarmachen von Fakten
aus dem Mausfeld-Vortrag
und:
Immer schön an die eigene Nase fassen:
- Burkhard Jung: Wenn’s ums Geld geht (Anne Hähnig, ZON, 09.06.2018)
- Anerkennen, daß man selber der Fall ist! (Post, 25.06.2015)


Vielleicht liege ich ja völlig falsch. Vielleicht wollen die Menschen keine andere Gesellschaft und keine andere Politik, vielleicht wollen sie einfach nur ein Auto:
Die Meinung der Arbeiter über Studenten der 68er-Bewegung {0:42}

Am 21.08.2012 veröffentlicht 
Nihilistible
Gegen-Sozialismus.jimdo.com 
http://gegen-sozialismus.jimdo.com

Zitat:
»Irgendwie wollten die Arbeiter nicht das richtige Klassenbewußtsein eintwickeln. Vielleicht wollten sie lieber einen Opel Kadett…«

»Ich gab meinen Arbeitsplatz, meine Karriere, meine Sicherheitseinstufung auf und setzte meine Freiheit aufs Spiel, und das alles für ein Unterfangen mit ungewissem Ausgang, in der Annahme, daß sich die Öffentlichkeit, wenn sie die Tragweite der ihr 25 Jahre lang aufgetischten Lügen zur Schlächterei in Vietnam erführe, gegen den Krieg entscheiden würde. Leider lernt man dabei etwas über seine Mitmenschen, das man eigentlich nicht wissen will: daß sie zuhören, daraus lernen, es sogar verstehen und es dann aber weiter ignorieren.«
[Daniel Ellsberg in einem Radio Interview 1972]