Sonntag, 28. Oktober 2007

Wäscheleinen in den USA

Etwa 6% des Energieverbrauchs in den USA gehen auf Kosten von Wäschetrocknern. Auch auf der anderen Seite des Atlantiks gibt es Leute, die sich über Möglichkeiten des Energiesparens Gedanken machen. Auch Terminator Arnie scheint sich damit profilieren zu wollen. (Wollen wir wetten, daß er in spätestens zehn Jahren Präsident wird?) Aber es ist nicht so einfach, Nachbarn den Anblick der eigenen Unterwäsche zuzumuten, wie der "Weltspiegel" vom 7. Oktober zeigt:

Oregon – Schmutzige Wäsche

Kommentare:

  1. damit arnie präsident werden kann, müsste die verfassung geändertt werden, denn bisher darf nur ein in den usa geborener nr.1 werden. Es sei denn, die Steiermark war zu seiner geburt amerikanisch besetzte zone, ich konnt es einfach nicht rausfinden. Dan stell ich mir gerne vor, wie seine unterhosen vor dem weißen haus trocknen.

    AntwortenLöschen
  2. nachtrag: die steiermark war kurzzeitig unter sowjetischer besatzung und wurde dann der britischen zone zugeschlagen. keine chance für arnie.

    AntwortenLöschen