Sonntag, 21. November 2010

Der Schinderhannes unter der Guillotine

Heute vor 207 Jahren, am 21.11.1803 wurden, nachdem tags zuvor das Urteil verkündet worden war, Johannes Bückler, genannt Schinderhannes, und 19 seiner Gefolgsleute vor den Toren der Stadt Mainz, im heutigen Stadtpark guillotiniert.

Die Hinrichtung [Quelle: wahrscheinlich aus einer Dissertation an der Universität Trier]

Der Schinderhannes interessiert mich nicht nur, weil er einmal in Herrstein, nahe meiner Heimatstadt, eine Nacht im Gefängnis saß und überhaupt in meiner Heimat sein Unwesen trieb. Einer seiner Gefolgsleute ist möglicherweise einer meiner Vorfahren: Peter Dalheimer aus Sonnschied. (Siehe dazu auch: Woher der Begriff "Schwarzer Peter" kommt, Post, 10.01.2011) Sein Vater, Wendel Dalheimer, soll in Sonnschied eine Wirtschaft gehabt und das Räubergut verhehlt haben. Das berühmte »Julchen« Blasius, das der Schinderhannes 1800 zum erstenmal sah, war die neunte seiner Geliebten. Eine ihrer Vorgängerinnen war ihre Schwester Margarethe Blasius, die mit dem Peter Dalheimer liiert war.

Links:
eine kurze Biographie des Schinderhannes auf deutsche-biograpie.de
eine kurze Biographie der Juliana Blasius bei calsky.com 
zum Todestag vom Schinderhannes auf dem vieregg-Blog


zum Gefängnis im Mainzer Holzturm (oben im Jahr 1880) und Näheres zur Hinrichtungsstätte auf dem Gelände des ehemaligen Lustschlosses Favorite, das 1792 während des Ersten Koalitionskrieges 1792 komplett zerstört wurde.
Personen im Leben des Schinderhannes auf biografien-news.blog.de
Schinderhannes auf news.genealog.de (da gibt’s auch was über das Verhör des Schinderhannes)
mehr über Julchen Blasius im Buch »Julchen Blasius – Die Räuberbraut des Schinderhannes« von Ernst Probst bei googlebooks
»Skelett des Hölzerlips ist vom Schwarzen Jonas«, »Das Fallbeil stammte aus Kiedrich« und weitere Geschichten zum Schinderhannes im Rheinhessen-Archiv
Die Doktorarbeit »Diebe – Räuber – Mörder« von Udo Fleck aus dem Jahr 2003 zum Download (Teil 1 – Text, Teil 2 – Abbildungen, Teil 3 – Quellenanhang)
Seine Arbeit »Ein Messer in der Hand und eins im Maul!«, ebenfalls als Download oder bei Regionalgeschichte
Über »Die Bedrohung der Juden durch die Räuberbande des Schinderhannes« ein Artikel im Landeshauptarchiv Rheinland-Pfalz
Peter Beierlein, Verbrecher oder Held?: Wer war eigentlich Johannes Bückler, genannt der Schinderhannes? auf biografien-news  
über mögliche Nachfahren in einem Thread des Forum Ahnenforschung

aktualisiert am 09.11.2014

Kommentare:

  1. Deshalb hab’ ich’s ja gepostet…

    AntwortenLöschen
  2. Wer hat diesen Artikel verfasst? Ich bin eventuell ebenfalls mit Peter Dalheimer verwandt. Bitte um Kontakt.
    Grüße,
    isaakws@hotmail.de

    AntwortenLöschen