Sonntag, 30. September 2012

Heute vor 1592 Jahren – 30. September 420: In Bethlehem stirbt Kirchenvater Hieronymus.


Priester, Mönch und Bibelexperte

Dartellung des Hieronymus mit Totenschädel, flämisches Gemälde, 1521

Zurückgezogen in einem Kloster widmete sich Eusebius Sophronius Hieronymus (um 342-420) 35 Jahre lang dem Studium und der Übersetzung christlicher Schriften: Er übersetzte die Bibel ins La­teinische, verfasste Schriften zu ihrer Auslegung und wurde einer der gelehrtesten und bedeutendsten Theologen seiner Zeit. Bis ins Mittelalter blieb er die Autorität in Bibelfragen.

Dabei hatte der auf dem Balkan geborene Sohn wohlhabender, christlicher Eltern sich zunächst eher für das philosophische Fach interessiert, er studierte in Mailand, dann in Rom und war dem aufregenden Leben in der Weltstadt sehr zugetan. Die Legende berichtet, dass erst ein Traum ihn auf den rechten Weg gebracht habe: Ein Engel habe ihm die Bücher aus der Hand genommen, ihn vor den himmlischen Richter geführt und so bekehrt. In Klöstern
und Einsiedeleien lernte er in den folgenden Jahren das mönchische Leben kennen, in Rom war er als Seelsorger aktiv und geschätzt. Mit seiner Kritik am Klerus machte er sich dort viele Feinde, sodass er die Stadt verlassen musste und über Ägypten nach Bethlehem zog. Dort gründete er ein Kloster und begann seine Studien
Brockhaus - Abenteuer Geschichte 201


Mit seiner Übersetzung, Überarbeitung und Fortsetzung der Chronik des Eusebius von Caesarea bis 378 stand der lateinischen Christenheit erstmals eine Darstellung der Geschichte „von Abraham“ bis in die Gegenwart zur Verfügung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten