Mittwoch, 30. Oktober 2013

Vor 1300 Jahren – 672-735: Der Gesschichtsschreiber Beda Venerabilis

Historia Ecclesiastica Gentis Anglorum 

 Die »Kirchengeschichte des englischen Volkes«, die Beda Venerabilis (672/73-735) um 731 vollendete, ist eine der wichtigsten Quellen für die englische Geschichte vor dem 8. Jahrhundert. Die Darstellung des »ehrwürdigen« Beda, der Priester, Benediktinermönch und Kirchenlehrer war, ist ein Werk von religiösem Gehalt, getragen vom Glauben an die Kirche als kultureller und spiritueller Kraft. Sie enthält aber auch eine Vielzahl an historischen Informationen über das politische und gesellschaftliche Leben in England und setzte mit ihrer intellektuellen Qualität einen hohen Standard für die Geschichtsschreibung im frühen Mittelalter
 
Beda, William of York und Cuthbert von Canterbury,
Fenster der All Saints Church in York

Nach einer kurzen Einführung befasst sich Beda zunächst mit der Zeit der römischen Herrschaft und widmet sich dann ausführlich der Christianisierung der Angelsachsen. Auch die Entwicklung der verschiedenen Königreiche wird recht eingehend behandelt. Die Darstellung führt bis in seine eigene Epoche. Die Kirchengeschichte des Beda war eines der ersten historischen Werke, das durchgehend die Datierung nach Christi Geburt verwendet. 

Werke Bedas 
Bücher zur Bibel
Bücher zur Liturgie
Werke zur Rhetorik 
 Brockhaus - Abenteuer Geschichte 2013 

Keine Kommentare:

Kommentar posten