Donnerstag, 27. November 2014

Vor 180 Jahren – Ab 1837: Samuel Morse entwickelt die frühe Telegrafie

Nachrichten aus dem Ticker

Samuel Morses (1791–1872) ganze Leidenschaft galt schon in jungen Jahren der Kunst. Nach dem Studium in Yale versuchte er sich als freier Künstler und gewann als Porträtmaler und Bildhauer auch einige Anerkennung. 1829-32 zog es ihn nach Frankreich, wo er sich als Künstler jedoch nicht etablieren konnte. Nach seiner Rück kehr in die USA erhielt er eine Kunstprofessur in New York.

Morsetelegraf und Morsealphabet auf einer Schautafel zum
Elektromagnetismus, 1885

Schon während des Studiums hatte Morse Interesse an Mechanik und Elektrizität entwickelt und entsprechende Vorlesungen besucht. Anfang der 1830er-Jahre erfuhr er von Experimenten mit Elektromagneten, die ihn faszinierten und auf die Idee brachten, einen elektrischen Schreibtelegrafen zu entwickeln. Morse hoffte mit seiner Erfindung so viel Geld zu verdienen, dass er sich ganz auf die geliebte Malerei konzentrieren konnte. Aus Drahtresten, diversen Blechstücken und Teilen einer Wanduhr konstruierte er 1837 den ersten Morseapparat, den er 1838 erfolgreich vorführte. 1840 erhielt Morse sein erstes Patent, 1844 übermittelte er die erste Nachricht mittels seines Alphabets. Um 1850 hatte sich Morses Technik auf den deutschen Telegrafenlinien durchgesetzt. 

Morsezeichen für das SOS-Signal 
              …  ---  …

(Drei kurz, drei lang, drei kurz) 
 Harenberg – Abenteuer Geschichte 2014


Keine Kommentare:

Kommentar posten