Freitag, 10. Juni 2016

heise online völlig neutral – Drucker: Tinte läuft Laser im Büro den Rang ab

Vorurteile gibt es jede Menge: Tinte trocknet ein und ist zu teuer. Außerdem sind Tintendrucker langsamer als Laser und taugen auch überhaupt nicht fürs Büro. Wer das heute noch behauptet, hat die Entwicklung verschlafen.

Die meisten Privatleute schaffen sich nur alle Jubeljahre einen neuen Drucker an und tragen darum diverse Vorurteile mit sich herum, denn inzwischen hat sich vor allem bei professionellen Geräten für Vieldrucker und (kleine) Büros einiges getan.


Hochleistungs-Tintendrucker ersetzen auch im Büro mühelos die klassischen Lasergeräte: Mit langlebigen Patronen und Spezialtinte erreichen sie vergleichbare monatliche Druckleistungen und Textqualität. Außerdem arbeiten sie sparsamer, fast geruchlos und mit feststehendem Druckkopf sogar deutlich schneller als teurere Lasermodelle. Selbst die Druckkosten liegen mit rund 5 Cent pro Norm-Farbseite unter den kürzlich in c't getesteten Laser-Farbmultifunktionsgeräte für Arbeitsgruppen. Rudolf Opitz erklärt, mit welchen Techniken die Hochleistungs-Tintendrucker das schaffen und ob sich die nicht ganz billigen Geräte auch für Privatleute eignen: 

mehr: 
- Drucker: Tinte läuft Laser im Büro den Rang ab (Volker Zota, heise online, 09.06.2016) 
Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube (Goethe, Faust. Eine Tragödie., Geflügelte Worte, Wikipedia)
meine Anmerkung:
Na, eine Entwicklung verschlafen? Vorurteile mit mir rumtragen? Geht ja gar nicht! Niedrige Druckkosten? Eignen sich für Privatleute? Gottseidank bekommen wir das sachlich und objektiv erklärt. Wir wollen ja auf der Höhe der Zeit sein und zudem sparen! 
[Ein Hoch auf die Wochenend-Kommunikations-Trainings!  Tschakkkaaa!!!] 
Leider (siehe die Kommentare) sind die Leute stur! Sowas von!

Keine Kommentare:

Kommentar posten