Donnerstag, 16. November 2017

Telematikinfrastruktur: Fristverlängerung für Online-Rollout jetzt amtlich 😝

BERLIN. Vertragsärzte können sich mit dem Anschluss an die hinter die Gesundheitskarte gelegte Telematikinfrastruktur (TI) bis Ende 2018 Zeit lassen. Der Verordnung zur Verlängerung der Frist aus dem E-Health-Gesetz um sechs Monate hat der Bundesrat jetzt zugestimmt.
mehr:
- Telematikinfrastruktur : Fristverlängerung für Online-Rollout jetzt amtlich (ÄrzteZeitung online, 08.11.2017)

siehe auch:
- AOK-Chef zu Telematikinfrastruktur: gematik neu denken (ÄrzteZeitung online, 18.09.2017)

- Ärger um ungültige Gesundheitskarten (Post, 04.10.2017 – mit großer Linkliste)
- Hurra, die Telematik kommt! 😀 (Post, 09.08.2017)

mein Kommentar:
Bei den heißen Nadeln, mit denen in der Gesundheitspolitik derzeit gestrickt wird, werde ich zusehen, daß ich bei der Steuererkläung einen Feuerlöscher absetzen kann. Man beachte das Veröffentlichungsdatum des folgenden Videos!

Einführung in die Telematikinfrastruktur {19:19}

Veröffentlicht am 17.10.2017
Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV)
Das Video erläutert Zahnarztpraxen im Detail die notwendige Ausstattung und Schritt für Schritt den entsprechenden Einrichtungsprozess der verschiedenen Elemente bei der Anbindung an die Telematikinfrastruktur.

1. Aufbau der Telematikinfrastruktur {4:21}

Veröffentlicht am 11.10.2016
ZTGGmbH  
Veranstaltung „eHealth.NRW – Das digitale Gesundheitswesen"

2. Interoperabilität {2:29} {2:29}

Veröffentlicht am 11.10.2016
ZTGGmbH  
Veranstaltung „eHealth.NRW – Das digitale Gesundheitswesen"

Das Sichere Netz für Ärzte und Psychotherapeuten {3:34}

Veröffentlicht am 12.12.2013
kbv4u  
Aus Sicherheitsgründen stellen die KVen bis 2015 ihren Online-Zugang für Praxen um - und das Sichere Netz der KVen wird reichhaltiger.
Einige Kassenärztlichen Vereinigungen bieten bereits den so genannten KV-SafeNet-Anschluss in das Sichere Netz für Ärzte und Psychotherapeuten an. Andere werden erst bis 2015 ihre geschlossenen Internetangebote einstellen, die noch - mit dem Online-Banking vergleichbar - ganz normal im Internet stattfinden. Praxen müssen ihre Anbindung spätestens dann für die Online-Abrechnung sowie für die anderen Angebote umstellen. Der Grund: Das Sichere Netz der KVen heißt nicht nur so, es ist auch sicherer.

So kommt die Praxis in die Telematikinfrastruktur {3:00}

Veröffentlicht am 06.10.2017
kbv4u  
Mit der Telematikinfrastruktur (TI) baut Deutschland an seinem größten Gesundheitsnetz, das zudem ein besonders hohes Maß an Datensicherheit bietet. Zunächst geht es darum, alle Arzt- und Psychotherapeutenpraxen in wenigen Monaten an dieses Netz anzuschließen. Was Praxen dafür wissen müssen, erläutert dieses Video. Weitere Tipps zur technischen Ausstattung für die TI: http://www.kbv.de/html/30722.php

Konnektoren: Nicht durch Hersteller verunsichern lassen {1:42}

Veröffentlicht am 02.08.2017
kbv4u  
TI – zwei Buchstaben, die für eine eigene digitale Welt stehen: die Telematik-Infrastruktur.
Sie soll langfristig den Datenaustausch im deutschen Gesundheitswesen vereinfachen und fördern. In ersten Schritten benötigen Praxen dafür so genannte Konnektoren. Doch wann ist dafür der richtige Zeitpunkt?

Gläubigkeit an die digitale Welt - tatsächlich im Sinne der Bevölkerung? {8:56}

Veröffentlicht am 06.10.2017
Ärztegenossenschaft Nord  
ÄG Nord Vorstandssprecher Dr. Klaus Bittmann spricht über die Unruhe in der Ärzteschaft. Die Sicherstellung der Versorgung für den Patienten funktioniert nicht mehr gut und der Staat hat in vielen Dingen zu viel Eingriff. Die Ärzteschaft muss Initiative ergreifen, da, wo sie selbst handeln kann und nicht abwarten oder nur schimpfen. Außerdem geht es um die Einigung der KBV und Krankenkassen hinsichtlich der Finanzierung der IT Erstausstattungen für den Einsatz der Telematik Infrastruktur und die damit verbundene Anwendung der elektronischen Gesundheitskarte.

Keine Kommentare:

Kommentar posten