Freitag, 13. April 2007

Die erste Sudbury-Schule in Deutschland


Nena, Sängerin mit Wohnsitz in Hamburg, hat die erste Sudbury-Schule Deutschlands gegründet. Vom 1. August an werden in einer Rahlstedter Gründerzeitvilla 60 Kinder zwischen 4 und 16 Jahren unterrichtet. Das Konzept der Neuen Schule Hamburg orientiert sich am Prinzip der Sudbury Valley School in den USA: Es gibt keine Klassen, keine Noten, kein Sitzenbleiben. »Ich würde nie ein Kind zwingen, etwas zu lernen, was ich meine, das es lernen soll«, sagt Nena. Eine »demokratische Schulform« sei ihr Ideal. Bisher waren alle Versuche, in Deutschland eine solche Schule zu gründen, an den Behörden gescheitert. Träger des Projekts ist der Verein Neue Schule Hamburg. Die Finanzierung soll durch staatliche Zuschüsse, Spenden, private Förderer sowie Vereins- und Elternbeiträge gesichert werden. Nena hatte sich mehrere Jahre um diese Schulgründung bemüht.
aus Publik-Forum 7/2007

Keine Kommentare:

Kommentar posten