Samstag, 18. Februar 2012

Heute vor 35 Jahren: Jungfernflug des Space Shuttle »Enterprise«

Huckepack in die Lüfte

Jungfernflug nennt man normalerweise den ersten Flug eines Luftfahrzeugs. Beim Space Shuttle »Enterprise« ist dieses Ereignis aber gar nicht so einfach zu datieren. Am 18. Februar 1977 erhob sich die Raumfähre zwar erstmals in die Luft, doch nicht aus eigener Kraft, sondern auf dem Rücken einer Shuttle Carrier Aircraft, einer eigens für diesen Zweck modifizierten Boeing 747. Insgesamt acht dieser gekoppelten Flüge wurden auf einer Luftwaffenbasis in Kalifornien durchgeführt, zunächst um die Flugfähigkeit des Gespanns zu testen, dann um die geplanten Freiflüge der Enterprise vorzubereiten.

Die »Enterprise« auf dem Rücken einer Shuttle Carrier Aircraft, 1977
In der letzten Erprobungsphase führte die NASA schließlich Freiflüge durch. Dazu brachte die Boeing die Enterprise auf Höhen zwischen 6 und 8 km und trennte sich dann von der Fähre, die ihrerseits die Landung erfolgreich absolvierte. Ins All gelangte die Enterprise allerdings nie. Sie weltraumtauglich zu machen, hätte zu viele Änderungen erfordert. Die Ehre der ersten Weltraumfähre im Einsatz kam 1981 der »Columbia« zu.

Das Space Shuttle »Columbia«
erstes weltraumtaugliches Space Shuttle
Jungfernflug im April 1981
brach 2003 beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre auseinander, dabei starben alle sieben Besatzungsmitglieder
Quelle: Brockhaus – Abenteuer Geschichte 2012

Keine Kommentare:

Kommentar posten