Freitag, 30. März 2018

Heute vor 200 Jahren – 30. März 1818: Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen

Ein christlicher Genossenschaftler 

Die heutige, europaweit agierende Raiffeisen-Organisation mit Einkaufsgenossenschaften und Banken zur Gewährung »grüner Kredite« für die Landwirtschaft geht auf einen zutiefst christlich geprägten preußischen Beamten aus Hamm zurück, der am 30. März 1818, heute vor 200 Jahren, geboren wurde († 1888). 
Der Sozialreformer und Genossenschaftsgründer
Friedrich Wilhelm Raiffeisen, undatiertes Proträt
Zwischen 1845 und 1865 war Raiffeisen als Bürgermeister in mehreren landwirtschaftlich geprägten Gemeinden und Ortsverbänden der preußischen Rheinprovinzen eingesetzt, wo er soziale Not linderte und Kredite zur Selbsthilfe an einkommensschwache Bauern vergab. Sein Genossenschaftsprinzip machte die Kreditnehmer zu Mitgliedern eines Kreditvereins und verankerte die gemeinsame Haftung aller Mitglieder. Die von ihm gegründeten Selbsthilfe-Zusammenschlüsse »Flammersfelder Hilfsverein« (1848), »Heddersdorfer Darlehenskassenverein« (1864) und »Rheinische landwirtschaftliche Genossenschaftsbank« (1872) waren die ersten modernen Genossenschaftsbanken. Sie bildeten den Grundstock der heutigen Raiffeisen-Organisation. 1865 verfasste Raiffeisen ein Buch über seine Ideen. [Die Darlehnskassen-Vereine als Mittel zur Abhilfe der Noth der ländlichen Bevölkerung, sowie auch der städtischen Handwerker und Arbeiter., Neuwied 1866 (PDF; 24,6 MB); bei Wikipedia gefundener Download-Link von mir eingefügt] Der liberale Politiker und Sozialreformer Hermann Schulze-Delitzsch (1808-1883) professionalisierte Raiffeisens Konzept und organisierte die ersten überregionalen Dachverbände der Raiffeisen-Organisation. 

Harenberg – Abenteuer Geschichte 2018 

Geschichtsdokumentationen-Der Weltverbesserer aus dem Westerwald - Friedrich Wilhelm Raiffeisen- {44:32}

Doku King  
Am 21.09.2017 veröffentlicht 

Friedrich Wilhelm Raiffeisen Der Bürgermeister aus dem Westerwald {36:27}

StrategieberaterIHK  
Am 03.02.2018 veröffentlicht 
Leben, Idee und Werk des Bürgermeister Friedrich Wilhelm Raiffeisen wurden einst in einer Dokumentation von Erik Weymeersch dargestellt. Das Filmdokument ist an einigen Stellen beschädigt, soll aber der heutigen Jugend aufzeigen, wie in den Jahren der Hungersnöte um 1840 bis 1850 die Armut besiegt wurde.

Keine Kommentare:

Kommentar posten