Montag, 20. Oktober 2008

Chauvis haben volle Taschen

TALLAHASSEE - Chauvinistischer Machismo zahlt sich aus. Männliche Traditionalisten, die die Frauen am liebsten mit ihren Blagen am Rockzipfel an den Kochtopf verbannen, haben auf einer im JOURNAL OF APPLIED PSYCHOLOGY veröffentlichten Studie ein deutlich höheres Gehalt als Männer mit einem liberalen Rollenverständnis. Die Autoren der Studie, Beth A. Livingston und Timothy Judge von der University of Florida, glauben, dass dar Geschlechterunterschied nicht nur durch ökonomische und soziale Faktoren bestimmt sei. Den Unterschied im Verdienst von traditionellen und liberalen Männern erklären sie sich damit, dass die Machos besser verhandeln könnten und auf Vorgesetzte träfen, die egalitäre Männer als Weicheier begriffen. Vermutlich haben to männlichen verheirateten Alleinverdiener für die berufliche Entwicklung auch einfach den Rücken frei. Zudem zementiere sich die Trennung von beruflicher und häuslicher Arbeit durch das höhere Gehalt. Bei Frauen verhält es sich genau anders herum. Berufstätige Frauen mit traditionellem Rollenverständnis verdienten weniger als jene mit einer emanzipierten Sichtweise. •

Er bringt die Kohle nach Hause: Dieter Bohlen mit seiner ehemaligen 26 Jahre jüngeren Freundin Estefania Küster.













aus Der Kassenarzt Nr. 17 • Oktober 2008


Keine Kommentare:

Kommentar posten