Mittwoch, 15. Juni 2011

Der Erfinder des gepolsterten Tischtennisschlägers

Viele Erfindungen und Entdeckungen entstehen aus einer eher zufälligen Beobachtung. So war es auch beim Tischtennisschläger mit Polsterung.


http://www.tischtennis.net/bilder/alte_schlaeger.jpg
Bild von tischtennis.net
In der Apotheke: 1902 plagten einen jungen Tischtennisspieler namens E. C. Goode rasende Kopfschmerzen. Er ging in die Apotheke und besorgte sich Tabletten. Als er bezahlen wollte, fielen ihm einige Münzen auf die weiche Gummiunterlage an der Kasse – und sie sprangen hoch.

Die Idee: Nachdem die Kopfschmerzen abgeklungen waren, überlegte Goode, dass vermutlich auch ein Tischtennisball auf einer Gummiunterlage hüpfen würde. Er besorgte sich eine solche Unterlage, schnitt sie zurecht und klebte sie auf seinen Tischtennisschläger. Der Ball wurde schneller, und er konnte ihn sogar noch in eine Drehung versetzen.
von: Wissen für Kids 2011

Japaner gehen in die Offensive
1925 war bereits der Deutsche Tischtennisbund ( DTTB; Sitz in Frankfurt am Main ) ins Leben gerufen worden, auf einer Konferenz 1926 in Berlin, an der fünf Länder teilnahmen, wurde auch die International Table Tennis Federation ( ITTF; Sitz in Hastings ) gegründet. Im Sektor der Beläge bahnte sich eine weitere Entwicklung an. Es wurde mit dicken Schaumstoffmatten experimentiert. Diese Technik wurde in Japan vollendet. Mit ihren neuen Belägen erreichten die Bälle Geschwindigkeiten, die bisher für unvorstellbar gehalten wurden. Ab diesem Zeitpunkt war Japan die neue Macht im Tischtennis. Der internationale Tischtennisverband verbot diese Form des Belages 1959, weil er einen Imageverlust des Tischtennis befürchtete. Das neue Spiel der Japaner war für den Verband uninteressant, es war zu schnell und zu berechenbar. Die neuen Beläge durften nur noch eine Gesamtdicke von maximal vier Millimetern vorweisen und ihr Oberbelag durfte nicht mehr aus Schaumstoff bestehen. Hieraus entwickelten sich die heutigen "Sandwich" -Beläge, bestehend aus einer Schaumstoffschicht als Unterlage und einer Noppenmatte als Oberbelag. Durch diese nun geregelte Belagsituation entstand das Offensivspiel in der heutigen Form. Vorreiter war wieder einmal Japan, das einen Schlag erfand, der den Europäern viele Probleme bereitete: Der Topspin war geboren. Ab diesem Zeitpunkt kamen für die nächsten 30 Jahre alle Weltmeister aus dem asiatischen Raum.  
von randerath.net, Geschichte des Tischtennis

Fakten über Tischtennis

Heute haben Tischtennisschläger sogenannte Sandwichbeläge – als Unterlage dient eine Schaumstoffschicht, darauf kommt eine Noppenmatte.

Tischtennis wurde Ende des 9. Jahrhunderts zunächst in England gespielt. Ob es auch dort erfunden wurde oder in Indien, ist bis Heute umstritten.

Ein Schmetterball kann eine Geschwindigkeit von 180 km/h erreichen.
von: Wissen für Kids 2011

Keine Kommentare:

Kommentar posten