Mittwoch, 3. September 2014

Heute vor 136 Jahren – 3. September 1878: »Princess Alice« sinkt auf der Themse

Ausflugsfahrt endet in Katastrophe 

 Für 500 Passagiere war der Raddampfer »Princess Alice« ausgelegt, doch für Dienstag, den 3. September 1878, hatten fast 800 Menschen ein Ticket gelöst, denn für den Tagesausflug auf der Themse von London in die Gartenlandschaft der Grafschaft Kent war intensiv geworben worden. Die Hin- und Rückfahrt verliefen bis kurz vor dem Ziel nach Plan. Um 19:40 Uhr hatte die »Princess Alice« fast die Anlegestelle in London erreicht, wo das Gros der Ausflügler von Bord gehen wollte. 
Die »Princess Alice« nach der Kollision mit einem Frachtschiff
(aus der «Illustrated London News«, September 1878)
Der Ausflugsdampfer fuhr gerade mitten auf der Themse, da kam ihm ein Kohlefrachtschiff entgegen. Unglücklicherweise irritierten sich die beiden Kapitäne durch unklare Ausweichmanöver gegenseitig und steuerten in die Katastrophe. Der größere Kohlefrachter rammte den Ausflugsdampfer, der in zwei Teile zerbrach und innerhalb von vier Minuten sank. Da sich die meisten Passagiere unter Deck befanden, hatten sie keine Chance zu entkommen: 640 Menschen fielen Englands größtem zivilem Unglück zum Opfer. Etliche von ihnen starben auch, weil sie das stark kontaminierte Wasser der Themse tranken. 

Folgen der Katastrophe: 
▪︎ eindeutige Regelung des Schiffsverkehrs 
▪︎ Begrenzung der Passagierzahl 
▪︎ Vorschriften über das Mitführen von Rettungsringen 
▪︎ Klärung der in die Themse eingeführten Abwässer 
 Harenberg – Abenteuer Geschichte 2014

Keine Kommentare:

Kommentar posten