Samstag, 8. August 2015

»Mord mit Aussicht«: Institutionen können nicht intelligent sein, dafür braucht es Menschen mit Rückrat

In der Eifel geht es nicht nur am Nürburgring auf die Überholspur: Großartiger Slapstick, Lokalkolorit und eine Kommissarin, die mit dem Sportwagen in Schafherden hängenbleibt, machen „Mord mit Aussicht“ zur besten deutschen Fernsehserie. (Episodenliste)

Die Subversion kommt aus der Provinz. Mag sonst überall das Arbeitsleben nach dem echten, dem privaten Dasein greifen - denn wer ist nicht ständig erreichbar und schuftet rund um die Uhr? -, macht sich im Polizeirevier des fiktiven Eifeldorfs Hengasch das Leben über die Arbeit her. Die Polizeimeisterin Bärbel Schmied (Meike Droste) schläft neuerdings über der - jawohl - Schreibmaschine ein, weil sie nebenher den Hof ihres Bruders bestellen muss, der unter Burn-out leidet. Und ihr Kollege, Polizeiobermeister Dietmar Schäffer (Bjarne Mädel), denkt schon morgens nur an sein Lieblingsgulasch am Abend, das von seiner Frau Heike (Petra Kleinert) rund um die Uhr mit dem Probierlöffel überwacht wird.

Das erinnert alles an selige analoge Zeiten, in denen noch keine Geheimdienste einen online ausspähten und privateste Fotos aus der Cloud regneten. Aber Privatsphäre gibt es auch in Hengasch nicht. Im Landkreis Liebernich weiß auch ohne technischen Schnickschnack jeder, wenn der Nachbar trinkt oder mit wem er ein Verhältnis hat. Doch kommt die traditionelle Dorfschnüffelei, darin besteht ihr zutiefst menschlicher Zug, immer zum selben Ergebnis: So ist er eben, der XY, sein Großvater war genau so, und dem Kleinen merkt man es auch schon an.

Nur die Kriminaloberkommissarin Sophie Haas (Caroline Peters) macht da nicht mit. Die Kölnerin will nicht bleiben in dem Kaff, in das man sie versetzt hat, kann aber auch nicht gehen. Schon allein deshalb, weil sie gleich zu Beginn der nunmehr dritten Staffel von „Mord mit Aussicht“ mit schlafwandlerischer Sicherheit voraussagt, was auf jedem Fleckchen Hengaschs passieren wird. Sophie Haas ist der personifizierte Stadt-Land-Konflikt; in ihrer Figur verbindet sich eine fast kindliche Direktheit mit einer scheinbar unbewussten Attraktivität. Die Kommissarin ist genervt von den provinziellen Atavismen, die sie umgeben - und könnte doch ohne sie nicht sein. Lieber der Erste in der Provinz als der Zweite in Rom, das haben schon Caesar und Franz Josef Strauß gesagt.
mehr:
- Neue Staffel „Mord mit Aussicht“: Verfolgungsjagden mit Schafherde (Uwe Ebbinghaus, FAZ, Feuilleton, 08.08.2015)

Mord mit Aussicht - Staffel 3 - Trailer [1:35]

Veröffentlicht am 08.10.2014
FSK: 12

Lang genug haben wir gewartet, nun ist sie endlich da: die dritte Staffel der Hauptabendserie „Mord mit Aussicht“. Die schräge Sophie (Caroline Peters), die beflissen-naive Bärbel (Meike Droste), der tollpatschige Dietmar (Bjarne Mädel) und seine vor Neugierde und Fürsorge platzende „Muschi“ gehen in 13 neuen Folgen wieder unbeirrt und weitestgehend unverbesserlich ihren Pflichten und Leidenschaften nach. Auf ein Neues also, das heißt: Ab in die Provinz, da, wo Deutschland noch ist, wie es sich der Städter in seinen kühnsten Träumen nicht auszumalen vermag.

Auch die neuen Folgen, ab 09. September 2014 jeden Dienstag um 20.15 Uhr im Ersten, halten wieder jede Menge Skurrilitäten und ein Provinzpanoptikum erster Klasse bereit: sei es der Eiermann und mobile Callboy Rocco, der ermordete Frittenbudenbesitzer, schwule Schafzüchter, ein totes Burgfräulein und eine Dorfhexe, ein um sich schießender Sankt Martin oder das Love Hotel Traube: Die Zuschauer können sich auf einiges gefasst machen!

Die DVD zur neuen Staffel ist ab dem 14.10.2014 im Handel und ab 15.10.2014 als Download erhältlich.

- "Mord mit Aussicht": Bjarne Mädel steigt aus! (rtv)
- "Der Tatortreiniger" im NDR – Viel Lob, wenig Geld und Pflege (Hans Hoff, Süddeutsche Zeitung, 06.01.2014)
"Da loben sie dich und nehmen dir gleichzeitig die Wurst vom Brot"…"Die eigentliche Arbeit eines Schauspielers ist es, kreativ zu sein, aber da kommt man kaum noch zu. Man liefert dann nur noch ab."
Schmerzhafter Talk für Bjarne Mädel! [2:35]

Veröffentlicht am 24.08.2012
In der Talkshow "3nach9" war gestern Abend der Schauspieler Bjarne Mädel („Stromberg", („Tatortreiniger") zu Gast -- doch der wollte eigentlich gar nicht da sitzen. Der Grund: eine dicke Backe wegen einer Zahnbehandlung am selben Tag. Doch zum Glück hat Mädel seinen Humor behalten -- und Tatort-Kommissar Oliver Mommsen auch ;-)

Wir haben von Radio Bremen die Lizenzfreigabe!

Bjarne Mädel ist Schotty - Der Tatortreiniger bei TV total [7:20]
Veröffentlicht am 03.12.2014
Ob als Tatortreiniger, bei "Mord mit Aussicht" oder "Stromberg" - Bjarne Mädel ist nicht nur ein super Schauspieler, sondern auch ein sympathischer Typ. Das beweist er bei seinem Besuch und zeigt gleich ein paar Ausschnitte aus der neuen Staffel seiner blutrünstigen Serie
Die ganze Folge auf MySpass: http://www.myspass.de/20459
Jetzt Abonnieren: http://bit.ly/1aYTIZV

"Mord mit Aussicht" - Caroline Peters Interview westart 2013 [13:51]
Veröffentlicht am 08.07.2013
Beste TV-Unterhaltung. Klasse Schauspielerin (die Kollegen übrigens auch.) Ich mag sie...
Bis zur nächsten Staffel müssen wir noch bis Ende 2014 warten....
Aber Gutes bleibt auch in der Wiederholung gut !!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten