Mittwoch, 28. November 2018

9/11: Es stinkt gewaltig!

Seit dem 11. September 2001 werden Wissenschaftler als Verschwörungstheoretiker diffamiert.

„Stigmatisierung statt Aufklärung“. So lautet der Titel des Buches von Ansgar Schneider. Der Autor setzt sich eingehend mit dem inflationär verwendeten Begriff „Verschwörungstheorie“ auseinander. Am Beispiel des Diskurses um die Zerstörung von WTC 1, 2 und 7 zeigt er auf, dass es mehr über den Absender als über den Adressaten aussagt, wenn der Vorwurf der Verbreitung von „Verschwörungstheorien“ erhoben wird. Je lauter und heftiger dieser Begriff fällt, desto mehr offenbart sich ein religiös anmutender und die Realitäten negierender Glauben an die Richtigkeit der eigenen Überzeugung, wonach WTC 1, 2 und 7 feuer- und gravitationsbedingt eingestürzt wären. Ansgar Schneider widerlegt mit wissenschaftlicher Präzision dieses offizielle Glaubensbekenntnis und beweist, dass WTC 1, 2 und 7 absichtlich zerstört wurden.


„Stigmatisierung statt Aufklärung“. So lautet der Titel des Buches von Ansgar Schneider. Der Autor setzt sich eingehend mit dem inflationär verwendeten Begriff „Verschwörungstheorie“ auseinander. Am Beispiel des Diskurses um die Zerstörung von WTC 1, 2 und 7 zeigt er auf, dass es mehr über den Absender als über den Adressaten aussagt, wenn der Vorwurf der Verbreitung von „Verschwörungstheorien“ erhoben wird. Je lauter und heftiger dieser Begriff fällt, desto mehr offenbart sich ein religiös anmutender und die Realitäten negierender Glauben an die Richtigkeit der eigenen Überzeugung, wonach WTC 1, 2 und 7 feuer- und gravitationsbedingt eingestürzt wären. Ansgar Schneider widerlegt mit wissenschaftlicher Präzision dieses offizielle Glaubensbekenntnis und beweist, dass WTC 1, 2 und 7 absichtlich zerstört wurden.
mehr:
- Die moderne Inquisition (Max Döring, Rubikon, 28.11.2018)
siehe auch:
Anschläge vom 11.Sept.2001 (freewiki.eu)
9/11 – Probebohrung am Ground Zero (Andreas Pieper, KenFM, 09.11.2018)
Tagesdosis 27.9.2018 – Leugnung und der 11. September (Podcast) (Ansgar Schneider, KenFM, 27.09.2018)
9/11: Hochrangige Offiziere, Reuters und ein Dialysepatient (Post, 13.09.2018)
10 unwiderlegbare, verstörende Tatsachen zu den 9/11-Anschlägen (Elias Davidsson und Craig McKee, Luftpost – Friedenspolitische Mitteilungen aus der US-Militärregion Kaiserslautern/Ramstein LP 124/18 – 10.09.2018, aus Truth and Shadows [24.04.2018] übernommen und übersetzt – beide Dokumente, Original und Übersetzung, als PDF)
Akademische Naivität und der 11. September (Post, 07.09.2018)
»Ein 6-Tonnen-Stahltriebwerk macht ein Loch« – 9/11 und die Flugzeuge (Post, 06.10.2017)
Zivilklage gegen Saudi-Arabien: Neue Vorwürfe wegen Unterstützung der 9/11-Anschläge (Post, 12.09.2017)
Renommiertes Physik-Fachmagazin: "9/11 war kontrollierte Sprengung" (RT Deutsch, 09.09.2016) – der Artikel verweist auf:
- 15 YEARS LATER: ON THE PHYSICS OF HIGH-RISE BUILDING COLLAPSES (Steven Jones1, Robert Korol2, Anthony Szamboti3 and Ted Walter4 l 1 Brigham Young University (early retired) – 2 McMaster University (emeritus) – 3 Mechanical design engineer in the aerospace industry – 4 Architects & Engineers for 9/11 Truth – DOI: http://dx.doi.org/10.1051/epn/2016402, EPN 47/4, europhysicsnews, S. 21ff – PDF)
Dirk Pohlmann zu den Hintergründen und Folgen von 9/11 (Post, 29.06.2018)
😂 Pentagon: 21 Billionen Dollar nicht belegbar! 😜 (Post, 14.05.2018)
9/11 „Mein ganzes Weltbild wurde auf den Kopf gestellt“ (Post, 27.04.2015)
9/11-Skepsis erreicht den Mainstream (Post, 11.09.2014)
Advance Praise for Crossing the Rubicon (filosoferick.nl, Mai 2014 – PDF)
Neue Indizien legen nahe, dass den Anschlägen vom 11. September 2001 kein Selbstmordplan zugrunde lag (Paul Schreyer, Telepolis, 09.09.2013)
9/11 – Die Telefonate, die es möglicherweise nie gab (Post, 02.08.2013)
Zufälle gibt’s die gibt’s gar nicht (Freeman, AllesSchallundRauch, 26.08.2008)
Ein Tag vor 9/11: 2,3 Billionen $ lassen sich nicht nachweisen (Post, 22.08.2012)
Crossing the Rubicon: Simplifying the case against Dick Cheney (Michael Kane, 911Truth.org, 11.01.2005 – Google-Übersetzer)
Fernsteuerung per Funkstrahl aus WTC-Gebäude 7 (Post, 23.09.2003)
Corbetreport:
9/11 Verdächtige: Die Tanzenden Israelis (Post, 23.02.2018)
9/11 Verdächtige: General Ralph Eberhart (Post, 09.09.2016)
9/11 Verdächtige: Robert Baer (Post, 08.09.2016)
9/11 Verdächtige: Philip Zelikow (Post, 07.09.2016)
9/11 Billionen: Folge dem Geld (Post, 11.09.2015)
unklare Punkte:
- Flugabwehr-Batterien am Petagon (Abschußbefehl oder nicht, wann?)
- Versuch, die 9/11-Commission zu verhindern und zu behindern
- Langley-Flugzeuge in die verkehrte Richtung geschickt
- »Does the order still stand?« [Norman Mineta and the secret orders of Dick Cheney, Frank Ho, Dailymotion, 07.06.2007]
- Vernichtung von Beweismaterial

==========
1996 sagte Murad aus, er habe an vier Flugschulen in den USA das Fliegen gelernt und das für den Plan nutzen wollen. Das FBI entdeckte zudem 1998, dass ein Anhänger Bin Ladens eine Flugschule in Oklahoma besucht hatte. Inhaftierte Beteiligte der Anschläge Al-Qaidas auf US-Botschaften in Ostafrika sagten aus, Bin Laden habe öfter Anhänger zum Fliegenlernen in die USA beordert, angeblich für zivile Zwecke. Im August 2001 erfuhr das FBI, dass auch Zacarias Moussaoui zeitweise Flugschüler in Oklahoma war. Dennoch behaupteten FBI-Sprecher im Mai 2002, man habe keine Beweise für Flugtraining von Al-Qaida-Anhängern in den USA gefunden und die Benutzung von Flugzeugen als Waffen nicht ahnen können.[3]
[9/11-Kommission, Vorgeschichte, Punkt 3, Wikipedia, abgerufen am 24.05.2019]
==========

mein Kommentar:
Die Vorstellung, in ein paar Jahren zu Kreuze kriechen zu müssen, ist mir äußerst unangenehm.
Daß etwa hundert Leute irgendwelche Sprengungen vorbereiten, und nachher packt kein einziger aus, ist mir unbegreiflich. 
Aber:
Die Hinweise dafür, daß WTC 1, 2 und 7 gesprengt wurden – besonders auffällig bei WTC 7 – halte ich für überwältigend!
Und – Platons Höhlengleichnis gilt noch immer –: Wir können zwar die Wirklichkeit nicht sehen, aber wir können riechen, wenn was stinkt.

Was zum Beispiel in der offiziellen Version des Kennedy-Attentats stinkt, ist, daß Lee Harvey Oswald – sicherlich kein Meisterschütze – mit einem durchschnittlichen Gewehr – einem Carcano M91/38, einem Repetiergewehr – innerhalb von acht Sekunden ein sich bewegendes Ziel in 80 m Entfernung dreimal erfolgreich traf. Siehe dazu:

Die Hauptausrede welche die Apologeten des offiziellen Ablauf der Ereignisse vom 11. September 2001 benutzen ist, es ist alles nur Zufall. Nur... können das wirklich alles nur Zufälle sein?

Es ist Zufall, dass der ganze WTC-Komplex zum ersten Mal in seiner Geschichte den Besitzer bzw. Pächter gewechselt hat, genau 6 Wochen vor dem 11. September, und Larry Silverstein sofort eine Versicherung extra gegen Terrorangriffe abschloss, und genau so ein Terrorangriff passiert dann auch, bei dem er dann 7,3 Milliarden Dollar Entschädigung kassiert.

Es ist Zufall, dass die Mitarbeiter des Weissen Hauses, einschliesslich Bush und Cheney, einen Monat vor der Anthrax-Attacke in Washington das Gegenmittel Cipro eingenommen haben. Warum haben sie es gewusst?

Es ist Zufall, dass drei Monate vor dem 11. September das Protokoll für den Fall einer Flugzeugentführung so geändert wurde, dass nur der Verteidigungsminister, der Vizepräsident oder der Präsident eine Abschusserlaubnis geben konnte. Vorher konnte die Luftwaffenführung viel schneller und selbständig über einen Abschuss entscheiden. Nach 9/11 wurde dieser Befehl wieder rückgängig gemacht.

Es ist Zufall, dass Mohammed Atta eine Woche vor dem 11. September eine Überweisung in Höhe von 100'000 Dollar vom Pakistanischen Geheimdienst bekam. In den USA verschleuderte, um dann für die eigene Ideologie, der Zentralidee raikalisierender Muslime als Märtyrer in den Tod ( "ins Paradies" ) zu gelangen. Niemanden interessiert wer die angeblichen Terroristen finanziert hat, dabei müsste man nur dem Geld nachgehen um die Urheber zu finden.

Es ist Zufall, dass in der Woche vorher ungewöhnlich hohe Aktientransaktionen gelaufen sind, die auf fallende Kurse genau der Firmen wetteten, die einen Schaden am 11. September erlitten haben, was alles auf Insider-Trading hindeutet. Die Überprüfung einiger Geschäfte führte zur Bank Alex Brown in New York, welche im Namen vom ehemaligen CIA Direktor A.B. "Buzzy" Krongard ausgeführt wurden, der mal Chef der Bank war. Danach verlief die Untersuchung im Sand.

Es ist Zufall, dass eine Woche vor 9/11 500 Web-Seiten arabischer und muslimischer Herkunft vom FBI geschlossen wurden, als eine Antiterroreinheit die Büros der Firma InfoCom Corporation in Texas mit einer Razzia überfallen hat. Über 80 Mann stürmen die IT-Firma die Web-Seiten aus arabischen Ländern hostet, einschliesslich FBI-Agenten, Secret Service Agenten, Agenten des Diplomatischendienstes, Steuerfahnder, Zollfahnder, Agenten der Einwanderungsbehörde, des Wirtschaftsministeriums und auch Computerexperten. Nach drei Tagen waren sie immer noch beschäftigt jede Harddisk zu kopieren die sie finden konnten. Damit wurde jegliche Gegendarstellung verhindert und die Möglichkeit sich gegen die Behauptung, 19 arabische Terroristen wären für 9/11 verantwortlich, mundtod gemacht.

Es ist Zufall, dass der Bruder von Präsident Bush, Jeb Bush, der damalige Gouverneur von Florida, am 7. September 2001, vier Tage vor den Anschlägen, eine Verordnung unterschrieb, welche das Kriegsrecht im Bundesstaat ermöglichte. Für welchen Notfall wurde da vorgesorgt?

Es ist Zufall, dass am Wochenende vor dem 11. September zum ersten Mal der gesamte Strom im WTC-Komplex für 30 Stunden abgeschaltet wurde, wie Scott Forbes, ein Computer-Experte der in den Türmen arbeitete berichtet, und deshalb alle Sicherheitssysteme nicht funktionierten, das ganze Gebäude voller unbekannter Handwerker deshalb war, die Arbeiten verrichteten, die ohne Kontrollen ein und aus gingen.

Es ist Zufall, dass die Firma welche für die Sicherheit im WTC-Komplex zuständig war, aber auch für die Sicherheit auf den Flughäfen an denen die Entführer die Maschinen bestiegen haben, bis zum Jahr 2000 vom Bruder des Präsidenten als Chef geführt wurde, und danach von seinem Cousin.

Es ist Zufall, dass am 11. September der Chef des pakistanischen Geheimdienstes sich mit obersten Leuten aus dem Pentagon und des Weissen Hauses in Washington traf, der wusste Bin Laden ist in einem Spital in Ravalpini zu diesem Zeitpunkt unter ihrer Obhut für eine Behandlung. Wenn Bin Laden wirklich hinter 9/11 steckt, dann hätten sie ihn am selben Tag vom Spitalbett aus verhaften können. Das aber war nicht gewollt, denn Al Qaida ist nichts anderes, wie Jochen Scholz (Ex-Generalinspektuer der NATO) feststellte als ein Terminus Technicus der Rockefeller - CIA.
Es ist Zufall, dass der Bruder von Osama Bin Laden, Shafig Bin Laden, sich an diesem Morgen in Washington aufhielt und bei der Aktionärsversammlung der Carlyl Group anwesend war, dessen Mitaktionär er und der Vater des Präsidenten ist und Präsident George W. Bush vorher dort Direktor war. Es gab enge Geschäftsbeziehungen zwischen der Bush- und der Bin Laden Familie.

Es ist Zufall, dass im WTC7 Gebäude der Feueralarm am 11. September ausgeschaltet wurde. Dadurch gab es keinen Feuererlarm und die Sprinkleranlage sprang nicht an. Es wurde nie geprüft wer das veranlasst hat.

Es ist Zufall, dass am 11. September eine Katastrophenübung der FEMA in der Nähe der WTC-Gebäude stattfinden sollte. Damit war alles für einen Notfalle am Ground-Zero vorbereitet.

Es ist Zufall, dass am 11. September insgesamt FÜNF Militärübungen liefen, die Szenarien simulierten, in denen auch entführte Flugzeuge als Waffe benutzt wurden, die in Gebäude stürzen. Diese waren Operation Global Guardian, Operation Northern Vigilant, Operation Vigilant Guardian, Operation Northern Guardian und Operation Vigilant Warrior. NORAD operiert jedoch völlig unabhängig von simulierten Operationen, wie Ex - Generalinspekteur der NATO - Luftwaffe - Jochen Scholz - unmissverständlich klarstellte.

Es ist Zufall, dass Captain Charles Leidig die Verantwortung beim NMCC, National Military Command Center, im Pentagon, die Zentrale zuständig für alle Angriffssituation und die alle Waffengattungen für eine Reaktion koordiniert, vorübergehend auf ausdrücklichen Wunsch von Brigadier General Montague Winfield überahm, und somit ein unerfahrener Neuling für das gesamte militärische Krisenmanagement der Flugzeugentführungen vom 11. September zuständig war. Hat man bewusst ein Greenhorn eingesetzt?

Es ist Zufall, dass der Pächter der WTC-Gebäude Larry Silverstein nicht zu einem wichtigen Termin in seinem Büro im 88. Stockwerk erschien, sondern plötzlich zum Hautarzt musste.

Es ist Zufall, dass Jim Pierce, der Cousin des Präsidenten und Chef der Versicherungsfirma AON Corporation, eine Konferenz welche planmässig in den Büros im 105. Stock des Südturm stattfinden sollte, kurzfristig ins Millennium Hotel verlegt hat.

Es ist Zufall, dass genau die Tasche von Mohammed Atta am Flughafen hängen blieb und nicht an Bord kam, in dem sein Testament, ein Koran, Flughandbücher und andere „verräterische“ Indizien enthalten waren. Was nützt ein Testament der Nachwelt, wenn es im Flugzeug verbrannt wäre? Das deutet auf eine bewusste Platzierung von Beweisen hin.

Es ist Zufall, dass am 11. September Präsident Bush sich weit weg in Florida aufhielt, Rumsfeld nicht auffindbar war und Cheney trotz Meldungen, es würde ein unbekanntes Flugzeug auf Washington zusteuern, keinen Abschussbefehl gab. Er liess es ungehindert in das Pentagon fliegen.

Es ist Zufall, dass alle vier entführten Flugzeuge sich ewig lang im amerikanischen Luftraum unkontrolliert aufhalten konnten, ohne von der besten Luftverteidigung der Welt entdeckt, bedrängt und abgeschossen worden zu sein. Die wenigen Kampfjets die aufstiegen, wurden bewusst weit weg von den Zielen auf Meer geschickt.

Es ist Zufall, dass die Piloten aller vier Passagiermaschinen, als sie merkten die Entführer dringen in den Cockpit ein, nicht den Transponder auf den Notrufcode 7500 sofort gestellt haben, damit die Flugzeuge auf den Radarschirmen der Flugsicherung entsprechend als entführt aufleuchten, eine Standardprozedur die nur Sekunden dauert und jeder Pilot weis und trainiert.

Es ist Zufall, dass um 8:45 Uhr Boston Radarkontrolle, welche Flug 11 and 175 überwachte, eine telefonische anonyme Bombendrohung erhielt, was noch mehr Chaos beim Radarpersonal verursachte.

Es ist Zufall, dass später auch eine anonyme Bombendrohung im Cleveland Radar Center einging, welche Flug 93 überwachte.

Es ist Zufall, dass der Reisepass des angeblichen Flugzeugentführers von Flug 11 Satam Al Suqami den Einschlag mit 800 km/h in den Südturm im Feuerball überstand, sich eine Stunde irgendwie im brennenden Gebäude aufhielt, dann den kompletten Zusammenbruch und die Pulverisierung des Turmes auch noch ohne substanziellen Schaden überstand um dann am Schluss völlig unbeschädigt auf die Trümmer am Ground Zero niederflatterte, damit ihn ein NYPD - Polizist findet.

Es ist Zufall, dass im Gegensatz zum Pass aus Papier, die Blackboxen der beiden Maschinen die in die WTC Gebäude geflogen sind nicht gefunden wurden, obwohl sie extra stark gebaut werden um jeden Absturz zu überleben. Noch nie in der Geschichte der US-Luftfahrt, wurden die Flugdatenschreiber bei einem Absturz über Land nicht gefunden, ausser bei 9/11.

Es ist Zufall, dass die beiden WTC-Türme absolut genau gleich, perfekt und symmetrisch in Fallgeschwindigkeit zusammenbrachen (sich nahezu komplett pulverisierten), obwohl sie völlig unterschiedlich getroffen wurden und auch in unterschiedlicher Höhe. Der Einschlag im Nordturm erfolgte in der Mitte der Fassade im 94 bis 98 Stock, der Südturm wurde schräg an der Seite im 78 bis 84 Stock getroffen, wodurch nicht die in der Mitte befindlichen Stützpfeiler beschädigt wurden.

Es ist Zufall, dass der Turm welcher als zweiter getroffen wurde, zuerst zusammenbrach. Das Feuer hatte also beim Turm der zuerst pulverisiert wurde (Südturm) temporär gesehen weniger substanziellen Schaden verursacht, als beim Nordturm.

Es ist Zufall, dass Präsident Bush in der Schule in Sarasota ungerührt einfach sitzen blieb und weiter mit den Kindern in einem Schulbuch las, obwohl ihn sein Stabchef Andrew Card ins Ohr flüsterte "Amerika wird attackiert!" Die normale Reaktion wäre gewesen, sich sofort um die Verteidigung der Nation zu kümmern.

Es ist Zufall, dass der Secret Service nach bekannt werden des Angriffs in New York nichts unternahm, um den Präsident sofort in Sicherheit zu bringen, sie liessen ihn über eine 1/2 Stunde mit den Kindern im Klassenzimmer weitermachen, obwohl der Besuchstermin in der Schule öffentlich bekannt war und deshalb er und die Kinder genau so ein Ziel der Terroristen hätte sein können.

Es ist Zufall, dass Erbebenwarten vor dem Zusammenbruch der WTC-Türme starke Erdstösse aufzeichneten, in der Grössenordnung von 5.2 auf der Richterskala.

Es ist Zufall, dass William Rodriguez, der Hausmeister der WTC-Türme für 20 Jahre, VOR dem ersten Einschlag im Nordturm eine grosse Explosion im Kellergeschoss erlebte, welche den Boden angehoben hat, starke Zerstörung verursachte und Menschen schwer verletzte. Erst danach erfolgte der Einschlag des ersten Flugzeuges.

Es ist Zufall, dass die Lobby vom Nordturm nach dem Einschlag völlig zerstört war, tonnen schwere Marmorverkleidungen abgerissen und alle Fenster rausgeschlagen waren, aber keine Brandspuren und Russ zu sehen war, obwohl das Kerosin von Flug 11 angeblich vom 94. Stockwerk runterfloss und die Ursache sein soll, was gar nicht möglich war, denn die Türme waren von oben bis unten aus Gründen der Feuersicherheit in drei getrennte Sektionen aufgebaut !!! Es ist Zufall, dass Flug 11 genau in das Büro von Paul Bremer hineingeflogen ist, dem ehemaligen Chef der Beratungsfirma von Henry Kissinger, genau der Paul Bremer der dann später der erste US-Verwalter des Irak nach der Invasion und der Besatzung ab 2003 wurde.

Es ist Zufall, dass nur drei Stunden nach dem Anschlag, Paul Bremer, der den Anschlag auf wundersame Weise überlebt hatte, als Antiterrorexperte vor den TV-Kameras stand und den Zuschauern erzählte, der Angriff wäre von Bin Laden durchgeführt worden, obwohl es keinen einzigen Beweis dafür gab und man noch gar nicht wissen konnte wer die Täter waren.

Es ist Zufall, dass Personen (z. B. Edna Cintron von Marsh & McLennan sich am Einschlagloch des Nordturms aufhielten und herunterwinkten, obwohl es dort so heiss gewesen sein soll, um sogar Stahl zu schmelzen. Der nach über 6 Wochen noch über 1300 C° aufwies?

Es ist Zufall, dass es Menschen im Südturm gelang, von höheren Stockwerken an der Einschlagstelle vorbei nach unten zu kommen und dabei nicht durch das angeblich heisse Feuer verbrannten, sondern nur von kleinen ausgehenden Flammen berichteten.

Es ist Zufall, dass nur die drei Gebäude sich in Fallgeschwindigkeit dezimierten, die Larry Silverstein besass oder gepachtete hatte, und alle anderen Hochhäuser im WTC-Komplex und in der Umgebung, die ihm nicht gehörten, waren gemessen am Ausmaß der Zerstörung, vergleichsweise gering beschädigt.

Es ist Zufall, dass menschliche Knochenfragmente der Opfer aus WTC auf den Dächern weit entfernter Gebäude gefunden wurde. Wenn es ein nur durch die Erdanziehung ausgelöster Zusammenbruch war, müssten die Leichen aller Opfer ausschliesslich im Trümmerhaufen liegen. Woher kam die Zerstörungskraft um menschliche Körper zuerst in kleine Fragmente zu pulverisieren und dann seitlich über 200 Meter auf Dächer (z.B. der Deutschen Bank) auszubringen?

Es ist Zufall, dass genau zum Zeitpunkt des zweiten Flugzeugeinschlags, explodierte Gebäude 6, das US-Zoll Gebäude und verursachte einen riesen Krater in der Mitte. Diese Sprengung von WTC 6 ging durch den Einschlag und Explosion im WTC2 unter und wurde dadurch nicht von der Öffentlichkeit bemerkt, obwohl hunderte Feuerwehrleute als Zeugen diese erlebte.

Es ist Zufall, dass wenige Tage vor dem 11. September, der Inhalt der Tresorräume im Keller von WTC6 komplett geräumt wurden.

Es ist Zufall, dass zwei Wolkenkratzer am 11. September durch Flugzeugeinschläge und anschliessenden Feuer perfekt in sich kollabierend pulverisieren, und andere Wolkenkratzer, wie das Empire State Building, welches durch einen Bomber 1946 getroffen wurde und dadurch einige Stockwerke brannten, heute noch steht.

Es ist Zufall, dass es in der Vergangenheit der WTC Türme bereits Feuer und einen Bombenanschlag gab, aber die Wolkenkratzer damals ohne Probleme stehen blieben, nur am 11. September 2001 nicht. Ein Feuer wütete am 13. Februar 1975 im 11. Stock des Nordturms und breitete sich bis 19. Stock aus. Am 26. Februar 1993 explodierten 680 Kilo TNT in einem Lastwagen des Parkhauses im Untergeschoss des Nordturms. Die Explosion riss ein 30 Meter Loch durch 5 Böden der Untergeschosse.

Es ist Zufall, dass Wochen und Monate nach dem 11. September im Untergrund rot glühendes Eisen gefunden wurde und Feuerwehrleute berichteten, es würde flüssiges Eisen in Bächen wie in einer Giesserei fliessen. Was hat so viel Energie erzeugt, um Stahl wochenlang flüssig zu halten?

Es ist Zufall, dass der Entführer von Flug 77 nicht den kürzesten Weg in den Pentagon wählte, und die Seite traf wo die gesamte Militärspitze, einschliesslich Verteidigungsminister Rumsfeld sass, sondern einen grossen Umweg über ganz Washington machte, um ausgerechnet in die Seite des Pentagon zu krachen, in dem die wenigsten Leute sich befanden, weil dieser Teil gerade renoviert und gegen Angriffe verstärkt wurde.

Es ist Zufall, dass in dem Teil des Gebäudes welches beschädigt wurde, nur die Buchhaltung des Pentagon bereits seine Arbeit aufgenommen hatte, die damit beauftragt war, die am Vortag von Verteidigungsminister Rumsfeld erwähnten 2,3 Billionen Dollar!!! die vermisst wurden zu suchen. Alle Unterlagen und Beweise gingen beim Brand verloren und über diese gigantische Unterschlagung an Geldern wurde nie mehr gesprochen.

Es ist Zufall, dass der Pilot von Flug 77 Hani Hanjour eine Boeing 757 perfekt beherrschte und unglaublich schwierige Manöver durchführen konnte, obwohl er noch nie am Steuer eines Jumbos gesessen ist und Fluglehrer ihn vorher keine kleine Cessna anvertrauen wollten, weil nach ihrer Meinung lezterer flugunfähig war.

Es ist Zufall, dass die Luftabwehrraketen die am Pentagon integriert sind um das Hauptquartier des US-Militärs zu schützen, nicht die angreifende Maschine abgeschossen haben.

Es ist Zufall, dass von den über 80 Videoüberwachungskameras die am und um dem Pentagon montiert waren, keine einzige den Anflug und Aufschlag von Flug 77 aufgezeichnet hat, in der man eindeutig eine Boeing 757 identifizieren kann und diese Aufnahmen bis heute geheimgehalten werden. Eine Kamera war sogar genau auf einem Vorgebäude vor Einschlagsloch montiert und blieb heil.

Es ist Zufall, dass Flug 77 in den Pentagon in einem einzigen 5 Meter kleinen Loch in der Fassade verschwunden sein soll und keine grossen Trümmerteile, Flügel, Gepäckstücke, Sitze oder sonst was vor dem Gebäude auf dem Rasen gefunden wurden.

Es ist Zufall, dass die DiLorenzo Tricare Health Clinic im Pentagon Gebäude eine Übung an diesem Tag angesetzt hatte und deshalb alle Geräte für die Behandlung von Massen von Verletzten (MASCAL) bereit waren und der Katastrophenplan zügig umgesetzt werden konnte.

Es ist Zufall, dass vom Absturz von Flug 93 in Shanksville nur ein kleiner Krater zu sehen war, in der die ganze Maschine angeblich im Erdboden verschwunden sein soll. Der herbeigerufnene Leichenbeschauer stellte jedoch fest: "Es war nichts zu sehen, keine Trümmer, oder Leichenteile".

Es ist Zufall, dass die beiden Blackboxen welche von Flug 77 im Pentagon und Flug 93 in Shanksville gefunden wurde, nach der Auswertung nicht die Flugroute, die Höhe und den Anflugwinkel bestätigen, welche von der US-Regierung als offiziellen Ablauf aber behauptet wird. Die Flugsicherungsbehörde demnach der Story der US-Regierung völlig widerspricht.

Es ist Zufall, dass während des ganzen Angriffs über Washington eine Boeing 747 flog, die E-4B Doomsday Maschine, das sogenannte "fliegende Pentagon", vollgespickt mit allen elektronischen Kommunikationseinrichtungen um einen Atomkrieg zu führen.

Es ist Zufall, dass eine C-130 die von Andrews Airforce Base gestartet war, die auch in der Lage ist Flugzeuge fernzusteuern, zum Zeitpunkt des Einschlags im Pentagon über Washington flog, und später die selbe Maschine beim Absturz von Flug 93 in Shanksville am Himmel anwesend war, die Crew somit zwei der vier entführten Maschinen an diesem Tag beobachten konnte.

Es ist Zufall, dass aber an diesem Tag, kein einziger Abfangjäger (NORAD), mit einer Geschwindigkeit von 2.655 km/h - Mach 2,5, nicht mal in die Nähe einer der vier entführten Maschinen kam, obwohl genügend Zeit zur Verfügung stand. Die Andrews Luftwaffenbasis ist nur 10 Meilen vom Pentagon entfernt und ein Kampfflugzeug wäre normalerweise in 2 Minuten dort gewesen.

Es ist Zufall, dass CNN und die BBC in ihren Nachrichten eine Stunde vor dem Ereignis bereits berichteten, dass WTC7 Gebäude sei zusammengestürzt, obwohl es zu diesem Zeitpunkt noch stand und sie somit offenbar "vorgeschobenes" Insiderwissen hatten, was zu berichten sei.

Es ist Zufall, dass WTC7 als dritter Wolkenkratzer an diesem Tag, perfekt, symmetrisch und in Fallgeschwindigkeit sich nahezu komplett pulverisiert hat, obwohl gar kein Flugzeug hineingeflogen ist und deshalb auch kein Brandherd aus Kerosin entstand. Als angebliche Ursache für den Zusammensturz wurden Kollateralschäden genannt und defekte Öltanks die dieses Szenario verursacht hätten.

Es ist Zufall, dass die Feuer im WTC7 erst kurz vor Mittag anfingen und somit die offizielle Aussage, sie wären durch herabstürzende Trümmer von WTC1 angefacht worden, nicht stimmt.

Es ist Zufall, dass nie vor dem 11. September und nie nachher, jemals ein Hochhaus durch Feuer eingestürzt ist, obwohl es Wolkenkratzer gab, die bis zu 20 Stunden einem kompletten Inferno ausgesetzt waren.

Es ist Zufall, dass ausgerechnet die Büros des US-Verteidigungsminsteriums, des US-Geheimdienstes CIA, des US-Secret Service, des US-Finanzamtes, der US-Wertpapieraufsichtsbehörde SEC und der Notfallkommandostand von Bürgermeister Giuliani, der extra zur Bewältigung von Terrorangriffe eingerichtet wurde, alle im WTC7 waren und sieben Stunden nach den Anschlägen durch den plötzlichen Kollaps des Gebäudes zerstört wurden.

Es ist Zufall, dass alle Dokumente, Unterlagen und Beweise welche die SEC in ihren Büros über den ENRON-Skandal und andere Finanzverbrechen der Wall Street im WTC7 lagerten, um diese Fälle untersuchen zu können, alle durch den "Zusammenbruch" vernichtet wurden.

Es ist Zufall, dass Bürgermeister Giuliani sich nicht zum extra dafür geschaffenen Notfallkommandostand im WTC7 Gebäude begab, sondern gleich ein provisorisches Hauptquartier in einer Polizeistation einrichtete. WTC7 war so gesehen schon in der Funktion - passé.

Es ist Zufall, dass alle Stahlträger sehr zügig vom Ort des grössten Verbrechens entfernt und nach China als Schrott verschifft wurden, und somit alle Beweise um die Ursache der Zusammenstürze der WTC Gebäude untersuchen zu können vernichtet wurden.

Es ist Zufall, dass wenige Tage nach dem 11. September, Mitglieder der Bin Laden Familie, die sich in den USA damals aufhielt, zusammen mit anderen Mitgliedern der saudischen Königsfamilie, auf besonderer Erlaubnis des Präsidenten, mit Privatmaschinen ausreisen durften.

Es ist Zufall, dass von den angeblich aus den entführten Flugzeugen geführten Telefongesprächen, die FBI keinen Beweis dafür in Form von Telefonaufzeichnungen vor Gericht beim Zacarias Moussaoui-Prozess vorlegen konnte, die Gespräche somit gar nie stattgefunden haben.

Es ist Zufall, dass der angebliche Entführer Hamza Al-Ghamdi, der an Bord des United Airlines Fluges war, der in den Südturm des WTC krachte, laut FBI Unterlagen weitere Flüge gebucht hatte (UA 175 sollte von Boston nach Los Angeles fliegen), wie einen Anschlussflug von Los Angeles nach San Francisco am selben Tag und er hatte ein Flugticket für einen Flug von Casablanca nach Riyadh für den 20. September 2001 und für den 29. September 2001 ein Ticket von Riyadh nach Damman. Wenn er wirklich ein Selbstmordattentäter war, wieso sollte er Flüge nach dem 11. September buchen und bezahlen?

Es ist Zufall, dass nur wenige Wochen nach 9/11 ein komplett ausgearbeites Sicherheitsgesetz in Form des Patriot Act aus der Schublade gezogen und verabschiedet wurde, um die Freiheiten und Bürgerechte der Amerikaner komplett einzuschränken.

Es ist Zufall, dass ausgerechnet die beiden Senatoren die am meisten gegen den Patriot Act sich ausgebrochen haben, dann jeweils einen Anthrax-Brief bekamen, und sie danach ihre Meinung änderten und für das Polizeistaatsgesetz stimmten.

Es ist Zufall, dass das Anthrax laut FBI vom eigenen Biowaffenlabors des US-Militär stammt, und es deshalb gelogen war, Saddam Hussein oder Al-Kaida dafür zu beschuldigen.

Es ist Zufall, dass ausgerechnet Philip Zelikow zum Leiter des 9/11 Kommissionsbericht ernannt wurde, der den offiziellen Tathergang der Regierung in Buchform festschrieb, der Mann dessen akademischen Expertise in der Schaffung und Erhaltung von „öffentlichen Mythen“ liegt.

Es ist Zufall, dass nur drei Wochen nach dem 11. September das US-Militär bereits Afghanistan bombardierte und dort einmarschieren konnte, obwohl man für so eine Operation in Übersee von der Logistik her viele Monate an Vorbereitung benötigt.

Es ist Zufall, dass Bin Laden von der FBI gar nicht wegen 9/11 gesucht wird, weil laut ihren eigenen Angaben sie keine Beweise haben, die ihn mit dem 11. September in Verbindung bringen, und er bis heute nicht offiziell dafür angeklagt ist.

Es ist Zufall, dass das gesamte amerikanische Militär und alle westlichen Geheimdienste nicht in der Lage waren in sieben langen Jahren Bin Laden zu finden, obwohl man ihn hätte orten können,da dieser sich moderner Kommunikation bediente. Ist auch klar warum sie ihn nicht fanden bzw. ihn aufspüren wollten, weil er schon seit Dezember 2001 tot war und nur noch als multimediales Feindbild und terminus technicus der CIA und gleichgeschalteter Medien fungierte. Was nicht von Reuters (Rothschild) kommt, existiert nicht...

Es ist Zufall, dass Professor Niels Harrit, Dr. der Chemie an der Universität von Kopenhagen, zusammen mit acht anderen Wissenschaftlern, Nanothermit (Militärsprengstoff) im Staub vom Ground Zero gefunden hat und die Bezeichnung "Ground Zero" ab dem Jahr 2001 in seiner ursprünglichen Form der Erklärung, in Wörterbüchern, so nachweislich, nicht mehr vorgefunden werden konnte.
[New York 11. September 2001, realismus.hpage.com, undatiert]

zum Nanothermit-Fund von Niels Harrit:
Interview with Dr. Niels Harrit on Discovery of Nano-Thermite in WTC Dust (Editor, Foreign Policy Journal, 07.03.2011 – Google-Übersetzer)
- Befand sich Nanothermit zwischen den Trümmern des World Trade Centers (Gunnar Ries, Spektrum, 29.01.2010)

9/11 - 7 World Trade Center (WTC 7 Free Fall Collapse) {7:52}
Apocalypse
Am 18.06.2018 veröffentlicht 
There are thousands of Architects and Engineers who concluded WTC Building 7 was controlled demolition.
9/11 Victims' Family Members are questioning how this tower came down.
The government admits WTC 7 hit free fall, gravitational acceleration, during its collapse.
They say it fell primarily due to fire, and that the interior of the building separated from the exterior

Wissenschaft heißt: eine einzelne Tatsache kann ein ganzes Modell zu Fall bringen.

In Bezug auf WTC7 bedeutet das:
Nirgendwo in den offziellen Darstellungen (im Bericht der 9/11-Kommission war WTC7 kein Thema!) ist der symmetrische und senkrechte Zusammenbruch des Gebäudes (in einer Beschleunigung, die einem freien Fall fast gleich ist!) befriedigend geklärt.
Wenn nun nach sieben Jahren das National Institute of Standards and Technology (NIST) seinen Bericht herausgeben wird, warum der dritte WTC-Turm, in das kein Flugzeug gestürzt ist, Stunden nach den Anschlägen in sich zusammengefallen ist, dürfte dies vermutlich nur die üblichen Verdächtigen interessieren. Allerdings war der seltsame Einsturz des dritten Turms für die so genannten Verschwörungstheoretiker stets eine Art "smoking gun" für den Verdacht, dass da irgendetwas faul ist Die Diskussion über die Verschwörungstheorien zum 11.9. erreicht die akademische Welt. Die BBC berichtet, dass das NIST den gerade einmal sieben Sekunden dauernden Einsturz des 47 Stockwerke hohen WTC 7 auf Feuer zurückführen wird, die auf mehreren Stockwerken ausgebrochen sind. Um das Leben kam niemand, da das Gebäude, in dem sich auch Büros des Secret Service, der CIA oder des Pentagon befanden, schon längst evakuiert war.
Aufmerksamkeit erregte WTC 7, weil der Einsturz nach Ansicht von Skeptikern, wie eine "geplante Zerstörung" aussah. Das Stahlskelett-Hochhaus fiel nämlich fast senkrecht in sich zusammen, wie man dies durch Anbringen von Sprengladungen macht, um Gebäude zum Einsturz zu bringen. BBC schreibt, darin den Verschwörungstheoretikern Raum gebend, dass WTC 7 das erste Gebäude sei, das aufgrund von normalen Bränden derart in sich zusammengestürzt ist. Verwiesen wird auf die Gruppe Architects and Engineers for 9/11 Truth, die davon überzeugt ist, dass alle Hinweise auf eine geplante Zerstörung deuten. Überdies, so weitere Seltsamkeiten, seien alle Stahlreste des Gebäudes weggeschafft und eingeschmolzen worden, zudem war der Einsturz von WTC 7 kein Thema im Bericht der 9/11-Kommission.
[Florian Rötzer, Einsturz des WTC-Turms 7 offiziell geklärt, Telepolis, 07.7.2008]
1 minute summary of 9 11 {1:08}
Abigail Hughes
Am 13.10.2016 veröffentlicht 
Yeah... right... and you really believe we are all that stupid! God's not mocked either my friends!
Übersetzung:
Am Morgen des 11. September haben 19 Männer mit Teppichmessern bewaffnet, die mittels eines Satellitentelefons und einem Laptop von einem Mann in einer Höhle dirigiert wurden, den ausgeklügeltsten Anschlag der Geschichte, im am besten überwachten Luftraum der Welt durchgeführt. Dabei überwältigten sie die Passagiere und die militärisch ausgebildeten Piloten in vier zivilen Flugzeugen, bevor sie diese dann über eine Stunde lang weit abseits der geplanten Route flogen, ohne dabei von einem Abfangjäger bedrängt zu werden.
Diese 19 Entführer gelten als fanatische religiöse Fundamentalisten, die gerne Alkohol tranken, Kokain schnupften und mit pinkhaarigen Stripperinnen zusammen waren, konnten in New York mit 2 Flugzeugen 3 Wolkenkratzer zum Einsturz bringen, während in Washington ein Pilot der nicht einmal eine einmotorige Cessna fliegen konnte eine Boeing 757 in einer perfekten 270° Abwärtsspirale aus 2,5 km Höhe präzise in die Controlling-Abteilung des Pentagons steuern, in der Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums gerade am Mysterium der 2,3 Billionen Dollar arbeiteten, deren Verschwinden Verteidigungsminister Donald Rumsfeld einen Tag zuvor in einer Pressekonferenz publik gemacht hatte.
Wer hinter den Anschlägen steckt, also die verantwortlichen Terroristen und die, die ihnen Unterschlupf gewährten, wussten die Nachrichtensprecher innerhalb von Minuten, die Experten innerhalb von Stunden, die Regierung innerhalb eines Tages und die Beweise fielen dem FBI buchstäblich in den Schoß. Der Reisepass von einem der Entführer wurde einige Blocks vom World Trade Center entfernt gefunden, er soll durch die Explosion beim Aufprall auf dem Wolkenkratzer aus dem Flugzeug geschleudert worden sein.
[David Kyrill, Gruppe 42, 11.09.2015]
zuletzt aktualisiert am 15.09.2019

Keine Kommentare:

Kommentar posten