Freitag, 17. Oktober 2014

Freiheit, Demokratie und Postenschacherei

Auch Konservative sind entsetzt, dass eine slowenische Schamanin bald für den Verkehr zuständig sein soll 

Durch die klare Ablehnung der Slowenin Alenka Bratušek und die Probleme vieler EU-Parlamentarier mit dem Ungarn Tibor Navracsics ist der Zeitplan zur Bildung der EU-Kommission durcheinander geraten. Doch um die komplizierte Balance zwischen Ost‑ und Westeuropäern, Konservativen und Sozialdemokraten, Männern und Frauen zu bewahren, hat nun Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker die Slowenin Violeta Bulc akzeptiert, die Kommissarin für Verkehr werden soll. 

Um für die abgelehnte Bratušek nun Bulc durchsetzen zu können, hatte der slowenische Premier Miro Cerar sogar mit Rücktritt gedroht. Nach dem Gespräch mit Bulc am Dienstag hält Juncker die Esoterikerin für das Verkehrsressort geeignet. Sie hat eine Schamanen-Akademie absolviert und besitzt einen Trainerschein für Kurse zum "persönlichen Wachstum". Sie schwärmt zum Beispiel im eigenen Blog von der "kosmischen Erfahrung" beim Gang über glühende Kohlen.
mehr:
- Juncker will nun Esoterikerin in die EU-Kommission holen (Ralf Streck, Telepolis, 16.10.2014)

Vorschlag von mir:
Vielleicht könnte man Frau Bulc als Schamanin mit dem persönlichen Wachstum der EU-Abgeordneten beauftragen. Dazu ließe sich der monatlich einmal zurückzulegende Weg der Abgeordneten zwischen Straßburg und Brüssel (Die EU als Politik-Konzern: Parlament beschäftigt 6.000 Mitarbeiter, DeutscheWirtschaftsNachrichten, 29.08.2014; Ein Parlament auf Wanderschaft, Tagesschau, 16.05.2014) vielleicht mit glühenden Kohlen auslegen, um den Parlamentariern »kosmische Erfahrungen« zu ermöglichen. Das hätte auch möglicherweise für die Nachrücker Vorteile, da davon auszugehen ist, daß – sei es aufgrund geographischer Verhältnisse, sei es aufgrund seelischer Erfahrungen – einige Abgeordnete dem Parlament abhanden kommen.
Mein Vorschlag hat einen Nachteil: für die Räder der Trolleys müßte man eine feuerfeste Lösung finden:

Das EU-Parlament: Ein Nest voller korrupter Parasiten [6:09]

Veröffentlicht am 02.05.2014
Ein ausnahmsweise mal investigativer Bericht von RTL, indem der Parasitismus der EU-Abgeordneten entlarvt wird. Die Abgeordneten kassieren Spitzengehälter, ohne einen Finger krumm zu machen. Um möglichst viel Beute zu machen, tragen sie sich morgens in die Anwesenheitsliste ein, um anschließend sofort wieder abzureisen.

Aber bei dem Kindergarten sollte man das Ganze vielleicht nicht ganz so ernst nehmen:
Terry, Jan und Ska berichten aus ihrer ersten Parlamentswoche [3:39]

Veröffentlicht am 03.07.2014
Auch in dieser Legislaturperiode berichten Jan und Ska wieder aus jeder Plenarsitzung. Jetzt wird auch Terry dazukommen, sie ist als Kandidatin der Grünen Jugend neu ins Parlament gewählt worden. Diese Woche wurden die neuen Ausschüsse verteilt und der Präsident des Parlaments gewählt. Aber seht selbst!

siehe auch:
- "Juhuuuu" - Spott für Grünen-Video aus dem EU-Parlament (Der Westen, 08.07.2014)
Per Youtube-Video informieren drei deutsche Grünen-Abgeordnete von ihren Erlebnissen im Europaparlament. Das jüngste Video mit Ska Keller, Jan Philipp Albrecht und Terry Reintke sorgt jedoch für Spott im Netz - und offenbart ein bizarres Demokratieverständnis.

Seilbahngesetz | EXTRA 3 | NDR [2:21]

Veröffentlicht am 19.07.2012
Eine Seilbahn in Schwerin -- da müsste Mecklenburg-Vorpommern ja ein Seilbahngesetz haben? Fragte sich Martina Hauschild schon 2004.
http://www.x3.de
Mehr Videos:
http://www.ardmediathek.de
http://mediathek.daserste.de
Zitat Otto Ebnet, Wirtschaftsminister M-V:
»Wenn Mecklenburg-Vorpommern dieses Gesetz, das hier im Land niemand braucht, nicht erläßt, dann sind wir von einem Bußgeld von der Europäischen Union bedroht, das bis zu 791.000 EUR pro Tag geht.«

mein Kommentar:
Da sollte doch einfach mal einer den Mut haben! Aber alle ducken sich weg.

dazu passen auch folgende beiden Meldungen:
- Kühe in Windeln gewickelt? (Christoph Jehle, Telepolis, 15.10.2014)
Ein Vorschlag der EU-Kommission hätte ein faktisches Nutzungsverbot für Hanglagen zur Folge
- UKIP beschuldigt Schulz der Abgeordnetenmanipulation (Peter Mühlbauer, 17.10.2014)
Einer lettischen Abgeordneten soll als Gegenleistung für einen Fraktionsaustritt die Leitung einer Auslandsdelegation angeboten worden sein - das Büro des deutschen Sozialdemokraten bestreitet die Vorwürfe
dazu auch:
- Abgeordnete tritt aus EFDD aus – Nigel Farage verliert Fraktionsstatus (Die Freie Welt, 17.10.2014)
Im EU-Parlament verliert die Gruppe um den populären Eurokritiker Nigel Farage den Fraktionsstatus. Eine Abgeordnete ist ausgetreten. Farage glaubt, Martin Schulz habe ihr dafür einen Posten geboten.
- EU-Parlament: Martin Schulz löst Fraktion der Euro-Skeptiker auf (DeutscheWirtschaftsNachrichten, 16.10.2014)
Die Fraktion der Euroskeptiker im EU-Parlament wird überraschend aufgelöst. Eine lettische Abgeordnete hat nach einem Treffen mit EU-Parlamentspräsident Martin Schulz ihren Austritt aus der Fraktion erklärt. Schulz bestreitet, dass er die Abgeordnete zu dem Schritt bewogen habe. Mit der Aberkennung des Fraktionsstatus verlieren die Euro-Skeptiker 4 Millionen Euro an Förderung und erhält deutlich weniger Redezeit.
- UKIP könnte im Mai auf 128 Sitze kommen (Peter Mühlbauer, Telepolis, 13.10.2014)
Obwohl die United Kingdom Independence Party (UKIP) bei den Europawahlen in Großbritannien mit 27,5 Prozent stärkste Partei wurde, sind die Europakritiker im Westminster-Parlament nur mit einem einzigen Abgeordneten vertreten - und das erst seit einer Nachwahl vom letzten Donnerstag. Einer neuen Umfrage zufolge könnten sie bald 128 Mal so viele Sitze haben.
aktualisiert am 08.11.2014

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen