Sonntag, 21. Juni 2015

Ukrainian Agony - Der verschwiegene Krieg

Hier ein Hinweis auf eine neue Reportage der NuoViso über was wirklich in der Ostukraine passiert. Der neue Film von Mark Bartalmai und NuoViso benötigt noch letzte finanzielle Mittel für die Fertigstellung sowie für die Erstellung einer englischen als auch einer russischen Version. Sollte das Spendenziel erreicht werden, wird der Film kostenfrei im Internet veröffentlicht.

Seit Juli 2014 lebt Mark Bartalmai in Donezk - genau in der Region der Ukraine, wo ein blutiger Bürgerkrieg tobt. Für westliche Medienkonsumenten steht fest: Putin ist für den Konflikt verantwortlich.

Doch Mark Bartalmai wollte es genauer wissen und ging mit seiner Kamera direkt an die Kriegsfront. Seine Erfahrungen und sein Bildmaterial stellt er in Zusammenarbeit mit NuoViso Filmproduktion in einer Dokumentation zusammen. Unterstützen können Sie das Filmprojekt "Ukrainian Agony" hier:

Bei seinen Vor-Ort-Reportagen konnte Mark Bartalmai ein gänzlich anderes Bild zeichnen, als wir es aus den westlichen Mainstreamnachrichten kennen. Tatsächlich handelt es sich bei den sogenannten Separatisten - von Kiev oftmals auch als Terroristen bezeichnet, um die Zivilbevölkerung im Donbass. Aus deren Reihen bildete sich eine Bürgerwehr, welche die neue Regierung in Kiev nicht akzeptieren wollte.

Diese schickte gleich die Armee - gegen das eigene Volk.

mehr:
- Ukrainian Agony - Der verschwiegene Krieg (Alles Schall und Rauch, 28.05.2015)

Ukrainian Agony - Der verschwiegene Krieg (Teaser #1) [10:33]

Veröffentlicht am 21.05.2015
Film auf DVD vorbestellen (erscheint Juli): http://www.nuovisoshop.de/dvd/nuoviso...

Seit Juli 2014 lebt Mark Bartalmai in Donezk - genau in der Region der Ukraine, wo ein blutiger Bürgerkrieg tobt. Für westliche Medienkonsumenten steht fest: Putin ist für den Konflikt verantwortlich.

Doch Mark Bartalmai wollte es genauer wissen und ging mit seiner Kamera direkt an die Kriegsfront. Seine Erfahrungen und sein Bildmaterial stellt er in Zusammenarbeit mit NuoViso Filmproduktion in einer Dokumentation zusammen. Unterstützen können Sie das Filmprojekt "Ukrainian Agony" hier: http://igg.me/p/movie-ukrainian-agony...

Bei seinen Vor-Ort-Reportagen konnte Mark Bartalmai ein gänzlich anderes Bild zeichnen, als wir es aus den westlichen Mainstreamnachrichten kennen. Tatsächlich handelt es sich bei den sogenannten Separatisten - von Kiev oftmals auch als Terroristen bezeichnet, um die Zivilbevölkerung im Donbass. Aus deren Reihen bildete sich eine Bürgerwehr, welche die neue Regierung in Kiev nicht akzeptieren wollte.

Diese schickte gleich die Armee - gegen das eigene Volk.
Film auf DVD vorbestellen (erscheint Juli): http://www.nuovisoshop.de/dvd/nuoviso... 

Ukrainian Agony - Der verschwiegene Krieg (Teaser #3) [2:52]

Veröffentlicht am 09.06.2015
Die toten ukrainischen Soldaten in ihren verlassenen Stellungen zu sehen und zu dokumentieren, war keine einfache Aufgabe für Mark Bartalmai. Doch ein Besuch von Saur Mogila nach den Gefechten ging emotional bei ihm noch viel tiefer.
Saur Mogila ist ein Hügel, welcher durch seine strategische Position eine hart umkämpfte Stellung ist. Von diesem Hügel aus, lässt sich die gesamte Region mittels Artillerie kontrollieren.
Als im April 2014 die Kämpfe in der Ostukraine ausbrachen, verteidigten knapp über 150 Männer der Volkswehr einen Angriff des Azov-Bataillons. Fast alle Beteiligten starben - auf beiden Seiten. Denn um den Hügel zu halten, boten die Verteidiger eine besondere Opferbereitschaft dar.

Film auf DVD vorbestellen (erscheint Ende Juli): http://www.nuovisoshop.de/dvd/nuoviso...
Spendenaufruf:
http://igg.me/p/movie-ukrainian-agony...

Spendenkonto:
IBAN: DE78701204008376790005
BIC: DABBDEMMXXX
Verwendungszweck: "Ukrain Agony"
siehe auch:
- “Ukrainian Agony – Der verschwiegene Krieg” von Mark Bartalmai im Kölner Odeon gesehen (Claus Stille, 14.08.2015)
x
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten